Anzeige
Anzeige
Software & Entwicklung

Bilder bloggen mit dem Handy: MMS mit TYPO3

Mit der zunehmenden Popularität von Blogs kommt bei manchem der Wunsch auf, ein gemeinsames Blog per MMS mit Bildern oder kurzen Texten zu bestücken. Einige Dienstleister haben sich derweil darauf spezialisiert, MMS-Nachrichten, die an eine spezielle Nummer geschickt wurden, an einen anderen Server weiterzuleiten. Einer Weiterverarbeitung der MMS mit TYPO3 steht damit nichts mehr im Wege. Um den Ablauf zu verstehen, beleuchtet dieser Artikel das einer MMS zugrundeliegende SMIL-Format und die benötigten Extensions.

3 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Bestehende MMS-Erweiterungen für TYPO3 [1] gehen davon aus, dass auf dem Mobiltelefon ein spezielles MMS-Service-Center eingetragen wird, das die gesendeten MMS-Nachrichten entgegennimmt. Komfortabler ist es jedoch, die MMS wie gewohnt an eine Telefonnummer zu versenden, ohne die Telefoneinstellungen modifizieren zu müssen. Dazu wird ein Dienstleister [2] benötigt, der die Rufnummer zur Verfügung stellt, die MMS empfängt und weiterleitet. Dieser Mechanismus erlaubt etwa einer gesamten Community Bilder zu versenden, die anschließend automatisch auf ihrer Website zu sehen sind. Die vom MMS-Gateway gelieferten Daten stehen in einem speziellen XML-Format zur Verfügung: SMIL.

Anzeige
Anzeige

Schon vor einigen Jahren hat das World Wide Web Consortium (W3C) die Synchronized Multimedia Integration Language (SMIL [3], ausgesprochen wie engl. „smile“) vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine XML-basierte Auszeichnungssprache zur zeitgesteuerten Darstellung von interaktiven und audiovisuellen Inhalten.

Das aktuelle SMIL 2 ist im Gegensatz zur ersten Version modular aufgebaut. Einzelne Teile lassen sich über Namensräume in andere XML-Dialekte integrieren. Aus dem freien Vektorgrafikformat SVG wurden Animationselemente übernommen. Diese Multimediapräsentationen können sogar in HTML eingebunden werden. Leider interpretieren Webrowser sie nicht direkt, lediglich mit Unterstützung durch Plugins wie dem RealPlayer oder QuickTime. Bis zu einer gewissen Komplexität kann SMIL sogar mit Flash mithalten und bietet dabei einen deutlichen Kostenvorteil. Mobiltelefone verwenden lediglich eine Teilmenge von SMIL zur Beschreibung von MMS. Ähnlich wie bei HTML werden Audio-, Video-, Bild- und Textdateien in externen Dateien gespeichert. Die Anordnung und der zeitliche Ablauf der Darstellung werden in SMIL beschrieben.

Anzeige
Anzeige
<smil>
	<head>
	<layout> 
		<root-layout height="176" width="132"/> 
		<region id="Image" fit="meet" height="99" left="0" top="0" width="132"/> 
		<region id="Text" fit="meet" height="77" left="0" top="99" width="132"/>
	</layout> 
	</head> 
	<body> 
		<par dur="6000ms"> 
			<img region="Image" dur="6000ms" xsrc="bild.jpg" mce_src="bild.jpg"/> 
			<text region="Text" dur="6000ms" xsrc="text.txt" mce_src="text.txt"/> 
		</par> 
	</body> 
</smil>

Listing 1

Im Head wird das Layout definiert, in diesem Beispiel ein Bereich mit 176×132 Pixeln sowie zwei adressierbare Regionen. Die erste beginnt oben (top="0") und soll später ein Bild beinhalten. Darunter soll der Text beginnen (top="99"). Die Objekte innerhalb des Bodys werden den Regionen zugewiesen. Mittels der URL in der „src“-Angabe kann das verarbeitende Programm den Dateiinhalt laden.

Anzeige
Anzeige

Informationssuche

Der Dienstleister verpackt die komplette MMS in einem XML-Dokument, das aus drei Element-Typen besteht. Im Transferelement sind beispielsweise die folgende Daten gespeichert:

  • die Telefonnummer des Senders
  • die Telefonnummer des Empfängers
  • der Betreff
  • der Zeitstempel

Das SMIL-Element enthält den SMIL-Baum (siehe Listing). Die Mediendateien befinden sich in base64-kodierten Source-Elementen.

Anzeige
Anzeige

TYPO3 zeigt MMS

Die Blog-Funktion soll mit TYPO3 abgebildet werden. Als Front- und Backend wird die Erweiterung „tt_news“ [4] verwendet. So stehen diverse über Vorlagen konfigurierbare Ansichten und komfortable Bearbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung. Für Logging und Debugging wird die Erweiterung "cc_devLog" [5] genutzt.

Vom Empfang zur Verarbeitung

Die Erweiterung "salt_mms_recv" [6] kommuniziert mit dem MMS-Provider via XML-RPC. Die über HTTP-Post ankommende MMS quittiert sie mit einem Status-Code. Eine interne Dekoderklasse zerlegt das Dokument in einfach zu verarbeitende PHP-Objekte.
Diese PHP-Objekte können von anderen Extensions per Hook weiterverarbeitet werden. Auf diese Weise können auch andere TYPO3-MMS-Anwendungen dasselbe Empfangskonstrukt verwenden. Ein Beispiel dafür ist die Erweiterung "salt_mms_ttnews" [7]. Die Extension legt einen News-Datensatz an und schreibt die Felder Titel, Autor, Text und Bilder.

Fazit

MMS-Empfang nahtlos mit TYPO3 zu verbinden bringt viele neue Möglichkeiten. Neben MMS-to-Blog sind auch andere Szenarien denkbar, etwa für die Foto-Dokumentation oder Überwachungszwecke. Durch die Modularität der hier vorgestellten Extension ist es leicht,
weitere Verarbeitungsschritte an den Empfangsprozess anzukoppeln. Ob
sich der Einsatz nur für große Community-Portale oder auch für kleinere
Websites eignet, wird letztlich vom Preis abhängen, den die
MMS-Gateways für Ihren Service verlangen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Kommentare

Community-Richtlinien

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Kommentar abgeben

Melde dich an, um Kommentare schreiben und mit anderen Leser:innen und unseren Autor:innen diskutieren zu können.

Anmelden und kommentieren

Du hast noch keinen t3n-Account? Hier registrieren

Anzeige
Anzeige