Software & Infrastruktur

Servervirtualisierung leicht gemacht mit eisXen: Von Null auf Xen in 10 Minuten

Seite 2 / 4

Einfachheit ist nur die eine Seite. Für Server-Virtualisierung ganz entscheidend sind außerdem Sicherheit und Stabilität des Gesamtsystems. Im Gegensatz zu vielen „großen“ Linux-Distributionen installiert eisXen/eisfair immer nur unbedingt benötigte beziehungsweise nur angeforderte Dienste. So ist im Wirtsystem („Domain 0“) außer dem Xen-Daemon sowie dem SSH-Dienst nur ein rudimentäres Linux vorzufinden. Das erhöht die Sicherheit und erleichtert zudem die Pflege und Wartung des Systems.

Xen-Test mit eisXen

Für einen ersten Xen-Test mit eisXen benötigen Sie einen einfachen Rechner oder alternativ eine VMware-Maschine.

Die Heft-CD dieser T3N Ausgabe ist bereits eine eisXen-Installations-CD. Sie können diese direkt zum Aufsetzen eines XEN-Servers benutzen. Legen Sie dazu unmittelbar nach dem Einschalten die CD in das CD/DVD-Laufwerk des Zielrechners (Achtung: eisXen nimmt stets die gesamte Festplatte in Beschlag und entfernt eventuell vorhandene Daten!). Die Anweisungen des textbasierten Installationsassistenten sollten beachtet werden. Für die Installation der Domain 0 sind dabei einige Schritte zu erledigen: optional einen SCSI- oder S-ATA-Treiber für die Festplatte laden, eine Festplatte auswählen, die Partitionierung übernehmen oder neu erstellen. Nach der automatisch durchlaufenden Installation sind noch die wichtigsten Systempasswörter zu vergeben und ein Neustart durchzuführen.

Es empfiehlt sich, nach der Installation die Netzwerkkonfiguration vorzunehmen. Wie die gesamte Konfiguration erfolgt auch die Einrichtung der Netzwerkkarte über ein einfach zu bedienendes ASCII-Menüsystem. Die Anmeldung erfolgt mit dem Namen „eis“ und im automatisch startenden Menü wird „1 System administration > Base configuration > Edit base configuration“ gewählt. Je nach Netzwerkanforderungen müssen hier die entsprechenden Werte eingetragen werden. Wichtig ist insbesondere die korrekte Angabe des Netzwerkkartentreibers im Parameter ETH_DRV_1. Falls eisXen in einer VMware-Umgebung installiert wird, wird als Treiber „pcnet32“ gewählt. Das folgende Listing zeigt in Auszügen eine Beispielkonfiguration:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung