Marketing

Die Twitter-Revolution in der Kommunikation: Die nützlichsten Twitter-Tools für den Unternehmens-Einsatz

Seite 2 / 3

Tweetdeck

Tweetdeck [1] ist eine der populärsten Twitter-Desktop-Applikationen. Es handelt sich um eine Adobe-AIR-Applikation, die plattformunabhängig läuft. Tweetdeck bietet eine übersichtliche Aufteilung zwischen Nachrichten, Direct Messages und Replies und erleichtert aktiven Twitterern das Kommunizieren sehr. Eine besondere Funktionalität, die viel Anklang bei den Nutzern findet, ist die Möglichkeit zur Gruppierung: Dadurch kann man wichtige von weniger wichtigen Kontakten unterscheiden und übersichtlich darstellen. Das macht es leicht, auch bei Tausenden von Followern den Überblick zu bewahren. Zudem bietet die Applikation alle Standard-Funktionalitäten: URL-Verkürzung, Integration der Twitter-Suche, Anzeige von Profilinformationen, Upload beim Bildhoster Twitpic.

Hootsuite

Ein webbasiertes Tool für erfahrenere Twitterer stellt Hootsuite [2] dar: Das Multifunktionstool verbindet die Verwaltung verschiedener Twitter-Accounts mit Resonanzanalysen der Tweets sowie vielen angebotenen Standardfunktionen. Falls Sie im Unternehmen mit mehreren Autoren twittern, können Sie bei Hootsuite Zugriffsrechte vergeben und somit Twitter als kleines Content Management System mit einem einfachen Rechtesystem (Admin, Editor) nutzen.

Twitter-Suche / Twazzup

Neben der Standardsuche [3] gibt es einige weitere Suchangebote, die sogar eine Echtzeitsuche erlauben: Wer wissen will, wie sein Produkt auf Twitter besprochen wird, sollte ein regelmäßiges Monitoring durchführen. Twazzup [4] bietet seinen Nutzern sehr gute Filter- und Priorisierungsmechanismen, mit der die Schlagwortsuche einfacher und klarer gestaltet werden kann. Sofort erscheinende Status-Updates sind sehr praktisch, weil man auf diese Weise viel effektiver sein Live-Monitoring durchführen kann.Nach Eingabe eines Suchwortes werden in einem Balken unterhalb der Suchmaske naheliegende Suchwörter (sogenannte „Subtrends“) aggregiert. Bei einem Klick darauf wird die Suche um dieses Keyword ergänzt, das heißt aus „Ashton Kutcher“ wird dann „Kutcher Oprah“ und schon haben Sie noch genauere Suchergebnisse. Twazzup bringt ein wenig mehr Orientierung ins Twitterversum und zeigt, welche Links und Twitterer gerade besonders populär und somit als Influencer (Multiplikator) wichtig sind. Darüber können Unternehmen gezielt neue Twitter ausfindig machen und diese ganz nach den eigenen Interessen aussuchen und abonnieren.

Twitterfeed

Falls Sie nicht so viel selbst twittern, aber dennoch auf Ihre eigenen Bloginhalte verweisen wollen, eignet sich Twitterfeed [5] sehr gut dazu, das Microblogging ein klein wenig zu automatisieren. Dazu müssen Sie auf Twitterfeed nur Ihren Blog-RSS-Feed angeben und sich mit Ihrem Twitter-Account anmelden. Auf diese Weise twittern Sie Ihre Blogartikel mit der jeweiligen Überschrift und dem entsprechenden Link dazu, ohne auch nur einen Finger rühren zu müssen.

Bei Twitterfeed ist es sogar möglich, die Tweets zeitversetzt abzusenden und vor dem Titel eines Blogpostings einen Zusatz wie „Frisch gebloggt“ hinzufügen. Aber Vorsicht: Twitter-Accounts, die nur aus automatisierten Nachrichten bestehen, sind verpönt und langweilen schnell. Die meisten Nutzer bevorzugen „echte“ Meldungen von Menschen. Deshalb sollten Sie nur zu einem geringen Anteil ihre Twitterei automatisieren.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Moritz Adler

Wir haben auch eine Weile Hootsuit genutzt, im direkten Vergleich ist aber das (recht neue) CoTweet weit überlegen und meines Erachtens mittlerweile das Mastertool für den Unternehmenseinsatz. Insbesondere das Verwalten der Follower und mehrerer Accounts ist gut gelöst. Toll ist auch die Statistikfunktion bzw. Resonanzanalyse via bit.ly. Zusätzlich können mehrere Benutzer einem Account zugeteilt werden. Und es zeigt (im Gegensatz zu Hootsuite) die Anzahl der Follower an (warum Hootsuite darauf verzichtet ist mir schleierhaft).

Antworten
Dieter Scholt

Ich finde auch, dass cotweet in dieser Übersicht fehlt. International gehört das Tool zur ersten Wahl für Teams, die twittern. Insbesondere große internationale Marken setzen auf cotweet, weil der integrierte Workflow für Teams die geführten Dialoge jederzeit nachvollziehbar macht und Aufgaben Mitarbeitern direkt zugeordnet werden können. Aktuell befindet sich cotweet in der offenen Betaphase. Einfach anmelden und selbst testen unter http://www.cotweet.com

Disclaimer: Ich kooperiere mit cotweet

Antworten
Tim Rombach

Ich finde gerade für Unternehmen ist twitter eine revolutionäre Art der Kommunikation. Ein starkes Umdenken in der Kommunikation ist jetzt gefragt.

http://twitter.com/TimRombach

Antworten
Sabine Poets

Wie sieht es eigentlich mit der rechtlichen Seite aus?
Ich lege mir zum Beispiel Müller bei twitter zu.
Hätte die Firma Müller (Molkerei Müller) anspruch darauf ?

http://twitter.com/CasaMinaOnline

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung