E-Commerce

Social Commerce: Wie Online-Shops vom gemeinsamen Einkaufen profitieren

Seite 3 / 3

Zusammenspiel von sozialen und technischen Faktoren ist entscheidend

Der Clou dabei: Der Shopbetreiber bietet eine technische Basis an und seine Kunden beteiligen sich aus eigenem Antrieb an den Wertschöpfungsprozessen des Unternehmens. Aber erst die aktive Beteiligung der Konsumenten und die persönliche Beziehung untereinander führen zu einem funktionierenden Social Commerce. Diese Faktoren sind die Basis für eine vertrauensvolle Kommunikation unter den Marktteilnehmern.

Produktbewertungen, persönliche Empfehlungen, Vorschläge, Blogs und Wunschlisten sind heute die Grundausstattung einer Social-Commerce-Plattform, die Produktsuche über eine Farbmatrix oder Materialien ist eine reizvolle Erweiterung. Händler können die Unterhaltungen zu ihren Produkten durch gute Produktbeschreibungen, Bilder, Anwendungsbeispiele und vielleicht auch durch originelle „virale” Marketingansätze unterstützen.

Lohnt es sich für Shopbetreiber?

Bislang war E-Commerce stark dadurch geprägt, dass sich der Kaufinteressent auf die Website des Online-Shops begab und dort ein Produkt kaufte. Doch dieses klassische Muster des Online-Shoppings beginnt sich zu ändern: Nicht mehr der Shop selbst ist der zentrale Punkt für den Verkauf, sondern es sind viele verschiedene Internetseiten, Portale oder Blogs, die oft eine viel persönlichere Beziehung zu den Konsumenten aufbauen können, als dies mit einem normalen Online-Shop möglich wäre.

Die Angebote müssen also näher am Interessenten sein, ohne diesen allerdings zu sehr zu bombardieren oder zu langweilen. Hierbei spielen vor allem Empfehlungen von anderen Konsumenten eine große Rolle. Auf Bewertungs- und Empfehlungsportalen oder direkt in sozialen Netzwerken wie Facebook berichten Käufer über Produkte und ihre persönlichen positiven und negativen Erfahrungen mit diesen Produkten. Wenn man als Anbieter offen und transparent an den „Marktgesprächen” teilnimmt, lässt sich ein langfristiger Erfolg erzielen. Denn begeisterte Kunden sind die besten Verkäufer, wie man spätestens seit Tupperpartys weiß.

So reizvoll die technischen Möglichkeiten des Social Commerce sind: Im Hinterkopf sollten Sie immer das Überangebot an Informationen haben. Setzen Sie also eher auf ungewöhnliche Geschichten und Ansätze, die sich vom stets vorhandenen „Grundrauschen“ absetzen. Und vergessen Sie nicht, Ihre Verdienstmöglichkeiten frühzeitig einzuplanen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Roland

Sehr guter Artikel auch wenn das Startup für individuelle Möbel – woonio hier vergessen wurde – aber ich helf ja gern nach :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung