Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 3

Produkte und Dienstleistungen gemeinschaftlich vermarkten: Open-Source-Marketing

    Produkte und Dienstleistungen gemeinschaftlich vermarkten: Open-Source-Marketing

Stellen Sie sich vor: 5.000 Marketingspezialisten aus der ganzen Welt beschäftigen sich kostenfrei mit der Vermarktung Ihres Produkts, entwickeln Ideen, arbeiten Konzepte aus und übernehmen sogar die Durchführung der Marketing-Maßnahmen. „Geht nicht!“, sagen Sie? Stimmt. Nicht im klassischen Marketing-Sinne. Denkt man hingegen aus Sicht der Open-Source-Gemeinde, sieht das Ganze schon anders aus. Wie die Community „Spread Firefox“ beweist, schlummert in der ständig wachsenden Vernetzung des Internets ein wahrer Marketing-Riese.

Wer von der Open-Source-Bewegung (Open Source Movement, OSM) hört, denkt in der Regel zu Allererst an Software. Linux, OpenOffice, Mozilla, Apache, TYPO3 und viele andere Open-Source-Projekte haben die Software-Landschaft in den letzten Jahren nachhaltig geprägt. Und die Open-Source-Bewegung ist wohl nicht mehr aufzuhalten. Dies zeigt sich auch darin, dass sie schon längst nicht mehr auf Software limitiert ist. Immer mehr Menschen stellen ihr kreatives Schaffen der Allgemeinheit zur Verfügung. Sie veröffentlichen Bilder, Videos oder Musik im Netz, und das alles, ohne Lizenzgebühren für ihr geistiges und kreatives Schaffen zu verlangen [1]. Es war also nur eine Frage der Zeit bis die ersten Open-Source-Anhänger auf die Idee kommen würden, die Vermarktung ihrer Projekte gemeinschaftlich zu planen und durchzuführen.

Firefox – Marketinghilfe von Tausenden

Ein bekannter Anwender von Open-Source-orientiertem Marketing ist die Mozilla Foundation. Das Non-Profit-Unternehmen organisiert, koordiniert und verwaltet die Entwicklung des Webbrowsers Firefox. Mit einem Marktanteil von ungefähr acht Prozent weltweit und von über 20 Prozent in Deutschland ist Firefox die erste ernstzunehmende Herausforderung für Microsofts Internet Explorer seit Jahren – nicht zuletzt auch durch seine Open-Source-orientierte Vermarktung.

Im Mittelpunkt von Mozillas innovativem Konzept steht die Website SpreadFirefox.com. Diese zählt mittlerweile 50.000 bis 75.000 Unique Visits pro Tag und ist quasi das Internet-Hauptquartier vieler weltweit durchgeführter Marketingmaßnahmen zur Erhöhung der Nutzerzahlen des Browsers.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 7

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden