Startups

Projektfinanzierung mit Hilfe von Online-Communitys: Crowdfunding für Kunst, Kultur und Medien

Seite 2 / 2

Voraussetzungen für Crowdfunding

Klingt alles sehr einfach, ist es aber nicht immer. Denn der Erfolg einer Kampagne stellt sich nicht von selbst ein. Vielmehr ist es harte Arbeit und Interessierte sollten bestimmte Faktoren genau berücksichtigen.

So ist die richtige Auswahl der Plattform essenziell: Bei den meisten Betreibern (außer IndieGoGo und Invested.In) hat sich das „Alles oder nichts“-Prinzip durchgesetzt. Also nur wer seine Wunschsumme erreicht, erhält diese auch. Hinzu kommen etwaige sprachliche oder auch zahlungstechnische Barrieren, die man bedenken sollte.

Auch die Kampagnen-Dauer spielt mitunter eine erhebliche Rolle. In vielen Fällen sind kürzere, dafür intensivere Kampagnen empfehlenswert. Das Zeppelin Orchester aus Friedrichshafen beispielsweise finanzierte sich innerhalb von nur drei Wochen eine Konzert-Tour durch Ost-Europa über IndieGoGo und erzielte dabei die gewünschte Summe von 2.500 Euro.

Auf der deutschen Plattform mySherpas bittet unter anderem der Filmmusiker Hans Hafner um finanzielle Unterstützung.Auf der deutschen Plattform mySherpas bittet unter anderem der Filmmusiker Hans Hafner um finanzielle Unterstützung.

Die Art der Prämien sollte man auf die entsprechende Zielgruppe abstimmen. Im Filmbereich haben sich etwa Credits, DVD-Presales, Zugang zu Premierentickets oder auch Statistenrollen als Standards etabliert. Fast alle Plattformen bieten zudem die Möglichkeit, eine Liste der Unterstützer herunterzuladen, um steuerlich absetzbare Spenden-Quittungen ausstellen zu können. Generell gilt: je persönlicher, kreativer, exklusiver die Prämien, desto erfolgreicher die Kampagne.

Letztlich muss man die Höhe der gewünschten Summe genau abwägen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass der Durchschnitt der Kampagnen zwischen 5.000 und 10.000 Euro erreicht. Bei der Bestimmung der Ziel-Summe sollte man jedoch nicht vergessen, im Nachhinein anfallende Kosten mit einzurechnen. Die entsprechende Formel lautet: Zielsumme = Wunschbetrag + 3rd Party Fees (Plattform- und Transaktionskosten) + Fullfilllment Costs (zum Beispiel die Kosten für den Versand der Prämien).

Crowdfunding-Beispiele

Vor kurzem ging die deutsche Plattform mySherpas.com online. Der Filmmusiker Hans Hafner hat dort aktuell eine Kampagne am Start und bittet darin um die Unterstützung bei der Finanzierung des Titelsongs für den Film „Abschiedstournee“.

Der Brite Danny Lacey hat sich im Rahmen der Kampagne für seinen Kurzfilm „Love Like Hers“ etwas ganz Besonderes einfallen lassen: er veranstaltete eine 24-Stunden-Live-Show via Live-Stream. Diese Aktion half ihm einerseits sein Projekt erfolgreich abzuschließen, leistete aber vor allem einen wesentlichen Beitrag zur Promotion seines Films.

Passende Prämien erhöhen beim Crowdfunding die Wahrscheinlichkeit von Spenden.Passende Prämien erhöhen beim Crowdfunding die Wahrschein-
lichkeit von Spenden.

Crowdfunding kann man aber auch durchaus im privaten Bereich einsetzen, wie das Beispiel Esther’s Birthday Present [5] eindrucksvoll gezeigt hat: Familie und Freunde haben Esther zu ihrem Geburtstag über die Plattform IndieGoGo mit Hilfe von Crowdfunding gemeinsam ein Apple MacBook gespendet. Derlei Beispiele gibt es viele, einige finden sich in der Präsentation „Crowdfunding im Filmbereich“ [6] des Autors.

Erfolgsfaktoren

In vielen Erfahrungsberichten (beispielsweise bei David Branin [7] ) finden sich immer wieder die verschiedensten Tipps und Tricks für ein erfolgreiches Crowdfunding. Zu den wohl wichtigsten Faktoren gehören:

  • Bereits vor dem Start eine Community aufbauen
  • Andere Kampagnen ansehen (und von ihnen lernen!)
  • Attraktives, aussagekräftiges Video aufnehmen
  • E-Mails an alle Freunde schicken (mehrmals)
  • Kampagnenstart am Montag, Ende am Freitag
  • Transparente Darstellung der Updates, Updates, Updates
  • Multiplikatoren gezielt ansprechen
  • Nicht nur über das Projekt sprechen (Mehrwert generieren)

Wer diese Aspekte berücksichtigt, hat gute Aussichten auf eine erfolgreiche Finanzierung mittels Crowdsourcing.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
V.R.
V.R.

Crowdfunding_Studie
Wir sind eine Studentengruppe der TU Ilmenau und führen eine Studie zum Crowdfunding durch und brauchen Eure Unterstützung: Erforscht wird im Speziellen die Motivation von Projektunterstützern.
Die Befragung dauert nur 10 Minuten und jeder kann teilnehmen. Danke!
http://www.unipark.de/uc/ik_tu​_komwi/218b/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung