Entwicklung & Design

RailsConf Europe 2007

Lesezeit: 2 Min.
Artikel merken

In Berlin fand vom 17. bis 19. September die zweite europäische Konferenz zum Open-Source-Web-Framework Ruby on Rails statt. Das steigende Interesse an Rails spiegelte sich auch in den Teilnehmerzahlen wider. Über 900 Besucher, auch von außerhalb Europas angereist, fanden während der Konferenz den Weg in das Maritim proArte-Hotel in der Mitte Berlins.

Zentraler Inhalt der von O’Reilly und RubyCentral veranstalteten Konferenz waren eine Reihe von Workshops und Vorträgen [1] zu einem weiten Spektrum an Themen rund um das Web-Framework [2]. Zum ersten Mal waren auf der europäischen Konferenz auch große Business-Vertreter wie IBM und Sun anwesend, wodurch die zunehmende Akzeptanz von Rails in der Enterprise-Welt unterstrichen wurde.

Ruby on Enterprise

Das Thema Rails im Enterprise-Umfeld stand dann auch bei zahlreichen Vorträgen im Mittelpunkt. Die Skalierung von Rails-Anwendungen und das JRuby-Projekt [3], das es ermöglicht, die Ruby/Rails-Welt mit Java zu verbinden, standen hier im Vordergrund. Auch von Mitgliedern der deutschen Rails-Community gab es eine Reihe von Vorträgen. Dabei sprach Rails-Entwickler Jens Krämer über die Verbindung von Rails mit der Ferret-Suche, Heiko Webers gab einen Einblick in sein „Ruby on Rails Security Project“ [4]. Allgemein lässt sich sagen, dass die vielfältigen Themen einen guten Überblick über die aktuelle Entwicklung mit und um das Framework lieferten. Hinsichtlich der Qualität und Tiefe schwankten die einzelnen Vorträge jedoch, was auch den negativen Kommentaren einiger Teilnehmer zu entnehmen war.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder