Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 10

RailsConf Europe 2007

    RailsConf Europe 2007

In Berlin fand vom 17. bis 19. September die zweite europäische Konferenz zum Open-Source-Web-Framework Ruby on Rails statt. Das steigende Interesse an Rails spiegelte sich auch in den Teilnehmerzahlen wider. Über 900 Besucher, auch von außerhalb Europas angereist, fanden während der Konferenz den Weg in das Maritim proArte-Hotel in der Mitte Berlins.

Zentraler Inhalt der von O'Reilly und RubyCentral veranstalteten Konferenz waren eine Reihe von Workshops und Vorträgen [1] zu einem weiten Spektrum an Themen rund um das Web-Framework [2]. Zum ersten Mal waren auf der europäischen Konferenz auch große Business-Vertreter wie IBM und Sun anwesend, wodurch die zunehmende Akzeptanz von Rails in der Enterprise-Welt unterstrichen wurde.

Ruby on Enterprise

Das Thema Rails im Enterprise-Umfeld stand dann auch bei zahlreichen Vorträgen im Mittelpunkt. Die Skalierung von Rails-Anwendungen und das JRuby-Projekt [3], das es ermöglicht, die Ruby/Rails-Welt mit Java zu verbinden, standen hier im Vordergrund. Auch von Mitgliedern der deutschen Rails-Community gab es eine Reihe von Vorträgen. Dabei sprach Rails-Entwickler Jens Krämer über die Verbindung von Rails mit der Ferret-Suche, Heiko Webers gab einen Einblick in sein „Ruby on Rails Security Project“ [4]. Allgemein lässt sich sagen, dass die vielfältigen Themen einen guten Überblick über die aktuelle Entwicklung mit und um das Framework lieferten. Hinsichtlich der Qualität und Tiefe schwankten die einzelnen Vorträge jedoch, was auch den negativen Kommentaren einiger Teilnehmer zu entnehmen war.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst