Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 7

Red Hat in zwei Varianten: Red Hat Enterprise Linux für Server

    Red Hat in zwei Varianten: Red Hat Enterprise Linux für Server

Zurzeit bietet Red Hat zwei Betriebssystemvarianten für Server an: Red Hat Enterprise Linux ES und Red Hat Enterprise Linux AS[1]. Beide Server bauen ebenso wie die Desktop-Varianten Red Hat Enterprise Linux Workstation und Red Hat Desktop auf derselben Code-Basis auf. Das sichert Konsistenz innerhalb der gesamten Installation. Unter den möglichen Kombinationen der beiden Server-Varianten mit unterschiedlichen Support-Angeboten finden Unternehmen unterschiedlicher Größe passende Angebote.

Für kleine bis mittlere Lasten ist Red Hat Enterprise Linux ES konzipiert. Es wird vorwiegend als Datei-, Mail-, Web- oder Print-Server eingesetzt. Demgegenüber ist Red Hat Enterprise Linux AS für den Hochleistungseinsatz bestimmt und kommt als Plattform für alle unternehmenskritischen Applikationen zum Einsatz. Entsprechend unterstützt Red Hat Enterprise Linux ES bis zu zwei CPUs sowie 16 GB RAM. Als CPU gilt ein Socket, das heißt Multikern-Prozessoren oder Prozessoren mit Hyperthreading zählen als jeweils ein Prozessor. Für Red Hat Enterprise Linux ES sind Basis-Support und Standard-Support erhältlich. Red Hat Enterprise Linux AS unterstützt eine unbegrenzte Zahl an Prozessoren und beliebig großen Arbeitsspeicher. Support ist in den Versionen Standard und Premium erhältlich. Beide Server-Varianten unterstützen Intel x86, Intel EM 64T, AMD 64- sowie Intel-Itanium-Systeme. Red Hat Enterprise Linux AS läuft darüber hinaus auf IBM-POWER-, IBM-zSeries- und IBM-S/390-Systemen.

Alle führenden Hardware-Anbieter wie Acer, Dell, Fujitsu, IBM oder Samsung, haben Red Hat Enterprise Linux zertifiziert. Viele haben auch Bündel aus ihrer Hardware und Red-Hat-Software im Angebot.

Bereitstellung

Grundsätzlich verkauft Red Hat keine Lizenzen, sondern Support-Abonnements. Die Software wird online über das Red Hat Network zur Verfügung gestellt. Das Network ist eine internetbasierte Management-Lösung für Wartung, Systemmanagement, Provisioning und Sicherung der Red Hat-Linux-Infrastruktur. Von nahezu jedem Standort aus lassen sich über eine Online-Benutzerschnittstelle ganze Gruppen und Gesamtsysteme von Servern und Workstations verwalten. Red Hat Network wird zusammen mit Red Hat Enterprise Linux zur Verfügung gestellt und bietet auch Möglichkeiten für den Einsatz in besonders anspruchsvollen Umgebungen: Red Hat Network Proxy Server und Red Hat Network Satellite Server sind die Lösungen für sicherheitskritische Einsatzszenarien. Durch den Einsatz von Red Hat Network können Unternehmen ihre Administrationskosten um 20 bis 50 Prozent reduzieren.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst