Software & Infrastruktur

Red Hat in zwei Varianten: Red Hat Enterprise Linux für Server

Zurzeit bietet Red Hat zwei Betriebssystemvarianten für Server an: Red Hat Enterprise Linux ES und Red Hat Enterprise Linux AS[1]. Beide Server bauen ebenso wie die Desktop-Varianten Red Hat Enterprise Linux Workstation und Red Hat Desktop auf derselben Code-Basis auf. Das sichert Konsistenz innerhalb der gesamten Installation. Unter den möglichen Kombinationen der beiden Server-Varianten mit unterschiedlichen Support-Angeboten finden Unternehmen unterschiedlicher Größe passende Angebote.

Für kleine bis mittlere Lasten ist Red Hat Enterprise Linux ES konzipiert. Es wird vorwiegend als Datei-, Mail-, Web- oder Print-Server eingesetzt. Demgegenüber ist Red Hat Enterprise Linux AS für den Hochleistungseinsatz bestimmt und kommt als Plattform für alle unternehmenskritischen Applikationen zum Einsatz. Entsprechend unterstützt Red Hat Enterprise Linux ES bis zu zwei CPUs sowie 16 GB RAM. Als CPU gilt ein Socket, das heißt Multikern-Prozessoren oder Prozessoren mit Hyperthreading zählen als jeweils ein Prozessor. Für Red Hat Enterprise Linux ES sind Basis-Support und Standard-Support erhältlich. Red Hat Enterprise Linux AS unterstützt eine unbegrenzte Zahl an Prozessoren und beliebig großen Arbeitsspeicher. Support ist in den Versionen Standard und Premium erhältlich. Beide Server-Varianten unterstützen Intel x86, Intel EM 64T, AMD 64- sowie Intel-Itanium-Systeme. Red Hat Enterprise Linux AS läuft darüber hinaus auf IBM-POWER-, IBM-zSeries- und IBM-S/390-Systemen.

Alle führenden Hardware-Anbieter wie Acer, Dell, Fujitsu, IBM oder Samsung, haben Red Hat Enterprise Linux zertifiziert. Viele haben auch Bündel aus ihrer Hardware und Red-Hat-Software im Angebot.

Bereitstellung

Grundsätzlich verkauft Red Hat keine Lizenzen, sondern Support-Abonnements. Die Software wird online über das Red Hat Network zur Verfügung gestellt. Das Network ist eine internetbasierte Management-Lösung für Wartung, Systemmanagement, Provisioning und Sicherung der Red Hat-Linux-Infrastruktur. Von nahezu jedem Standort aus lassen sich über eine Online-Benutzerschnittstelle ganze Gruppen und Gesamtsysteme von Servern und Workstations verwalten. Red Hat Network wird zusammen mit Red Hat Enterprise Linux zur Verfügung gestellt und bietet auch Möglichkeiten für den Einsatz in besonders anspruchsvollen Umgebungen: Red Hat Network Proxy Server und Red Hat Network Satellite Server sind die Lösungen für sicherheitskritische Einsatzszenarien. Durch den Einsatz von Red Hat Network können Unternehmen ihre Administrationskosten um 20 bis 50 Prozent reduzieren.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung