Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 5

Vorstellung der W3C-Recommendation XForms 1.0: Reine Formsache

Seite 5 / 5

XFORMS

<model>
	<bind nodeset=“ankunft“ type=“xsd:date“ required=“true()“ />
	<bind nodeset=“dauer“ calculate=“days-from-date(../abfahrt) – days-from-date(../ankunft)“ />
</model>

Listing 9

Unterstützung

Allen Vorteilen zum Trotz gilt es, eine bittere Pille zu schlucken. Anders als bei neuen serverseitigen Technologien brauchen clientseitige Neuentwicklungen eine halbe Ewigkeit bis zur Praxistauglichkeit. Speziell bei XForms wird dieser Prozess durch den intensiven Einsatz anderer neuer Technologien beeinflusst. Schließlich ist XForms Teil des Standards XHTML 2.0 und auch XPath kann nicht lange ignoriert werden. Auf Seiten der Browserhersteller kann man bisher nicht von einer breiten Unterstützung sprechen. Lediglich der experimentelle und freie X-Smiles Browser bietet eine annehmbare Unterstützung. Firefox muss durch eine eigene Extension [1] erweitert werden und für den Microsoft Internet Explorer gibt es beispielsweise das formsPlayer Plugin [2]. Darüber hinaus gibt es kaum Ernst zu nehmende clientseitige JavaScript- und serverseitge Implementierungen.

Fazit

Die Notwendigkeit für einen neuen Formularstandard sieht man leicht daran, dass parallel zur Entwicklung von XForms bereits andere Standards vorgeschlagen wurden. So haben 2005 Mozilla und Opera „Web Forms 2.0“ als W3C-Standard vorgeschlagen. Auch Microsoft enttäuscht nicht: Mit der Einführung von Office 2003 gab es bereits das XForms-Pendant „InfoPath“. Nicht zuletzt beschäftigt sich Adobe im Rahmen des PDF-Standards ebenfalls seit Jahren mit Formularen. Bis sich dieses Durcheinander etwas sortiert hat und XForms den Status einer Recommendation (letzte Aktualisierung 14. März 2006) verlassen hat, werden wir uns mit alt hergebrachtem Scripting herumschlagen müssen. Einen schnellen Einstieg in die Materie bieten die XForms FAQ [3] und "XForms for HTML Authors" [4]. Wer sich intensiver mit XForms beschäftigen möchte, findet im Web zahlreiche Informationen oder nimmt sich "XForms Essentials" von Micah Dubinko [5] zur Hand. Kenntnisse in XPath und XML Schema sollten dabei zumindest rudimentär vorhanden sein.

Startseite

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden