Entwicklung & Design

Teil 1: Theorie einer neuen Web-Architektur in Ruby On Rails: REST in Rails

Seite 4 / 5

HTTP-Methode Aktion (vergl. SQL-Kommando)
GET anzeigen (select)
POST neu erstellen (insert)
PUT aktualisieren (update)
DELETE löschen (delete)

Das Interessante an einer REST-Implementierung ist: Um eine der Aktionen auf eine Ressource anzuwenden, wird, wie oben bereits gezeigt, immer die gleiche URL (mit kleinen Einschränkungen) verwendet. Denn die URL ist unabhängig von der durchgeführten Aktion. Sie beschreibt nur die Ressource. Nehmen wir wieder die Adressen als beispielhafte Ressourcen: Die URL, um mit der Adresse (=Ressource) mit der ID 1 zu arbeiten, lautet immer http://www.beispiel.de/addresses/1 . Wenn sie angezeigt werden soll, wird die URL als GET abgesetzt. Wollen wir sie ändern, verwenden wir PUT als HTTP-Methode. Und ein Löschen der Adresse (Ressource) funktioniert über ein DELETE mit derselben URL. REST muss in Projekten allerdings nicht immer in Reinform vorkommen. Für viele Anwendungsfälle ist eine Mixtur zwischen klassischen Architekturen und REST absolut in Ordnung und praktikabel.

REST in Rails

Die Version 1.2 ist die erste Rails-Version, die REST umsetzt. Zum Redaktionsschluss lag noch keine finale Version 1.2 vor. In EdgeRails, dem aktuellsten Rails-Extrakt, sind aber alle Konzepte bereits unterstützt.
Wie RubyOnRails nun ganz genau REST implementiert, wird im zweiten Teil dieser Artikel-Serie gezeigt. Die Vorteile, die RESTful entwickelte Anwendungen in Rails mit sich bringen, sollen aber nicht so lange verschwiegen werden. Denn außer der klaren Architektur und den sauberen URLs bietet REST in Rails noch weitere Verbesserungen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.