Marketing

Social Media Monitoring in Deutschland: Denn wir wissen nicht, was sie tun

Seite 3 / 3

Technologie-Anbieter (international)

Internationale Technologie-Anbieter mit deutscher Niederlassung
Alterian www.alterian.de
AT Internet http://de.atinternet.com
Brandwatch www.brandwatch.com
Mindlab (Vertriebspartner für Radian6) www.mindlab.de

Mindlab

Das Unternehmen Mindlab ist der deutsche Vertriebspartner von Radian6. Bei diesem Tool werden die via Keywords gesammelten Beiträge mit Widgets auf einer Arbeitsfläche zusammengestellt. Mehrere Dashboards können komplett frei konfiguriert werden, was einen schnellen Einstieg und ein experimentierfreudiges Arbeiten erlaubt. Radian6 bietet mit seiner Engagement-Funktion mittlerweile die direkte Interaktion mit Usern aus dem Tool heraus an. Da das Preismodell von Radian6 volumenabhängig ist (Anzahl der Beiträge), kann das Tool aber bei größeren Marken schnell teuer werden [4].

Nachteil internationaler Anbieter: die Sprachbarriere

Internationale Anbieter sind vorrangig auf den amerikanischen Markt ausgerichtet. Eine semantische Analyse deutschsprachiger Ergebnisse wird daher noch nicht von jedem Unternehmen angeboten, die englische Sprache hat hier Vorrang. Da der deutschsprachige Markt jedoch sehr interessant ist, sind alle Anbieter bemüht, die Sprachproblematik zu verbessern. Zu jenen internationalen Anbietern, die sowohl die deutsche Sprache unterstützen als auch über eine Niederlassung in Deutschland verfügen, zählen unter anderem Alterian, AT Internet und Brandwatch.

Deutschsprachige Social-Media-Monitoring-Anbieter haben dementsprechend den Vorteil, dass sie
von vornherein auf die deutsche Sprache abgestimmte Technologien
einsetzen. Das eingangs bemängelte automatisierte Monitoring ist hier zumindest imstande, einen ersten Überblick der Stimmung zu liefern. Absolut zuverlässige Ergebnisse sind aber auch (noch) hier nicht zu erwarten.

Technologie-Anbieter (deutschsprachig)

Deutschsprachige Technologie-Anbieter
Cogia (früher: Cogisum) www.cogia.de
cognita www.cognita.ch
Imooty www.imooty.eu
infospeed www.infospeed.de
Interactivelabs www.interactivelabs.de
Webreputation www.webreputation.com

Cogia

Das Unternehmen Cogia bietet mit dem Web-2.0-Observer seit 2003 ein frei skalierbares Monitoringsystem für Suche, interaktive Analyse, Visualisierung und statistische Auswertung. Das automatisierte Monitoring erfolgt durch Textanalyseverfahren auf mathematisch-statistischer wie auf linguistischer Basis. Über kritische Beiträge wird der Benutzer auf Wunsch neben dem tagesaktuellen Monitoring mit einer automatischen Alarmfunktion informiert. Da für das Tool ein Pauschalbetrag berechnet wird, können im Gegensatz zu Radian6 beliebig viele Suchbegriffe und Quellen eingetragen werden.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Cognita

Der Technologieanbieter Cognita entwickelt und betreibt mit BlueReport eine intelligente Nachrichtenapplikation, die für den Nutzer relevante Informationen zusammenstellt und diese in einer übersichtlichen, benutzerfreundlichen Form aufbereitet. Für jeden Kunden wird individuell ein so genannter Suchagent eingerichtet, der eine Vielzahl von Suchbegriffen enthalten kann. Neben dem Suchagenten kann die gesamte Quellenbasis vom Cognita durchsucht werden. Eine Stimmungsanalyse wird vom Unternehmen nicht angeboten, der Nutzer kann jedoch selbst die Ergebnisse nach Tonalität bewerten (positiv, neutral, negativ).

Imooty

Genau wie Cognita hat der Anbieter Imooty ebenfalls seinen Sitz in Berlin. Auch Imooty bietet ein einfaches und benutzerfreundliches Tool für den Einstieg in das Social-Media-Monitoring. Nach Ansicht von Blaise Bourgeois und Kristoffer J. Lassen, den Gründern von Imooty, sind die Social-Media-Monitoring-Lösungen der verschiedenen Anbieter überteuert und sehr kompliziert zu navigieren. Aus diesem Grund haben sie ein Tool entwickelt, das ihrer Meinung nach die Grundfunktionen abdeckt und bezahlbar ist. Der Kunde ist dabei selbst für die Eingabe der Suchbegriffe verantwortlich. Mit Hilfe einer semantischen Texterkennungstechnologie werden neben Social-Media-Plattformen auch Quellen wie Zeitungen und Magazine durchsucht. Zusätzlich zum Monitoring bietet Imooty ein Projektmanagement-Tool an. Dort können die verschiedenen Nutzer oder Abteilungen eines Unternehmens zentral Aufgaben definieren und bearbeiten.

Interactivelabs

Interactivelabs ist ein Unternehmen, das sich auf Agenturen spezialisiert hat. Um den Kunden das Werkzeug an die Hand zu geben, das sie benötigen, hat der Anbieter zwei Jahre in Zusammenarbeit mit Agenturpartnern die WebAlyzer-Technologie entwickelt. Ähnlich wie bei Radian6 bietet Interactivelabs mit seiner Engagement-Funktion die direkte Interaktion mit dem Kunden über das Tool. Neben der Bereitstellung des Tools unterstützt Interactivelabs die Agenturen auch bei der Beobachtung und Optimierung von Kampagnen und beim Entdecken neuer Trends und Kernthemen.

Webreputation

Der Monitoring-Anbieter Webreputation hat unterschiedliche Social-Media-Monitoring- und Reputations-Management-Lösungen entwickelt. Die Anwender haben die Möglichkeit, das Interface WebTrace gänzlich individuell zu gestalten. Wie bei Cogia gibt es keine Einschränkungen bei den Suchbegriffen, keine fest definierten Quellen. Bei den Ergebnissen kann der Kunde den Inhalten eines Beitrags beliebig viele Schlagwörter (Tags) zuordnen sowie persönliche Notizen hinzufügen. Webreputation bietet wie Cognita eine Archivsuche an und das Design des Online-Management-Systems kann an den Agenturauftritt und das Corporate Design des Kunden angepasst werden.

Infospeed

Ein weiterer bekannter Anbieter ist Infospeed, welches auch das Informationsportal „Social Media Monitoring“ betreibt. Kunden greifen bei Infospeed über das Online-Cockpit Web2monitor (w2m) auf Daten und grafische Auswertungen zu, die das Unternehmen bereits seit seit 2005 permanent erfasst und analysiert. Alle Ergebnisse werden von Analysten nachbearbeitet, da Infospeed seit Jahren erfolgreich die Methodik des intellektuellen Webknowledge einsetzt. Dieses Verfahren verbindet automatisierte Software-Auswertungen mit den Stärken professioneller Forscher. Die gemeinsam mit der FH Köln und der Universität Düsseldorf entwickelte Social Media Scorecard ermöglicht darüber hinaus gezieltes Social Media Measurement.

Fazit

Für Unternehmen, die sich erstmalig mit Social Media Monitoring beschäftigen, empfehlen sich Anbieter mit Analyse- und Beratungsleistung. Diese bieten ihren Kunden einen hilfreichen Einstieg in die Thematik und unterstützen bei der Interpretation der Daten und der daraus zu entwickelnden Strategien. Trotz der hohen Konkurrenz im internationalen Vergleich ist es ratsam, auf deutsche Anbieter zurückzugreifen. Gerade im Analysebereich haben die Anwendungen der internationalen Agenturen Nachteile, da sie nicht primär auf die deutsche Sprache abgestimmt sind.

Bereits im Social Web aktive Firmen, die eine eigene Social-Media-Abteilung oder zumindest feste Mitarbeiter für diesen Bereich haben, können sich auch direkt an einen Technologieanbieter wenden. Wenn das Unternehmen das Monitoring von Social Media intern einführt, muss es aber mit einem wesentlich höheren Arbeitsaufwand rechnen. Während Dienstleister dem Kunden ein Reporting mit den wichtigsten Beiträgen zusammenstellen, muss das Unternehmen beim internen Monitoring die Ergebnisse selbst sichten und bearbeiten.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Jan Bartels
Jan Bartels

Eine schöne Zusammenfassung, leider nicht ganz abschließend. Ich würde gerne noch das Social Media Monitoring Tool (Webboboard) von Webbosaurus ergänzen: http://www.webbosaurus.de/leistungen/social-media-monitoring/

Danke für den Artikel!

Antworten
Martin Schleinhege
Martin Schleinhege

Prima Überblick. Man könnte allerdings noch hinzufügen, für welche Bereiche die Dienstleister Erfahrungen und Referenzen haben. Grob unterscheiden lassen sich Monitorer, die für die Beobachtung von Marken gut sind. Und welche, die mehr in der PR zu Hause sind und auch dort wissen, wie das System tickt und was Kunden brauchen.

Antworten
Jan Krömer
Jan Krömer

Der Überblick ist wirklich gut, aber auch von unserer Seite gibt es eine Anmerkung: infospeed ist kein reiner Technologie-Anbieter, sondern eine Full-Service-Agentur für Social Media Monitoring (und sollte daher auch in dieser Liste geführt werden). Gerade das soll ja auch der Begriff Webknowledge verdeutlichen, da für uns sowohl die technische als auch die analytische Seite zu einem Social Media Monitoring gehört. Grüße aus Köln.

Antworten
Martin Seibert
Martin Seibert

Ich glaube auch, das die automatisierte Analyse von z.B. twitter und facebook keine qualitativen Aussagen tätigen kann, sondern man hier Dienstleister in der gewünschten Landessprache beauftragen muss und und sollte. Für qualitative Aussagen sind Social Media Monitoring Tools wie beispielsweise unser Werkzeug TwentyFeet aber gut geeignet.

Die Software aggregiert Statistiken und sammelt Daten von ganz vielen verschiedenen Diensten (z.B. twitter, facebook, YouTube, MySpace, Google Analytics, …) und analysiert diese mit Hilfe einer Regressionsanalyse.

Der große Vorteil ist, dass man durch die Abweichungsanalyse auf sogenannte „Outlier“ aufmerksam gemacht wird und sich dann qualitativ um die Sache kümmern kann.

Darin liegt meiner Meinung nach viel Wert.

Ciao
Martin Seibert

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder