Marketing

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von sozialen Netzwerken: Social Networks

Seit einigen Jahren sind Social Networks auf dem Vormarsch. Ob groß oder klein, ob Nische oder Massenmarkt, selbst aufgesetzt oder nicht, es gibt sie mittlerweile in allen Größen und Formen. Wir werfen einen Blick auf die diversen Anbieter sowie die noch junge, aber bewegte Geschichte eines neuen Wirtschaftszweigs und schauen auch in die Zukunft.

Schwerpunkt Social Networks
Einführung ab Seite 36
Open-Source-Software für Social Networks ab Seite 39
Community-Baukästen ab Seite 43
Dezentrale Social Networks mit Noserub ab Seite 46

Seit Friendster im Jahr 2002 das Konzept des Social Networks einführte, in dem die Nutzer ihre Freunde zu einer Freundesliste auf der eigenen Profilseite hinzufügen konnten, hat sich viel getan.

Das bis dahin größte Social Network Friendster wurde 2004 von MySpace überholt, das sich seitdem als größtes soziales Netzwerk weltweit halten kann. MySpace unterscheidet sich von Friendster und vielen anderen Social Networks in einem Punkt ziemlich stark: Die Plattform zeigt die Profile der Nutzer in der Regel auch öffentlich. So können die Profile auch von nicht eingeloggten Besuchern betrachtet und von Suchmaschinen indiziert werden. In Verbindung mit dem für damalige Verhältnisse revolutionären Musikplayer konnte sich MySpace besonders in der Musikerwelt als bevorzugtes Social Network durchsetzen. Auch die Möglichkeit, die eigene MySpace-Seite mit HTML-Code zu personalisieren, ist eher ungewöhnlich, findet aber bei den Nutzern viel Anklang. Zynische Webveteranen fühlen sich angesichts der Ergebnisse dieser Selbstverwirklichungen nicht ganz zu Unrecht an alte Geocities-Seiten erinnert.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

6 Kommentare
Christoph Mathiak - Kuturclub Berlin

Sehr interessante Posts – Danke dafür. Könnt Ihr mir einen Tipp geben, welche Open Source Software sich für den Aufbau einer eigenen Community bewährt hat?
Wäre sehr nett – möglicherweise habt Ihr dazu ja auch schon einen Post und ich hab ihn einfach nicht gefunden! Besten Dank aus Berlin!

Antworten
Marco

Bin schon auf das Heft gespannt.

Eigentlich sollte es ja keinen Artikel zum Thema Community geben in dem wir nicht vorkommen :-)

Marco

Antworten
Photoblog

Schade das ich euren Stand auf der Cebit nicht besuchen kann, ich freu mich jeden Tag auf eure Feeds und das kommende t3n Heft! :)

Antworten
Leon

Erst schmieren, dann privatisieren.

Antworten
Dorian

Ahoi, ich bin mal so frech und poste mal was im Blog. Sieht schnieke aus! Ich nutze auch WordPress seit kurzem einige Dinge verstehe ich aber noch nicht so ganz. Dein Blog ist mir da immer eine grosse Inspiration. Danke!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung