Porträt

Startup-Porträt: Sprach-KI made in Heidelberg

Gründete nach seiner Zeit bei Apple erneut: Jonas Andrulis ­erforscht mit seinem Startup Aleph Alpha generalisierende künstliche ­Intelligenz. (Abbildungen: Aleph Alpha)
Lesezeit: 5 Min.
Artikel merken

Von Deutschland ins Silicon Valley und zurück: Nach drei Jahren als hochrangiger KI-Entwickler bei Apple will Jonas Andrulis den amerikanischen Sprach-KI eine euro­päische Lösung entgegensetzen. Das hat er mit Aleph Alpha vor.

Das direkte und offen ausgesprochene Wort, sagt Jonas ­Andrulis, schätze er an der deutschen Arbeitskultur. Der kalifornische ­Style sei das Gegenteil. „Ich merkte, dass ich so nicht den Rest meines Lebens verbringen will“, sagt der 40-Jährige über seine Zeit als Manager bei Apple.

Du willst weiterlesen?

Sicher dir jetzt die Vorteile von t3n Pro:

  • Sofort-Zugriff auf die exklusiven Briefings
  • Digitaler Zugang zu allen Ausgaben des t3n Magazins
  • Guides und Surveys im Wert von bis zu 396 Euro inklusive
  • Exklusive Sessions mit t3n und Digital-Expert*innen
Jetzt t3n Pro entdecken

Du bist bereits Pro-Member? Hier anmelden

Das könnte dich auch interessieren

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder