Marketing

Suchmaschinen-Marketing effizienter einsetzen und auswerten: SEO-Tools unter der Lupe

Seite 4 / 5

Seolytics

Im Februar 2009 hat die SEO-Agentur Artaxo mit Seolytics [4] eine neue SEO-Software auf den Markt gebracht. Mit dem Basis-Account kann man wie bei Searchmetrics drei Domains tiefergehend überwachen, also zum Beispiel eine Domain und deren Mitbewerber in einem abgegrenzten Marktsegment.

Mit dem Dashboard von Seolytics haben SEO-Verantwortliche viele relevante Daten auf einen Blick parat.

Mit dem Dashboard von Seolytics haben SEO-Verantwortliche viele relevante Daten auf einen Blick parat.

Herzstück von Seolytics ist der Visibility Rank (SVR). Ähnlich wie der Sichtbarkeits-Index von Sistrix visualisiert dieser anhand des hinterlegten Keyword-Pools die erzielten Google-Positionen einer Domain und lässt so Rückschlüsse auf deren Popularität und den Erfolg von SEO-Maßnahmen zu.

Bei der Suche nach Keywords, für die sich eine gezielte Optimierung der Seite besonders lohnen würde, hilft die Potenzialanalyse von Seolytics. Ähnlich wie beim Keyword Effectiveness Index von Searchmetrics werden hier vorgegebene Keywörter auf ihr Optimierungspotenzial hin untersucht und anhand der Faktoren „Competition“ (wie umkämpft ist das Keyword) und „CPC“ (wie teuer ist das Keyword) bewertet. Zudem zeigt Seolytics an, wie viele potenzielle Besucher ein bestimmtes Keyword gebracht hätte. Ein Tacho mit Ampelfarben visualisiert anhand der ermittelten Werte das Potenzial jedes Keywords. Damit das vernünftig funktioniert, muss man den eigenen Tracking-Code aus Google Analytics oder etracker in Seolytics hinterlegen.

Darüber hinaus besitzt Seolytics Module zur Backlinkanalyse, zur Darstellung der Gewinner und Verlierer der Woche (Top 1.000) und in den teureren Versionen auch branchenspezifische Auswertungen.

Beim Positionsmonitoring anhand frei definierbarer Keywords und Keyword-Kombinationen greift Seolytics auf einen Pool von derzeit rund drei Millionen Suchbegriffen und Kombinationen zurück. Die historischen Daten reichen allerdings nur bis Februar 2009 zurück. Noch während der Arbeit an diesem Artikel führte Seolytics ein Update der Software
durch, der Keyword-Pool wurde dabei deutlich aufgestockt.

Die Potenzialanalyse verrät, welche Keywords mit wenig Arbeit am meisten potenzielle Besucher bringen.

Die Potenzialanalyse verrät, welche Keywords mit wenig Arbeit am meisten potenzielle Besucher bringen.

Fazit: Besonders die Integration realer Daten der eigenen Website über die Analytics- beziehungsweise etracker-Anbindung ist hilfreich, da man so weniger von den
Suchvolumina der hinterlegten Keywords abhängig ist. Man merkt Seolytics allerdings an, dass es trotz der hohen Versionsnummer (derzeit 7.4) ein junger Vertreter unter den SEO-Tools ist. So traten beim Test hier und da noch Kinderkrankheiten zutage. Auch der Keyword-Pool ist im Vergleich zu Searchmetrics derzeit noch deutlich kleiner.

Seolytics gibt es mit unterschiedlichem Funktionsumfang in den Varianten Eco, Silver und Gold ab einem Monatspreis von rund 350 Euro zuzüglich einer einmaligen Setup-Gebühr in Höhe einer Monatsrate.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

9 Kommentare
Eric
Eric

Ich hätte gerne auch XOVI mit im Vergleich gesehen.

Antworten
Andreas Lenz

@eric: wir auch, gabs aber zu dem Zeitpunkt der Artikelerstellung leider noch nicht.

Antworten
Xovi

Schade dass wir in diesem Artikel nicht berücksichtigt worden sind. Xovi gibt es bereits seit Dezember letzten Jahres, also jetzt schon fast 6 Monate.
Hoffen wir beim nächsten Mal dabei zu sein:)

Antworten
Philipp
Philipp

Eure Meinung zu http://www.ibusinesspromoter.de/ hätte mich noch interessiert und auch zu den Leistungen von SEO-Anbietern wie sumo.de oder rankpay.com.

Antworten
Suchmaschinenmarketing

Vielen Dank für die Übersicht Syntryx werde ich mir jetzt auch mal genauer anschauen, dass gleich mache ich aber auch mal mit Xovi.

Antworten
geocaching

xovi fehlt in der tat, schade.

Antworten
Sören
Sören

Die Datenbasis bei SEOlytics bezogen auf das Positionsmonitoring sind über 10 Millionen Keywords, denn der User kann hier sein *eigenes* Keywordset anlegen & beobachten. Die im Vergleich erwähnten 3 Mil. beziehen sich nur auf das SEM Modul.

Antworten
Dallmeier

Ich kenne mich zuwenig damit aus. Aber gerade für die Bewertung von Keywords ist mir Market Samurai empfohlen worden. Kann das jemand bestätigen oder handelt es sich hier um ein nur mäßig geeignetes Tool? Die Homepage von denen finde ich nämlich nicht wirklich sehr informativ diesbezüglich. Und zu sehen war auch nur ein Screenshot.

Antworten
seven

Interessanter Artikel. Schade dass die meisten hochwertigen SEO Dienstleister nur Firmen im Auge haben, aber nicht den kleine Mann, der sich die hohen monatlichen Kosten nicht leisten kann. Schön wäre es wenn man mal den einen oder anderen Service für 1 Monat buchen, so als einmalige Leistung.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.