Marketing

Video-SEO: Wichtige User-Signale und Ranking-Faktoren im Überblick

Seite 2 / 2

User-Signale optimieren

Wie gut und umfangreich die User-Signale ausfallen, hängt natürlich unmittelbar damit zusammen, wie gut ein Video ist. Ist es einfach super, einzigartig, unerwartet, beeindruckend und cool, dann hat man mit SEO-Maßnahmen relativ einfaches Spiel. Die User-Signale lassen sich aber auch noch durch andere Faktoren günstig beeinflussen.

Die Video-Auflösung

Da qualitativ hochwertige Videos natürlich deutlich angenehmer anzuschauen sind, wird die Auflösung für den Erfolg eines Videos immer wichtiger. Schon jetzt lässt sich beobachten, dass Videos mit der Auflösung von 640 mal 480 Pixel schlechtere Karten haben. Neuestes Standard-Format ist 1280 mal 720 Pixel (HD 720 p). Wer die Möglichkeit hat, sollte Videos jedoch am besten gleich im Format 1920 mal 1080 Pixel (HDTV, 1080p) hochladen. Es ist übrigens auch sinnvoll, alte Videos – wenn das Rohmaterial in entsprechender Qualität vorliegt – in dieser hohen Auflösung erneut hochzuladen.

Die Freshness

Je nach Thema kann auch die sogenannte „Freshness“ – also die Aktualität des Videos – über eine gute Positionierung eines Videos weit oben in der YouTube-Suche sorgen. Bei vielen Keywords suchen die Zuschauer neue Videos zu einem Thema. Neue, noch nicht gesehene Videos sind dabei also im Vorteil.

Die Länge des Videos

Daneben kann sich auch die Länge des Videos positiv auf die User-Signale auswirken: Eine allgemein gültige optimale Videolänge gibt es nicht. Stattdessen ermittelt YouTube die durchschnittliche Länge aller Videos zu einem bestimmten Keyword. Wer ein Video produziert, sollte sich einfach an der Länge der Konkurrenz-Videos orientieren.

Das Vorschaubild

Das Vorschaubild ist in Suchergebnislisten ein entscheidender Klickfaktor. Seit einiger Zeit können viele YouTube-Partner eigene Video-Thumbnails hochladen. Dabei ist darauf zu achten, dass auch auf den Thumbnails in den Suchergebnislisten immer etwas zu erkennen ist. Ein hochskalierter Ausschnitt sieht meist attraktiv aus, die Bilddatei sollte wenigsten 1280 x 720 Pixel haben.

Die Anzahl der Einbettungen

Wer eigene Sites hat, sollte neue Videos zeitnah dort einbetten, um die Zahl der Einbettungen eines Videos zu optimieren.

Die Community

YouTube ist eine Community. Wer hier aktiv ist, gewinnt mehr Freunde und Abonnenten und kann so auch die Zugriffe auf sein Video steigern.

Abonnentenzahlen

Je mehr Abonnenten ein Kanal hat, desto größer ist die Verbreitung eines neuen Videos. YouTube-Abonnenten sind daher Gold wert. Ein „Subscribe“-Button am Ende des Videos hilft, die Zahl der Abonnenten zusätzlich zu steigern.

Social-Media-Verbreitung

Auch die Verbreitung via Social Media ist mittlerweile für das Ranking von YouTube-Videos relevant. Es ist daher sinnvoll, entsprechende Kanäle aufzubauen und dort neue Videos zu teilen.

Exakte Video-Keywords

Die Video-Keywords sollten dabei möglichst exakt sein. Außerdem sollte man hier immer auch den Namen des Kanals hinzufügen, um diesen zu stärken.

Video-Antworten

Videoantworten animieren User ebenfalls dazu, auf ein Video zu klicken. So kann man zum Beispiel mit einem eigenen Video ein anderes beantworten – natürlich auch ein eigenes Video – und so für eine Cross-Verlinkung sorgen.

Ausgehende Links

Ausgehende Links in der Videobeschreibung sind aus zweierlei Gründen sehr hilfreich: Zum einen stärken sie die inhaltliche Relevanz. Zum anderen lenken sie Besucherströme auf die eigene Website.

Englischsprachiger Markt

Da der englischsprachige Markt deutlich größer ist als der deutsche, gilt es, in Betracht zu ziehen, ein Video in zwei Versionen zu erstellen. Jede Sprache sollte
ihren eigenen Kanal bekommen, um die Abonnenten nicht zu verwirren.
Unter „weitere Kanäle“ im Kanal-Profil lassen sich die Kanäle (und andere)
untereinander verlinken.

Eingehende Links

Wann immer es um Suchmaschinenoptimierung geht, ist es sinnvoll, für eingehende Links sorgen. Daher sollten auch beim Video-SEO eigene Sites, Blogs, Social Bookmarks oder Foren auf neue Videos verlinken.

YouTube und Google im Vergleich

Backlinks sind übrigens auch ein Unterscheidungsmerkmal zwischen der
YouTube- und der Google-Suche: Google legt anscheinend sowohl
in seiner allgemeinen Web- als auch in der speziellen Video-Suche
wesentlich mehr Wert auf die Zahl der Backlinks. Bei der Google-Videosuche spielen wahrscheinlich auch die Zahl und Qualität der Websites, die ein Video eingebettet haben, sowie die Lokalisierung eine größere Rolle als bei der YouTube-Suche.

Synergie-Effekte

Die Bedeutung der verschiedenen Ranking-Faktoren verändert sich laufend. Langfristig gesehen ist für ein gutes Ranking das Gesamtpaket entscheidend: Die meisten der oben genannten Faktoren sind einzeln betrachtet eher unwichtig. Erst in der Summe wirken sie zusammen: Der Video-Titel ist von zentraler Bedeutung für die Keyword-Zuordnung. Viele Abonnenten und die Anbindung an breit gefächerte Social-Media-Kanäle fördert die Verbreitung und damit auch das User-Feedback. Und je besser das Video (im Sinne von Dramaturgie und Qualität der Auflösung), um so länger schauen die Besucher zu. Wer bereits ein paar Videos hochgeladen hat, findet in YouTube-Analytics (im eigenen Kanal oben rechts) übrigens interessante Statistiken zu seinen Clips.

Die Such-Algorithmen von Google und YouTube sind inzwischen sehr komplex und erlauben es nicht mehr, Spam-Videos mit „dirty Tricks“ nach oben zu pushen. Die Anbindung der Rankings an die User-Signale macht es extrem aufwändig, sie in großem Stil zu manipulieren. Streng genommen sind nur die „Video-On-Page-Faktoren“ klassische SEO-Betätigungsfelder, ansonsten überschneiden sich SEO und Social-Media-Optimierung – ohnehin ein großer Trend: Nur wer wirklich gute Inhalte hat, kann erfolgreiches Social-Media-Sharing mit althergebrachten Methoden wie Linkbuilding unterstützen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung