Software & Infrastruktur

HipChat vs. Slack: Der Kampf um die Team-Kommunikation der Zukunft hat begonnen

Seite 3 / 3

Suchen und Organisieren

Eine mächtige Suchfunktion ist ebenfalls für die Effizienz der Zusammenarbeit entscheidend. Hier kann Slack mit einer Reihe weiterführender Features punkten, die HipChat nicht in petto hat. Slack indiziert nämlich nicht nur alle Chat-Nachrichten für die Suche, sondern auch die Inhalte von Dokumenten (etwa Word- oder PDF-Dokumente), die Nutzer hochgeladen oder über integrierte Cloud-Storage-Dienste wie Dropbox und Google Drive importiert haben. Ebenfalls praktisch: Mit einfachen Suchoperatoren wie „from“ oder „in“ kann man bei Slack leicht nach Nutzern, Diensten und weiteren Kriterien filtern.

Die zahlreichen Integrationsmöglichkeiten sind ebenfalls eines der zentralen Argumente beider Lösungen: Alle Notifications, die die vom Team eingesetzten Tools versenden, zeigen Slack und HipChat in vordefinierten Chat-Räumen an. Damit finden alle geschäftsrelevanten Diskussionen – wie offene Aufgaben, Dokumente, Bugs, Code-Commits, Support-Tickets und vieles mehr – an einem zentralen Ort statt. Zu den Online-Diensten, die die Apps unterstützen, zählen zum Beispiel Projekt- und Task-Management-Lösungen wie Basecamp und Trello, Help-Desk-Tools wie Zendesk und Help Scout sowie Cloud-Storage-Dienste wie Dropbox und Google Drive.

Freemium macht viral

Beide Unternehmen verfolgen beim Pricing eine aggressive Freemium-Strategie, die auf maximale Viralität abzielt und oft als „Free Forever“ vermarktet wird. Die wichtigsten Features sind für alle Nutzer auf unbegrenzte Zeit kostenlos. Dabei bietet die Gratis-Version von HipChat die grundlegenden Chat-Features ohne Einschränkungen. Wer auf Videokonferenzen und Screen-Sharing nicht verzichten möchte, muss zwei US-Dollar pro User und Monat auf den Tisch legen.

Die kostenlose Slack-Version können Teams beliebiger Größe ebenfalls ausgiebig nutzen. Einschränkungen gibt es hier bei der Anzahl der Integrationen (maximal fünf) und der Nachrichten, die die Gratis-Nutzer archivieren und durchsuchen können (maximal 10.000 Nachrichten). In beiden Fällen ist der Speicherplatz bei den kostenlosen Versionen auf fünf Gigabyte beschränkt. Wer sich für die uneingeschränkte Slack-Version entscheidet, zahlt ab rund sieben US-Dollar pro Nutzer und Monat.

HipChat und Slack gibt es als Mobile App jeweils für iOS und Android mit gleichermaßen überzeugender Usability und Interface-Design. (Screenshot: HipChat/Slack )

HipChat und Slack gibt es als Mobile App jeweils für iOS und Android mit gleichermaßen überzeugender Usability und Interface-Design. (Screenshot: HipChat/Slack )

Fazit

Die Gemeinsamkeiten von HipChat und Slack sind größer als ihre Unterschiede. Zudem sind die Unternehmen für einen starken Produktfokus bekannt, der sich in den tollen Apps und in der hohen Software-Qualität beider Dienste widerspiegelt. Dies in Kombination mit den aggressiven Preisstrategien sorgt für ein virales Wachstum, das man bei Business-Lösungen eher selten sieht.

Wer seine unternehmensinterne Chat-Kommunikation nicht auf fremde Cloud-Server auslagern will, der sollte nach lokal installierbaren Lösungen Ausschau halten. HipChat bietet in einer öffentlichen Beta genau das an. Auch andere Lösungen wie etwa Protonet Soul, das Betriebssystem des entsprechenden Serverprodukts, warten mit entsprechenden Chat-Funktionen auf. In der kommenden Ausgabe präsentieren wir euch deshalb die besten Cloud-Alternativen für interne Chat- und Kollaborationsdienste.

Hinweis: Gerade bei Slack hat sich in letzter Zeit einiges bewegt. So soll der Chat-Dienst um Screen-Sharing und Voice-Chats erweitert werden. In diesem Artikel von t3n-Redakteur Kim Rixecker findet ihr alle Informationen zum Thema.

Vergleichstabelle Slack vs. HipChat

Mit einem Klick auf den unten stehenden Ausschnitt öffnet ihr die komplette Übersichtstabelle. Wie bereits erwähnt, handelt es sich um einen Artikel und eine Tabelle aus dem t3n Magazin Nr. 38. Die Daten können sich daher inzwischen geändert haben.

team-kommunikation tabelle teaser

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

8 Kommentare
Jens
Jens

Und Microsoft Lync und Jabber stehen in der Ecke und sabbern

Antworten
Nikolai
Nikolai

Alles Kinderkram. Echte Kerle nutzen Bitrix24 :-)

Antworten
Ben
Ben

Hat niemand damit Probleme sein ganze Firmenkommunikation über deren Server laufen zu lassen? Gibt es keine brauchbaren Tools, die man sich einfach auf dem eigenem Server installieren kann?

Antworten
Phil Wornath

+1! Wir sind auch noch auf der Suche nach einem (Open Source) Tool, was auf dem eigenen Server läuft.. CalDAV, CardDAV, Dateiaustausch, Task-Management regeln wir über OwnCloud aber OC bietet keine wirkliche Kommunikationsmöglichkeiten.

Antworten
ronwalter78
ronwalter78

Hallo Ben, dann schau dir mal Stackfield an. Ist zwar Cloud aber Deutsche Company und Ende-zu-Ende verschlüsselt.

Antworten
martin1966
martin1966

Falls hier noch jemand vorbei kommt und auch nach einer Lösung sucht, die Lösung: einfach den Fachhandel ansprechen wir haben alle Arten von Collaborations Lösungen im Lieferprogramm aller namhaften Hersteller, Beratung inklusive. Eine Lösung könnte der eigene kleine Server mit Chat und Collaborations Funktionen sein, inkl. Webinare, Schulungen, Videokonferenz und Telepresence Funktionalitäten (nach webinar365 suchen). Wir sind für unsere Kunden da.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung