Ratgeber

Video-Conferencing-Tools für Unternehmen

Seite 2 / 2

WebEx Meetings

Diese umfangreiche Online-Video-Konferenz-Lösung des US-Herstellers Cisco erfüllt die Anforderungen anspruchsvoller Enterprise-Kunden was Sicherheit, Performance und Funktionalität angeht. Gleichzeitig können sich auch kleine und mittlere Unternehmen das Produkt leisten: Die Preise fangen bei 19 Euro im Monat an. Dafür kann man Video-Konferenzen mit bis zu acht Teilnehmern pro Meeting durchführen. Besonders macht die Cisco-Lösung eine Reihe praktischer Funktionen für die Zusammenarbeit, die gerade im Business-Bereich oft entscheidend sind. Hierzu zählen neben den üblichen Desktop- und File-Sharing-Funktionen auch professionelle Werkzeuge für das Zeichnen von Ideen, Whiteboards für gemeinsame Brainstormings oder virtuelle Meeting-Bereiche, die Remote-Teams als zentrale Informationsdrehscheibe dienen.

Die Enterprise-Lösung „GoToMeeting“ bietet mit seinem Control-Panel umfangreiche Einstellungen und Funktionen ? zum Beispiel welche, mit denen sich der Bildschirm teilen und sogar Maus und Tastatur übertragen lassen. Damit eignet sich die Anwendungen zum Beispiel auch für den Kunden-Support. (Screenshot: GoToMeeting)

GoToMeeting

In direkter Konkurrenz zu WebEx steht GoToMeeting, einer der Platzhirsche in diesem Bereich. Die praxiserprobte Kommunikationslösung von Citrix Systems bietet Videokonferenzen in HD-Qualität und umfangreiche Funktionen – sowohl für PC und Mac, als auch für iPhone, iPad und Android-Geräte. Web-Meetings lassen sich direkt aus Office- und E-Mail-Anwendungen planen oder starten. Zu den Hauptfunktionen für die Zusammenarbeit zählen Meeting-Aufzeichnung und -Wiedergabe, Freigabe von Anwendungen sowie Zeichenwerkzeuge für die kollaborative Bearbeitung von Dokumenten. Ebenfalls praktisch: Anwender können jedem Teilnehmer ihre Maus- und Tastatursteuerung übergeben, sodass sich GoToMeeting nicht nur für Remote-Teams eignet, sondern auch für den Kunden-Support oder Vertrieb.

Adobe Connect

Ein weiterer IT-Riese mit führender Video-Konferenz-Lösung ist Adobe: Mit Adobe Connect können Unternehmen Web-Konferenzen, Webinare und E-Learning umsetzen. Von spontanen Online-Meetings für kleine Teams bis hin zu Web-Events mit mehreren Tausend Teilnehmern bietet die modular aufgebaute Connect-Plattform die passenden Funktionen. Die Lösung Adobe Connect Meetings ist gerade unter digitalen Agenturen sehr beliebt. Sie können damit Konferenzen über eine personalisierbare, immer aktive URL abhalten und den virtuellen Meeting-Raum ihrem Branding entsprechend gestalten. In Sachen Zusammenarbeit lässt Adobe kaum Wünsche offen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Add-Ons und Funktionserweiterungen für Meeting-Räume, die nicht nur von Adobe, sondern auch von Drittanbietern stammen.

Adobe Connect Meetings ist besonders bei Digital-Agenturen beliebt: Sie können mit dem Toolüber eine personalisierbare URL virtuelle Meetings abhalten und den virtuellen Meeting-Raum auch branden. (Foto: Adobe)

iMeet

Neben diesen weitverbreiteten Produkten mit Millionen von Anwendern gibt es weitere, nennenswerte Alternativen, die den Vergleich mit den Marktführern nicht scheuen müssen – ganz im Gegenteil. Hierzu zählen zum Beispiel Zoho Meeting, Ready Talk, Join.me, Zoom, Fastviewer oder auch iMeet. Letztere stammt von dem internationalen Video-Konferenz-Anbieter PGI aus den USA und richtet sich an den Bedürfnissen von KMUs aus.

Das günstigste Paket – Kostenpunkt knapp 350 Euro pro Jahr – erlaubt Videokonferenzen mit bis zu 35 Teilnehmern und stellt fünf Gigabyte Speicherplatz pro virtuellem Konferenzraum für den Austausch von Dateien zur Verfügung. Der komplette Datenverkehr zwischen Endgeräten und Server ist laut PGI verschlüsselt. Zudem gibt es die auf Deutsch erhältliche Software für alle wichtigen Plattformen. Mit der Web-App können sich die Konferenzteilnehmer einfach per Klick auf einen Link im virtuellen Konferenzraum verbinden.

Bei der Video-Konferenz-Lösung iMeet können Unternehmen einen virtuellen Konferenzraum individuell gestalten.(Screenshot: iMeet)

HipChat oder Glip

Doch Profi-Video-Konferenz-Lösungen konkurrieren nicht nur miteinander, sondern zunehmend auch mit den Video-Chat-Funktionen für Gruppen von Enterprise-Chat-Diensten wie Hipchat oder Glip. Slack soll ebenfalls bald Video-Konferenzen unterstützen. Die Wachstumszahlen der Apps zeigen ihre zunehmende Beliebtheit in Unternehmen – schließlich bieten sie einen einfachen Weg, um Ideen und Dateien mit Kollegen in privaten oder öffentlichen Chat-Räumen sicher und einfach zu teilen.

Dabei speichern sie alle Chats und Dokumente zentral, eine
mächtige Suchfunktionen macht sie leicht zugänglich. Ein weiteres Merkmal der Chat-Dienste sind die vielen Integrationsmöglichkeiten mit anderen Online-Services rund um
Projekt- und Kunden-Management, Zusammenarbeit und Produktivität. Mit Hipchat können Teams spontane Videoanrufe direkt aus jedem Chat-Raum starten. Anders als bei Glip müssen sie dazu keine Software oder Browser-Erweiterung installieren.

Die Anbieter von Video-Konferenz-Lösungen konkurrieren nicht nur untereinander, sondern beispielsweise auch mit Chat-Anwendungen wie HipChat. Für die schnelle Video-Kommunikation mit dem Kollegen im Home-Office oder auf Geschäftsreise eine gute Lösung. (Screenshot: HipChat)

Conceptboard

Eine anspruchsvolle Productivity-Lösung mit Video-Konferenz-Funktionen ist auch Conceptboard. Die Plattform bietet Funktionen für eine visuelle Zusammenarbeit speziell für Marketing- und Remote-Teams. Ihr Kern sind die Online-Whiteboards: Visuelle Arbeitsflächen, auf denen Anwender Bilder und Dokumente (wie PDF, Excel oder Word) platzieren, per Drag-and-Drop bewegen, editieren und kommentieren können. Daneben bietet Conceptboard auch Text-, Audio- und Video-Chats in Profi-Qualität. Über jedes Whiteboard sind bis zu sechs Videostreams mit jeweils bis zu 50 Teilnehmern möglich.

Fazit: effizientere Zusammenarbeit und größere Kundennähe

Videos sind nicht nur in den sozialen Netzwerken und Messenger-Apps im Kommen. Die Video-Kommunikation gehört auch in vielen Unternehmen längst zum Alltag. Gerade Startups sowie KMUs entscheiden sich dabei oft für Lösungen, die mehr bieten als nur Videoanrufe. Bei der Auswahl sollten Unternehmen zunächst klären, in welchen Szenarien sie die Lösungen einsetzen wollen: Für spontane und möglichst unbürokratische sowie schnelle Videoanrufe – etwa, um mit Kollegen im Home-Office oder unterwegs zu kommunizieren? Dann eignen sich neben den Produkten für Endverbraucher auch Productivity-Apps wie Hipchat, Glip oder Conceptboard.

Wer Videokonferenzen mit einer größeren Anzahl von Teilnehmern professionell planen, durchführen und aufzeichnen möchte – zu denen etwa auch externe Teilnehmer wie Kunden oder Partner gehören – greift dagegen lieber auf dedizierte Video-Konferenz-Lösungen wie GoToMeeting, WebEx oder Adobe Connect zurück. Egal welche Lösung nun zu einem Unternehmen und Anwendungsfall passt: Von den schnelleren Entscheidungswegen, der besseren Produktivität, der effizienteren Zusammenarbeit, der größeren Kundennähe und den Kostenersparnissen profitiert jedes Unternehmen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Oliver

Danke für die gute Übersicht. Was hier aber definitiv fehlt, ist http://www.zoom.us , eine in USA sehr verbreitete Software, die durch ihre hohe Qualität auch bei schlechten Leitungen besticht. Gegründet von einem ehemaligen WebEx Mitarbeiter und eine sehr sympatische Company. (BTW, bekomme hierfür nichts bezahlt, sondern bin seit 2 Jahren glücklicher User ;.)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung