Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 8

Mit „ansteckenden“ Ideen gezielt Mundpropaganda auslösen: Viral Marketing

    Mit „ansteckenden“ Ideen gezielt Mundpropaganda auslösen: Viral Marketing

Egal, ob es sich um Kinofilme, Spiele, Reiseziele, Elektrotechnik oder Autos handelt, die begeisterte Empfehlung oder der hilfreiche Tipp eines Freundes zeigen in der Regel mehr Werbewirkung als ein aufwendiger Kinospot oder eine teure Anzeigenkampagne. Doch kann Mundpropaganda gezielt ausgelöst werden? Die Antwort ist ein klares „Ja“. Es bedarf jedoch Planung und Kreativität sowie eines grundlegenden Verständnisses der zwischenmenschlichen Kommunikation in sozialen Netzwerken.

Die klassische Massenkommunikation wird immer ineffizienter. Anzeigen werden einfach überblättert, Plakate ignoriert und in der Fernsehwerbepause wechseln viele Konsumenten den Sender oder gehen in die Küche. Obwohl immer mehr Experten einen Wandel im Umgang mit Werbung signalisieren, setzen viele Unternehmen weiterhin auf Strategien, die in den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts ihren Ursprung haben, wie beispielsweise der 30-Sekunden-Spot im Fernsehen. Die scheinen aber immer weniger im Einklang mit dem Lebensstil vieler Konsumenten zu sein. Und anstatt auf neue Erfolg versprechende Strategien und Taktiken zu setzen, erhöhen viele Unternehmen einfach nur die Flut an klassischen, meist unterbrechenden und aufdringlichen Werbemaßnahmen. Die Folge: Immer mehr Konsumenten filtern wo immer sie können ungewollte Werbung aus ihrer Wahrnehmung. Dabei ist das generelle Interesse an Produkten, Dienstleistungen oder Marken nicht erloschen. Ganz im Gegenteil: Die Mehrheit der Konsumenten setzt sich sogar gern mit werbenden Inhalten auseinander, jedoch zu der Zeit und den Bedingungen, die sie bestimmen.

Der stärkste Hebel bei Kaufentscheidungen

Mundpropaganda, die wahrscheinlich älteste Form des Marketings, ist der stärkste Hebel für die Kaufentscheidung, egal, ob es sich um Produkte oder Dienstleistungen handelt. Und nicht nur das: Selbst die Steigerung der Markenbekanntheit wird mit herkömmlicher Werbung immer häufiger zur kostenintensiven Luftnummer. Konsumenten sind gegenüber klassischen Werbebotschaften mittlerweile so kritisch eingestellt, dass ihr persönlicher Abwehrschild nur selten eine Lücke für neue Produkte und Dienstleistungen lässt.

Was ist Viral Marketing?

Viral Marketing beschreibt das gezielte Auslösen und Kontrollieren von Mundpropaganda zum Zwecke der Vermarktung von Unternehmen und deren Leistungen. Viral Marketing baut auf den Forschungsergebnissen unterschiedlicher Wissenschaftszweige wie etwa der Psychologie, der Sozialwissenschaften oder der Evolutionstheorie auf und integriert Erfahrungen der unternehmerischen Praxis. Dadurch entstand in den letzten Jahren ein Arsenal an Strategien und Taktiken zur Planung, Durchführung und Kontrolle von Marketingaktionen, die gezielt soziale Epidemien auslösen sollen. Der Begriff „Viral“ ist dabei eine Assoziation zur Medizin: Wie ein Virus sollen sich Informationen über ein Produkt oder eine Dienstleistung innerhalb kürzester Zeit von Mensch zu Mensch verbreiten.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden