Software & Infrastruktur

Hip oder Hype?: Web 2.0

Seite 6 / 9

Wie sozial ist Soziale Software?

Ungeachtet des Einflusses auf die etablierten Medien sind in der Blogosphäre Netze entstanden, in denen O’Reilly zufolge „laut nachgedacht“ wird und in denen gemeinschaftlich bessere Lösungen gefunden werden. Die „Wisdom of Crowds“, wie sie der amerikanische Autor James Surowiecki nennt, tritt unter bestimmten Bedingungen zutage, wenn Menschen zusammenkommen. Sie führt in der Regel zu besseren Resultaten als die Einzelnen im Durchschnitt zu liefern imstande wären [8]. Das betrifft nicht allein die Blogs, als „Soziale Software“ wird jede Art von Software bezeichnet, die es den Benutzern ermöglicht, einfacher oder überhaupt zusammenzuarbeiten, zu kommunizieren oder andere Dinge miteinander zu tun. Wikis, Flickr, YouTube oder del.icio.us, aber auch Applikationen aus Deutschland wie Lycos IQ leben davon, dass die Benutzer Inhalte beitragen, organisieren und bewerten. Aus den Daten Einzelner werden durch die Masse bessere Daten, sei es durch das so genannte „Taggen“ von Informationen zur späteren Erschließung durch einen selbst oder durch andere, sei es durch das Bereitstellen des eigenen Wissens.

Warum stellen die Benutzer ihre Zeit so uneigennützig zur Verfügung? Zum Teil haben Benutzer einen direkten Nutzen durch die Verwendung von Sozialer Software wie dem Social-Bookmarking-System del.icio.us: Abgesehen von der einfachen Benutzerschnittstelle wird das Anlegen von Bookmarks durch die Vorschläge erleichtert, die aus den Bookmarks anderer Benutzer für den gleichen Link generiert werden. Die Bookmarks können einfach importiert und exportiert werden und selbst das Bereitstellen auf der eigenen Website ist dank API relativ einfach. Darüber hinaus haben die Benutzer das Gefühl, dass sie etwas Sinnvolles tun und zudem kommt schnell ein Gemeinschaftsgefühl auf.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung