Ratgeber

Die besten Web-Tools fürs Influencer-Marketing

Seite 2 / 3

Influma

Ein anderes Discovery-Tool, das hierzulande entwickelt wird, ist Influma von Adenion. Die Software ermöglicht es, relevante Influencer und häufig geteilte Blogartikel zu bestimmten Suchbegriffen in den wichtigsten sozialen Netzwerken sowie auf Blogs zu finden. Bei der Bewertung der Suchergebnisse werden verschiedene Metriken herangezogen, wie zum Beispiel die Anzahl an Social Shares, Likes und Kommentaren. Darüber hinaus versetzt Influma Unternehmen und Agenturen in die Lage, Blogger- und Influencer-Relations aufzubauen, indem sie den wichtigsten Influencern direkt auf Facebook, Twitter und anderen Kanälen folgen und dort mit ihnen in Kontakt treten können. Weitere hilfreiche Tools für die Suche nach den passenden Influencern sind unter anderem Hypr, Buzzstream, Klear, Onalytica oder das deutsche Social-Monitoring-Tool Brandwatch.

Einflussreiche Blogger finden

Auch wenn Social-Influencer-Marketing auf Instagram, Facebook oder Snapchat derzeit stark im Kommen ist, spielen populäre Blogger als Meinungsmacher nach wie vor eine zentrale Rolle. Wer die passenden Blogger für sein Influencer-Marketing finden und mit ihnen in Kontakt treten möchte, wird bei Inkybee, Pitchbox, Ninjaoutreach oder Grouphigh fündig – Stichwort: „Blogger Outreach“. Bei Grouphigh handelt es sich zum Beispiel um eine anspruchsvolle Business-Lösung, die Zugriff auf eine Datenbank mit über 13 Millionen nach Kategorien geordneten Blogs bietet. Bei jedem Blog werden bis zu 40 verschiedene Metriken angezeigt, damit man entscheiden kann, ob es gut zur eigenen Kampagne passt oder nicht. Darüber hinaus ist es möglich, Influencer- Kampagnen zu verwalten und die Ergebnisse anhand von Analytics-Berichten auszuwerten.

Brands und Influencer zusammenbringen

Eine andere Möglichkeit, geeignete Influencer für glaubwürdige Marketing-Kampagnen zu finden, bieten so genannte Social-Influencer-Marktplätze, die in letzter Zeit wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Das Ziel: Marken mit Influencern in großem Stil zusammenzubringen. Auf der einen Seite können sich Influencer beziehungsweise ambitionierte Social-Media-Nutzer, die es werden wollen, selbst vermarkten. Auf der anderen Seite haben Unternehmen, Marken und Agenturen direkten Zugang zu vielen Meinungsführern aus verschiedenen Kategorien und erhalten nützliche Werkzeuge an die Hand, mit denen sie ihre Influencer-Marketing-Initiativen professionell durchführen und auswerten können. Da vielen Unternehmen noch nicht ganz klar ist, was eine gute Influencer-Marketing-Kampagne kostet und welchen ROI man dabei erwarten kann, versprechen solche Marktplätze einen einfachen Einstieg in die Welt des Social-Influencer-Marketings. Der Start ist in vielen Fällen kostenlos. Nach erfolgreicher Durchführung einer Kampagne verlangt der Dienstleister eine Provision, die zwischen zehn und 20 Prozent des Auftragsvolumens liegen kann. Bei vielen Anbietern muss man allerdings erst mit den entsprechenden Sales-Teams in Kontakt treten, um die Kosten zu erfahren.

Famebit

Tapinfluence aus Colorado, Reelio aus New York und das 2013 in Kalifornien gestartete Startup Famebit, das letztes Jahr von Google übernommen worden ist, zählen zu den Pionieren in diesem Segment. Solche Lösungen adressieren internationale Unternehmen und Agenturen jeder Branche und Größe. Bei Famebit etwa können Kampagnen schon ab 100 US-Dollar gestartet werden. Die Software bietet Kampagnen-Management für Youtube, Twitter, Instagram, Tumblr und Facebook. Neben der Auswahl der geeigneten Social-Plattform gilt es, zunächst ein Budget (zwischen 100 US-Dollar und mehr als 10.000 US-Dollar),eine Kategorie (Beauty & Fashion, Gaming & Apps, Health & Fitness, Pets, Tech oder andere) und die Produktdaten zu spezifizieren sowie ein Briefing für die Kampagne zu erstellen. Nach kurzer Zeit erhält man dann individuelle Angebote von verschiedenen „Creators“, die sich für die Kampagne interessieren. Bei jedem Proposal zeigt die Software wichtige Attribute wie Reichweite, Zielgruppe und Land an. Die gesamte Kommunikation mit den Influencern erfolgt auf dem Online-Dashboard, ebenso wie die Kampagnen- und Content-Verwaltung. Weitere internationale Influencer- Marktplätze, die ähnlich funktionieren und mit Famebit konkurrieren, sind unter anderem Grapevine, Revfluence, Instabrand sowie die Firma Izea aus Florida, die es mit ihrer umfangreichen Influencer-Marketing-Plattform sogar bis an die Börse geschafft hat.

Buzzbird

In Deutschland gibt es bereits einige ähnliche Influencer-Marktplätze, die für lokale Kampagnen besser geeignet sein könnten als die Plattformen aus dem Ausland, bei denen nicht so viele deutschsprachige Influencer registriert sind. Hierzu zählt zum Beispiel Buzzbird, das sich auf die Video-Plattform Youtube konzentriert. Dabei handelt es sich um eine automatisierte Influencer- Marketing-Plattform, die alle wichtigen Elemente des Influencer-Marketings in einem strukturierten Workflow verbindet. Zu den zentralen Funktionen der Marketing-Software gehören unter anderem ein Briefing-Assistent, ein Buchungstool, ein Matching-Algorithmus, um mit den richtigen Influencern in Kontakt zu treten sowie eine Reihe von Reporting-Werkzeugen, mit denen sich Influencer-Marketing-Kampagnen analysieren und auch auswerten lassen. Durch die Automatisierung der wichtigsten Prozesse können diese planbar, skalierbar und messbar umgesetzt werden.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Viktoria Egger

Danke für die Übersicht! Hätte da noch ein neues Tool aus Österreich zu ergänzen das ich gerne empfehle: https://www.influencevision.com/

Antworten
Erik

Vielen Dank für den Tipp, genau so etwas hatte ich gesucht! :)

Antworten
Hannah_Ma
Hannah_Ma

Super hilfreicher Tipp! Vielen Dank dafür :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung