Ratgeber

12 praktische Erweiterungen für Firefox

Firefox-Logo (Foto: David Tran Photo/Shutterstock)

Mozilla Firefox ist die Nummer 2 in der Browserwelt und momentan der einzig wirkliche Konkurrent für Googles Chrome. Im folgenden Beitrag findest du zwölf praktische Erweiterungen für den Browser.

Mozilla Firefox feiert im September dieses Jahres seinen 17. Geburtstag und wird weltweit von rund jedem zehnten Nutzer eingesetzt. Diese zwölf Firefox-Erweiterungen erleichtern dir die Benutzung immens.

1. Onetab oder: Wer rettet mich vor den vielen Browser-Tabs?

Jeder, der webbasiert arbeitet, kennt es: Nach einer gewissen Zeit sind viele Tabs offen, der Browser wird langsamer und die Übersicht leidet. Viele nehmen sich ernsthaft vor, die Anzahl der offenen Tabs zu minimieren, aber in der Realität ist das genau so erfolgreich wie das Projekt Inbox Zero bei den E-Mails.

Offizielles OneTab-Screenshot

Onetab ermöglicht die Sortierung auch nach Daten. (Screenshot: Onetab/t3n)

Die Erweiterung Onetab kann bei der Bekämpfung der Tab-Flut helfen. Sobald sie aufgerufen wird, werden alle offenen Browser-Tabs auf einer einzelnen Unterseite als Liste in einem HTML-Dokument dargestellt. Von hier aus kann man die einzelnen Websites beziehungsweise Lesezeichen dann aufrufen oder entfernen.

Ruft man zusätzliche Tabs auf und klickt dann noch einmal auf den Onetab-Button, werden sie unter dem jeweils aktuellen Datum als zusätzliche Liste abgespeichert, so wie im Screenshot dargestellt.

2. Feedbro: RSS-Reader für Firefox

Wer viele Quellen im Blick behalten will, kommt um RSS-Feeds nicht herum. Feedbro ist ein RSS-Reader, der sich gut in den Browser integriert. Aussehen, Schriften und vieles mehr können individuell angepasst werden; zusätzlich kann der RSS-Reader auf die klassische Drei-Fenster-Ansicht eingestellt werden.

Feedbro: RSS-reader im Browser

Drei-Fenster-Ansicht von Feedbro. (Screenshot: t3n)

In der linken Spalte findest du dann die einzelnen Quellen, in der Mitte alle Feed-Einträge der ausgewählten Seite und rechts den jeweiligen Artikel, so wie im oberen Screenshot zu sehen. Der Import von OPML-Dateien läuft schnell und reibungslos ab. Dabei werden nicht nur alle Feed-Abos, sondern auch die Ordner-Struktur sauber übernommen.

3. Textarea Cache: Dein Textgedächtnis

Wer kennt das nicht? Du schreibst eine längere Nachricht in einem Kontaktformular oder einen Beitrag im Forum, schickst sie ab – und es gibt einen Skriptfehler oder der Browser stürzt ab und dein Text ist weg. In solchen und ähnlichen Fällen hilft es, in die Tischkante zu beißen oder Textarea Cache zu nutzen. Das zweite ist deutlich effektiver.

Firefox: Textarea Cache

Textarea Cache speichert auch die Inhalte aus dem WordPress-Editor. (Screenshot: t3n)

Diese Erweiterung speichert im Hintergrund die Inhalte von Textboxen, man kann also viel ruhiger Artikel und Kommentare abschicken. Abgedeckt sind auch die Inhalte aus Editoren, wie sie auch in WordPress vorhanden sind. Selbstverständlich können Ausnahmen definiert werden, bei denen Textarea Cache keine Kopie anlegt. Das ist dort sinnvoll, wo die Autospeicherung zuverlässig funktioniert, zum Beispiel bei Google Docs.

4. Font Finder: Welche Schrift ist das?

Wenn du auf einer Website wissen willst, welche Schrift und welche CSS-Regeln dabei zum Einsatz kommen, solltest du dir den Font Finder genauer anschauen:

Font Finder in Firefox

Font Finder in Firefox. (Screenshot: t3n)

Mit einem Rechtsklick auf einen Textabschnitt im Browser bekommst du alle relevanten Informationen angezeigt.

5. Google Search Link Fix: Die richtige URL kopieren

Google hat die unangenehme Angewohnheit, auf der Seite der Suchergebnisse die URL der Quellen zu verändern, sodass du von dort aus nicht die echte URL über das Kontextmenü (Rechtsklick) kopieren kannst. Nehmen wir mal an, du googelst nach „t3n“ und kopierst das erste Ergebnis per Rechtsklick. Doch statt der eigentlichen URL hast du folgendes kopiert:

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwih9Ijaqa_iAhXKyKQKHdHNCs0QFjAAegQI­BRAC&url=https%3A%2F%2Ft3n.de%2F&usg=AOvVaw0uWOpeJ9_bV_M­N2RtVPWjT

Soll also bereits auf der Suchergebnisseite die richtige URL – in unserem Beispiel „https://t3n.de/“ – im Zwischenspeicher landen, hilft die Erweiterung Google Search Link Fix.

6. Google Keep Notes: Notizen in der Sidebar

Zu der Erweiterung Google Keep Notes gibt es nicht viel zu sagen. Sie verbindet sich mit dem Notizdienst Google Keep und zeigt deine Notizen und Listen in der Sidebar von Firefox an.

Google Keep in der Firefo-Sidebar

Google Keep in der Firefox-Sidebar. (Screenshot: t3n)

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Jürgen Auer

Statt eines speziellen Facebook-Containers nutze ich die offiziellen „Firefox Multi-Account Containers“.

Einer für Facebook, einer für Google. Manchmal einer für Testzwecke. Läßt sich schnell erstellen und auch wieder löschen.

Wer einen Ipv6-Zugang nutzt, für den sind SixIndicator oder SixOrNot interessant. Die zeigen an, ob die besuchte Website per Ipv6 erreichbar ist. Etwas, das leider bis heute kaum der Fall ist.

Antworten
Titus von Unhold
Titus von Unhold

Schön, dass man auch bei t3n einen vernünftigen Adblocker verwendet. :D

Antworten
Gruu
Gruu

Zum einen vermisse ich den „Adblock-Plus“, der aber auch hier nicht gerne gesehen ist, zum anderen fhelt in der Liste „Cookie-Auto-Delete“: Der löscht automatisch alle Cookies die man sich auf einer Seite eingefangen hat oder denen man zugestimmt hat sobald man die Seite verläßt oder den Tab schließt. Sehr gut konfigurierbar mit Black-, Grey- und Whitelist etc….solte in keinem Firefox fehlen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.