Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

NFC am Handgelenk: Wie ein Armband euer Smartphone steuert

Das NFC-Armband „13.56“ soll die Steuerung einiger Smartphone-Funktionen erlauben. So kann man beispielsweise den Musikplayer kontrollieren oder das Telefon entsperren.

13.56: NFC-Armband zu Steuerung eines Android-Smartphones. (Bild: Kickstarter)
13.56: NFC-Armband zu Steuerung eines Android-Smartphones. (Bild: Kickstarter)

13.56: Gummiarmband mit NFC-Unterstützung

Dass es nicht gleich ein Galaxy Gear am Handgelenk sein muss, um das eigene Smartphone zu steuern, wollen die Macher hinter „13.56“ beweisen. Das Projekt setzt auf ein schmales Gummiarmband zur Steuerung des Smartphones. Statt Buttons befinden sich lediglich zwei NFC-Tags im Armband, die je nach aktiver App unterschiedliche Steuerungsfunktionen übernehmen können. Besagte Applikation wird allerdings nur für Android verfügbar sein. Die Armbänder wiederum soll es in vier Größen von S bis XXL geben, um an jedes Handgelenk zu passen.

Die Benutzung der Bänder soll denkbar einfach sein. Hat man beispielsweise einen Weckton eingerichtet, kann man das Armband entweder zum Abschalten des Geräusches nutzen, oder sich per Snooze-Funktion ein paar zusätzliche Minuten im Bett gönnen. Auch zum Steuern der Musikwiedergabe sollen die NFC-Chips genutzt werden können. Das Armband erlaubt in diesem Modus, entweder die Lautstärke zu verändern oder das Lied zu wechseln. Unterschiedliche Funktionen können generell dadurch von der App unterschieden werden, wie lange man das Armband an das eigene Smartphone hält. Natürlich muss das Telefon dazu nicht notwendigerweise aus der Tasche geholt werden.

13.56: Das Armband soll verschiedene Aktionen ausführen können. (Bild: Kickstarter)
13.56: Das Armband soll verschiedene Aktionen ausführen können. (Bild: Kickstarter)

13.56: Funktionsumfang ist vergleichsweise gering

Darüber hinaus ist es beispielsweise möglich, das Smartphone oder einzelne Ordner mit dem Armband zu entsperren. Außerdem soll man mit dem „13.56“ auch Kontaktdaten empfangen und übertragen können. Letztlich sind die Möglichkeiten des Armbands und der dazugehörigen App allerdings vergleichsweise gering. Immerhin gibt es ein solches Gummiarmband in Schwarz oder Weiß schon ab 25 britischen Pfund inklusive Versand, was zum jetzigen Wechselkurs etwas weniger als 30 Euro wären. Weitere Farben gibt es für höhere Beträge aber auch. Damit die Armbänder allerdings tatsächlich in Produktion gehen, müssen die Macher noch ihr Ziel von 20.000 britische Pfund auf Kickstarter erreichen. Derzeit konnte das Projekt auf der Crowdfunding-Plattform erst knapp über 4.000 britische Pfund einsammeln. Die „13.56“-Kickstarter-Kampagne läuft noch bis zum 16. Oktober 2013.

via mashable.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst