News

1,7 Milliarden für wohltätige Zwecke: Bezos-Ex MacKenzie Scott spendet

Damals noch zusammen: Amazon-Chef Jeff Bezos und MacKenzie Scott, früher Bezos. (Foto: dpa)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Die Ex-Frau von Amazon-Boss Jeff Bezos, MacKenzie Scott, hat nach eigenen Angaben 1,7 Milliarden US-Dollar an verschiedene gemeinnützigen Organisationen gespendet – insgesamt sind es 116.

Seit der Scheidung von Amazon-Chef Jeff Bezos besitzt dessen Ex-Frau rund vier Prozent der Anteile an dem E-Commerce-Riesen – und ist damit derzeit die zweitreichste Frau der Welt. Auch MacKenzie Scott, ehemals Bezos, profitierte von dem Kursfeuerwerk der Amazon-Aktie in den vergangenen Monaten. Seit Jahresbeginn soll Scotts Vermögen laut dem Milliardärsranking von Bloomberg um rund 22 Milliarden Dollar auf knapp 60 Milliarden Dollar angewachsen sein. Scott hatte allerdings 2019 angekündigt, den Großteil ihres Vermögens zu spenden – jetzt sollen 1,7 Milliarden Dollar geflossen sein.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Scott spendet an 116 Organisationen

In einem Blogeintrag bei Medium berichtete Scott nicht nur davon, dass sie den Namen ihres Ex-Mannes abgelegt habe, sondern auch, dass sie 116 gemeinnützige Organisationen finanziell unterstütze. Die Organisationen widmen sich verschiedenen Themen, etwa der Förderung der Gleichberechtigung der Rassen oder der LGBTQ-Plus-Gemeinde und von Gender-Angelegenheiten. Außerdem geht es den unterstützten Projekten um Entwicklungsarbeit, Demokratie und Gesundheitsthemen sowie den Kampf gegen die Ursachen des Klimawandels.

Scott äußerte sich auch zu den Auswirkungen der Coronakrise. Sie habe das erste Halbjahr 2020 mit einer „Mischung aus Herzschmerz und Entsetzen“ erlebt. Die Krise habe einmal mehr die Ungerechtigkeit des Systems offenbart. Es sei keine Frage, so Scott, dass der persönliche Reichtum des Einzelnen das Ergebnis einer kollektiven Anstrengung sei und sozialer Strukturen sei, „die einigen Menschen Chancen bieten und unzähligen anderen Hindernisse in den Weg legen“.

Scott ist Teil von The Giving Pledge

Anders als Bezos hatte Scott nach ihrer Scheidung erklärt, mindestens die Hälfte ihres Vermögens spenden zu wollen. Dazu war Scott der von Warren Buffett sowie Melinda und Bill Gates ins Leben gerufenen Initiative The Giving Pledge beigetreten. Deren Mitglieder verpflichten sich, mindestens die Hälfte ihres Vermögens gemeinnützigen Zwecken zukommen zu lassen. Scott kündigte in ihrem aktuellen Blogbeitrag an, in den kommenden Monaten und Jahren weitere Organisationen durch ihre Spenden in den Mittelpunkt rücken zu wollen.

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung