News

18.500 Kilometer für 5G: Deutsche Bahn öffnet Glasfasernetz für Mobilfunkanbieter

(Foto: Shutterstock)

Ungenutzte Abschnitte der bereits vorhandenen Infrastruktur des Glasfasernetzes der Deutschen Bahn wurden freigegeben. So soll 5G weiter vorangetrieben werden.

Die Deutsche Bahn öffnet ihr Glasfasernetz entlang der Strecken für Mobilfunkunternehmen. Diese können nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur ab sofort ungenutzte Teile der Kabel-Infrastruktur verwenden, um dort Mobilfunkmasten anzuschließen und weitere Regionen mit schnellem Internet zu versorgen. Dafür können sie ab sofort auch die Flächen der Deutschen Bahn nutzen und müssen nicht erst neue Flächen erschließen.

Die Deutsche Bahn verfolgt damit natürlich auch eigene Interessen. Durch eine flächendeckende und stabile Mobilfunkversorgung entlang der befahrenen Strecken wird die Attraktivität des Eisenbahnverkehrs deutlich gesteigert. So soll der Ärger über eine schlechte Mobilfunkverbindung während Bahnreisen bestmöglich minimiert werden.

Glasfasernetz führt durch die ganze Republik

Zu welchen Bedingungen die Bahn das Netz öffnet, wurde zunächst nicht bekannt. Für den Vertrieb hat der Konzern eine eigene Gesellschaft, die DB Broadband GmbH, gegründet, die den Mobilfunkunternehmen auch als Ansprechpartner zur Verfügung stehen wird.

Die Deutsche Bahn verfügt über ein 18.500 Kilometer langes Glasfasernetz. Dieses Netz läuft parallel zu den verlegten Schienen und führt einmal quer durch Deutschland. Dieses soll in den kommenden Jahren deutlich ausgebaut werden. So soll dann auch den entferntesten Gemeinden eine moderne Glasfaserversorgung geboten werden. In einer Pilotphase wurden bereits im Laufe des Jahres 2019 bundesweit erste Projekte umgesetzt. dpa/brr

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Gef
Gef

Hmm…
Einige Firmen fehlt das Geld oder Wille auf Glasfaser umzustellen, anderen bauen hingegen ein komplettes Glasfasernetz, ohne zu wissen, was die damit tun sollen….

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung