News

2.000 Model 3 pro Woche: Tesla steigert Produktion – verpasst aber erneut das Ziel

Tesla. (Foto: dpa)

Tesla hat seine Model-3-Produktion offenbar kräftig hochfahren können, schafft aber das selbstgesteckte Ziel von 2.500 E-Autos pro Woche bis Ende März wohl nicht ganz.

Anfang Januar musste Tesla seine Ziele für die Model-3-Produktion kräftig zusammenstreichen. „Produktionsengpässe“ hätten eine schnellere Fertigung der neuen Elektroautos verhindert, wie Elon Musk im Oktober des vergangenen Jahres einräumen musste. Auch das Produktionsziel für das laufende erste Quartal 2018 wird Tesla – wenn auch nur knapp – verpassen. Beobachter gehen davon aus, dass bei Tesla derzeit knapp 2.000 Model 3 pro Woche vom Band rollen.

Bild: Tesla

Tesla soll die Produktion des Model 3 auf rund 2.000 Autos pro Woche gesteigert haben. (Bild: Tesla)

Die Branchenseite Electrek hat einen genaueren Blick auf die Registrierung neuer Fahrzeugidentifikationsnummern durch Tesla geworfen – was allerdings schwierig ist, weil Tesla in der Vergangenheit gern einmal Zahlen übersprungen hat. Dennoch, so Electrek, seien steigende Registrierungszahlen ein gutes Anzeichen für eine ebenfalls steigende Produktion. Im März seien die Zahlen sprunghaft angestiegen, Tesla habe rund 1.000 neue Fahrzeugidentifikationsnummern pro Woche registriert. Am Dienstag seien noch einmal über 2.000 hinzugekommen.

Tesla Model 3: 2.000 neue Elektroautos rollen pro Woche vom Band

Hochgerechnet ergebe das knapp 2.000 neue Model 3 pro Woche. Damit würde Tesla an seinem Ziel von 2.500 E-Autos pro Woche bis Ende März zwar vorbeischrammen – wäre allerdings nah dran. Wichtig wird jetzt sein, ob die Engpässe grundsätzlich beseitigt sind und die Produktion in den kommenden Wochen weiter gesteigert werden kann. Bis Ende Juni will Tesla den aktuellen Zielvorgaben nach 5.000 neue Model 3 pro Woche bauen. Ursprünglich sollte das schon Ende des vergangenen Jahres erreicht worden sein.

Elektrofahrzeug: Das Model 3 von Tesla

1 von 9

Electrek weist allerdings darauf hin, dass Tesla allein für das Erreichen einer Produktionsrate von 2.000 Stück pro Woche beim Model S und Model X über vier Jahre gebraucht habe. Beim Model 3 wäre dies den aktuellen Informationen nach schon nach weniger als einem Jahr der Fall. Das Model 3 ist für Tesla von großer Bedeutung, denn mit dem vergleichsweise günstigen Wagen will das Unternehmen den Massenmarkt erobern. Doch die Konkurrenz wächst. In den vergangenen Monaten haben mehrere Autobauer neue Elektroautos vorgestellt, die Tesla und dem Model 3 Kunden wegschnappen sollen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.