News

Auf dem Weg zum Einhorn: Diese 25 Startups könnten den Durchbruch schaffen

(Grafik: Shutterstock)

Forbes hat zum zweiten Mal seine „Next Billion Dollar Startups“ gekürt. Auf der Liste finden sich 25 vielversprechende Startups, die den Durchbruch in den kommenden Jahren schaffen könnten.

Startups: 25 potenzielle neue Einhörner gekürt

Milliardenschwere Startups, sogenannte Einhörner, sind mittlerweile auch außerhalb der Startup-Branche wohl bekannt; denken wir nur an Airbnb, Uber oder Snapchat. Diese Unternehmen haben es mit ihren Ideen und deren Umsetzung geschafft, ganze Branchen umzukrempeln. Das US-Magazin Forbes will jetzt die nächsten Milliardenunternehmen gefunden haben. Gemeinsam mit der Venture-Capital-Firma Truebridge Capital Partners wurden aus einer Reihe von Vorschlägen die 25 vielversprechendsten Startups ausgesiebt, die das nächste Einhorn werden könnten.

Boxed könnte eines der neuen Milliarden-Dollar-Startups werden. (Bild: Boxed)

Boxed könnte eines der neuen Milliarden-Dollar-Startups werden. (Bild: Boxed)

Mit dabei sind Technologie-Startups wie Fuze, das sich mit Kommunikationslösungen für Unternehmen in der Cloud beschäftigt, oder Sisense, das Konzernen wie General Electric oder Target Analysesoftware für Big Data anbietet. Andere haben Servicedienstleistungen für den E-Commerce-Bereich ins Auge gefasst: Boxed etwa will eine Art Supermarkt für Millennials sein. Das Startup lässt Kunden über eine App Großpackungen von Produkten ordern. Auch der Health-Sektor ist natürlich vertreten. Hier bietet etwa Guardant Health einen Bluttest für Krebspatienten an – ein riskantes Unterfangen, wie der Fall des einstigen Startup-Wunderkinds Elizabeth Holmes und ihrem Unternehmen Theranos zeigt.

Startups veröffentlichen interne Daten

Interessant ist die Forbes-Liste der potenziellen neuen Milliardenunternehmen aber vor allem, weil alle Startups, die dort aufgenommen werden wollten, ihre Umsätze, die aktuelle Bewertung, eine Liste der Investoren sowie Daten zu ihren Kunden offenlegen mussten. Außerdem war ein Einblick in das Geschäftsmodell und eine Einschätzung zu den Wachstumsaussichten Pflicht. Alle Unternehmen auf der Liste erwarten für das laufende Jahr Millionenumsätze, einige wie Fuze, Boxed, Gofundme oder Rubicon Global sogar im dreistelligen Bereich. Auch bei den eingesammelten Finanzierungssummen spielen alle in einer oberen Liga. Leider handelt es sich ausschließlich um Startups aus den USA. Hier geht es zu der Liste des Forbes-Magazins.

In diesem Zusammenhang interessant: Vergesst Einhörner! Das müssen Gründer über Gazellenunternehmen wissen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung