News

3G nur noch bis 2021? Viele Nutzer bald ohne Netz

3G-/UMTS-Netze vor dem Aus. (Foto: Shutterstock)

Zahlreiche Nutzer mit Billigverträgen von sogenannten Mobilfunk-Discountern könnten einem Medienbericht zufolge bald ohne Netz dastehen. Grund ist der Abbau der 3G-Netze.

Das Ende der jüngsten Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen in Deutschland Mitte Juni war ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Einführung der fünften Mobilfunkgeneration (5G). Viele Handynutzer mit Billigverträgen dürften die Auktion aber eher mit Sorgenfalten beobachtet haben. Denn wer mit 3G (UMTS) unterwegs ist, könnte bald ohne Netz dastehen, wie Spiegel Online berichtet. Und das sind offenbar nicht wenige.

Hälfte der Deutschen mit 3G und 2G unterwegs

Einem Bericht der Bundesnetzagentur zufolge, der dem Spiegel vorliegt, sollen Ende 2018 mehr als die Hälfte (53 Prozent) der aktiv eingesetzten SIM-Karten mit älteren Mobilfunktechnologien als 4G/LTE, also mit 3G oder 2G, unterwegs gewesen sein. Dass nur 47 Prozent der Karten mit LTE genutzt wurden, liegt laut Bundesnetzagentur unter anderem daran, dass viele Endgeräte noch nicht LTE-fähig seien. Außerdem würden viele günstige Mobilfunkverträge von Drittanbietern die LTE-Nutzung ausschließen.

Das Problem: Die 3G-Netze der Mobilfunkanbieter werden in zunehmendem Maße abgebaut. Stattdessen wird die 4G- und neuerdings die 5G-Infrastruktur ausgebaut. Bis Ende des Jahres, so will es die Bundesnetzagentur, sollen die Mobilfunkbetreiber 98 Prozent der Haushalte Geschwindigkeiten von 50 Megabit pro Sekunde bereitstellen. Das geht mit 3G (UMTS) aber nicht. Die Komplettabschaltung von 3G ist bei Vodafone und der Deutschen Telekom für Ende 2020 oder Anfang 2021 vorgesehen. Dann könnten betroffene Kunden nur noch per 2G kommunizieren.

3G-Abbau: Schwache Netzabdeckung auf dem Land

Wie sehr der Abbau der 3G-Netze gerade in ländlichen Gebieten schon jetzt auf die Netzabdeckung drückt, zeigt der Netztest 2018 der Computer-Bild. Demnach hätten Telekom-Kunden auf dem Land zu 56,7 Prozent keine stabile Datenverbindung mehr aufbauen können. Städter haben da mehr Glück. Hier sei die Verbreitung von 3G noch flächendeckend gegeben, heißt es in dem Bericht.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung