Sponsored Post Was ist das?

4 Gründe, warum du eine Sport-Routine in deinem Alltag etablieren solltest

(Foto: AdobeStock/Lightfield Studios)

Anzeige

Die einen sind fast süchtig danach, die anderen drücken sich (noch) – darüber, dass Sport grundsätzlich eine gute Idee ist, besteht aber weitestgehend Einigkeit. Welche positiven Effekte es hat, wenn du dir einen festen Platz im Kalender für Sporteinheiten reservierst, liest du hier.

Immer volle Fahrt voraus. Mit Kollegen mithalten und Freunde überbieten, die eigene Belastungsgrenze stetig steigern, den Erfolg maximieren – wird ja schließlich so erwartet.  Doch was tun, wenn der Stress mal wieder Überhand nimmt? Fernseher an, Snacks raus und einen Serienmarathon auf dem Sofa starten. Oder doch entspannt bei ein paar Drinks mit Freunden zusammensitzen? Nicht ganz! Natürlich hat all das zweifelsohne seine Berechtigung, doch besser ist es, den inneren Schweinehund regelmäßig zu überwinden und aktiv Sport zu treiben. Warum?

Stressabbau und mentale Gesundheit

Abgeleitet wurde das Konzept Stress in der Psychologie aus dem bereits bekannten Phänomen, dass äußere Einflussfaktoren wie Spannung und Belastung Organismen beanspruchen. Bezogen auf den Menschen ist Stress nach Hans Selye eine Art Alarmreaktion des Körpers auf innere und äußere Bedrohungsfaktoren. Zur Vorbereitung des Körpers auf solche Ausnahmesituationen werden gezielt Stresshormone wie Adrenalin, Katecholamine und Cortisol ausgeschüttet – eine höhere Herzfrequenz, muskuläre Anspannung und ein pochender Puls sind die Folge.

Anders als bei unseren menschlichen Vorfahren, die Stress durch körperliche Aktivität abgebaut haben, werden Anspannungen und ausgeschüttete Stresshormone heutzutage zumeist nicht durch Bewegung abgebaut, sondern – im Gegenteil – durch geringe körperliche Aktivität und selbst auferlegten Bewegungsstillstand reguliert. Das Problem: Durch die Etablierung einer solch evolutionsbiologisch-konträren Verhaltensweise ist der Körper nicht mehr in der Lage, die entwickelten Stresshormone abzubauen, weshalb er sich auf einen permanenten Zustand der Alarmbereitschaft einstellt. Kurzum: Menschen empfinden ein schwindendes Wohlbefinden, sinkende mentale Gesundheit und permanenten Stress.

Die Lösung: aktives und regelmäßiges Sporttreiben. Denn durch wissenschaftliche Studien konnte belegt werden, dass bereits aerobe Bewegungen, also solche, die den Körper lediglich moderat beanspruchen, stressabbauende Hormone wie Endorphin freisetzen und zu einem positiveren Wohlbefinden beitragen. Des Weiteren fördert Sport im Alltag eine positivere Problemwahrnehmung, da der Konzentrationsfokus weg von Stress und Überforderung hin zu intensiven Sportübungen verschoben wird. Ein schwieriges Arbeitsklima oder Probleme mit Freunden werden somit nach dem Sport deutlich weniger kritisch gesehen als noch zuvor. Entscheidend ist dabei aber, dass erst durch Regelmäßigkeit Erfolge für eine bessere mentale Gesundheit erzielt werden. Zudem eigenen sich auch Smartwatches wie unter anderem die HUAWEI Watch GT 2 zur Stressregulierung, da sie in der Lage sind, das persönliche Stressniveau aufzuzeichnen.

Physische Gesundheit

Wer die meiste Zeit seines Tages im Büro verbringt, mit gekrümmtem Rücken vor dem Bildschirm hängt und lediglich für den Weg zum stillen Örtchen aufsteht, weiß, worauf ihn jeder Sportmediziner hinweisen wird – Bewegung, Bewegung und nochmal Bewegung, auch wenn es nach einem klassischen 9-to-5-Tag verständlicherweise schwer fällt. Auch können die Funktionen von sportorientierten Smartwachtes wie der HUAWEI Watch GT 2 helfen, die ihre Träger/Innen durch einen integrierten Aktivitätenalarm bei zu wenig Bewegung automatisch benachrichtigen. Den folgenden Bürokrankheiten kannst du durch regelmäßiges Sporttreiben vorbeugen:

  • Rückenschmerzen: Regelmäßiges Sitzen am Schreibtisch erhöht die Belastung der Wirbelsäule und nach vorne gebogene Körperhaltungen zum Lesen am Monitor führen zu Veränderungen an der Bandscheibe sowie zum Einklemmen von Nerven und Muskelbeschwerden. Was dagegen hilft? Die Sitzposition in halbstündigen Intervallen ändern, regelmäßig aufstehen und leichte Dehnübungen ausführen.
  • Übergewicht: Nicht alle Unternehmen können ihren Mitarbeiter/Innen Kantinen bieten. Häufig bleiben den Büroangestellten nur ungesunde Snack-Automaten statt vollwertiger Mahlzeiten. Gepaart mit Stress und zu wenig Bewegung führt eine schlechte Ernährung schnell zu Magenbeschwerden und Übergewicht. Deshalb solltest du auf ungesunde Snacks verzichten und gesundes, selbstgekochtes Essen von zu Hause mitbringen. Eine super Ergänzung dazu ist regelmäßiges Sporttreiben mit vielseitigen Übungen – ein Mix aus Kardio-, Kraft- und Entspannungstraining ist dabei ideal.
Fit im Job dank Sport-Routine. Foto: (Adobe Stock)

Fit im Job dank Sport-Routine. Foto: (Adobe Stock)

Kognitive Leistungsfähigkeit

Im Rahmen der Untersuchung von körperlicher Aktivität und schulischen Leistungen hat sich eine zunehmende Zahl an Studien herausgebildet, die einen positiven Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und kognitiver Leistungsfähigkeit festgestellt haben. Bereits durch vereinzelte aerobe sportliche Aktivitäten lassen sich demnach bestimmte Hirngewebe und neuronale Prozesse positiv beeinflussen, die für erhöhte kognitive Leistungen verantwortlich sind. In der Konsequenz bedeutet das, dass bereits einfache sportliche Aktivitäten von 30-minütiger Dauer die Lösung für schnell schwindende Konzentration oder fehlende Kreativität sein können. Doch welche konkreten Vorteile für den Joballtag lassen sich aus diesen Befunden ableiten?

  • Angst, Unruhe und Nervosität: Egal, ob Mitarbeiter-Präsentation oder Feedback-Gespräch mit dem Chef. Angst und Nervosität sind dabei manchmal unerwünschte Begleiter. Doch mitunter nimmt das aufgrund verminderter kognitiver Leistungsfähigkeit schnell die Überhand, da du selbst deine Gefühle nicht mehr richtig kontrollieren kannst. Um in wichtigen Situationen nicht den roten Faden zu verlieren, solltest du regelmäßig auf ein passendes Sportprogramm setzen.
  • Chronische Müdigkeit: Du fühlst dich müde und ausgeknockt, andauernd und überall? Die Gründe und Folgen können vielfältig sein. Bewiesen ist jedoch, dass die kognitive Leistungsfähigkeit stark darunter leidet und es deine Performance schon bei den einfachsten Aufgaben negativ beeinflussen kann. Um es gar nicht erst soweit kommen zu lassen, solltest du dich sportlich betätigen und deiner chronischen Müdigkeit den Kampf ansagen.

Die Vorzüge von Routinen

Routine – ist das gut oder kann das weg? Wenn im Job von Routine gesprochen wird, haben viele Büroangestellte negative Assoziationen. Denn Routine impliziert gleiche, sich stetig wiederholende Abläufe, die mit Langeweile und wenig geistigem Anspruch in Verbindung gebracht werden. Doch Routine ist nicht grundlegend schlecht: Im Gegenteil, sie hilft dir sogar, im Arbeitsalltag besser zu performen. Denn wenn du Routinen in deinen Sportalltag integrierst, fällt es dir leichter, dich nach dem anstrengenden Arbeitstag noch zum Sporttreiben zu motivieren.

Mit der HUAWEI Watch GT 2 kannst du ganz einfach Routine in dein Sportprogramm integrieren. (Foto: Huawei)

Mit der HUAWEI Watch GT 2 kannst du ganz einfach Routine in dein Sportprogramm integrieren. (Foto: Huawei)

Aber wie integrierst du regelmäßiges Sporttreiben ohne großen Aufwand in deinen Alltag? Durch Wearables zum Beispiel! Mit der HUAWEI Watch GT 2 kannst du insgesamt 15 Sportarten tracken, darunter acht Outdoor- und sieben Indoor-Sportarten (darunter Laufen, Wandern, Schwimmen und Radfahren). Es spielt also keine Rolle, welche Art von Sport du für deinen persönlichen Ausgleich bevorzugst – denn dank der umfangreichen Tracking-Funktion der HUAWEI Watch GT 2 kannst du auf knapp 190 unterschiedliche Datensätze zugreifen, die dir vor, während und nach deiner Sporteinheit relevante Analyseergebnisse zur Verfügung stellen. Eine darauf basierende Leistungsprognose sowie ein individuell entwickelter Trainingsplan helfen dir, dich zu motivieren und durch passende Übungen Routine in deinen Sportalltag zu bringen. So wird die HUAWEI Watch GT 2 zu deinem persönlichen und mobilen Personal Trainer, der deine Gesundheit durch wiederkehrende Analysen nachhaltig verbessert. Einfach die Uhr einschalten, nicht groß nachdenken und richtig durchstarten.

Hier geht’s zur HUAWEI Watch GT 2!
Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung