Software & Infrastruktur

Effizienter Arbeiten: 44 Produktivitäts-Apps auf einen Blick

Effizienter Arbeiten. (Bild: Dell's Official Flickr Page / CC-BY-2.0)

Organisation ist alles, wenn es darum geht effizienter zu arbeiten. Eine Vielzahl an Smartphone-Apps hilft dabei: 44 Beispiele, werden euch beispielsweise in dieser Infografik vorgestellt.

Smartphones und deren Apps werden oft für die schwindende Aufmerksamkeit am Arbeitsplatz verantwortlich gemacht. Anstatt im Büro konzentriert zu arbeiten, lassen sich die Mitarbeiter von dem neuesten Klatsch und Tratsch im Facebook-Newsfeed ablenken. „Ein klarer Fall von falschen Nutzungsweisen!“, möchte man den Verfechtern dieser Theorie entgegenrufen. Denn das Smartphone kann mit den richtigen Applikationen natürlich vielmehr sein, als nur ein Produktivitätskiller.

Produktivitäts-Apps helfen im Alltag: Von der To-do-List über Zeitmanagement

Es gibt eine Vielzahl von Apps, die sich beispielsweise allein dem Thema Produktivität verschrieben haben: Von Zeit- und Projekt-Management-Applikationen bis hin zu To-do-Listen – wie nicht zuletzt diese Infografik des britischen IT-Unternehmen conosco aufzeigt, die wir als Impulsgeber kuratieren möchten. Hier findet ihr unter anderem Hinweise auf die Arbeitsweise sowie Vor- und Nachteile von Wunderlist, Trello oder Stayfocusd. Um die Infografik in voller Größe anzuschauen, reicht ein Klick darauf. Welche Produktivitäts-App würdet ihr empfehlen? Und warum?

44 Produktivitäts-Apps auf einem Blick. Zum Vergrößern einfach Klicken. (Infografik: conosco)
44 Produktivitäts-Apps auf einem Blick. Zum Vergrößern einfach klicken. (Infografik: conosco)

via www.entrepreneur.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung