Kolumne

5 Dinge, die du diese Woche wissen musst: Jokos E-Bike zum Kampfpreis

Sushi-Mitgründer Joko Winterscheidt. (Foto: Presse)

Jeden Montagmorgen berichtet t3n.de-Chefredakteur Stephan Dörner über fünf Dinge, die zum Wochenstart wichtig sind. Diesmal geht es unter anderem um ein E-Bike zum Kampfreis von Joko Winterscheidt, zwei Pizzen und die CDU, die sich mit einem Tweet blamiert.

1. E-Bike zum Kampfpreis: Das ist das neue Startup von Joko Winterscheidt

Manchmal braucht es einfach einen neuen Namen: Seit Pedelecs nicht mehr Pedelecs heißen, sondern E-Bikes, verbindet man sie nicht mehr mit älteren Herrschaften, die zu schwach zum Treten sind, sondern mit der neuen, coolen Welle von Elektromobilität.

In Berlin flitzen schon überall Ubers Jump-Bikes durch die Straßen – und das Fahrgefühl ist tatsächlich großartig. Statt sich bei Hügeln abzustrampeln, rauscht man einfach gemütlich an allen anderen Radfahrern vorbei und kommt am Ziel an, ohne verschwitzt zu sein. Und bewegt hat man sich doch trotzdem irgendwie, oder?

Somit passen E-Bikes perfekt in die Zeit: Es ist die optimale Mischung aus Sport, Selbstbetrug, ökologischem Gewissen und Coolness. Das scheint auch der Prosieben-Moderator Joko Winterscheidt erkannt zu haben, der mit einem neuen Startup den umkämpften Markt für E-Bikes aufmischen will. Den Durchbruch bringen soll vor allem eine aggressive Preispolitik – Startup-Reporter Daniel Hüfner hat für euch die Details.

2. CDU blamiert sich auf Twitter mit absurdem Elektroauto-Vergleich

Weniger Glück mit der Elektromobilität hat unterdessen die Bundesregierung. Während in Norwegen zuletzt 56,2 Prozent der verkauften Autos mit einem Elektro-Antrieb ausgestattet waren, sind es in Deutschland immer noch nur 2,6 Prozent – wenn man Hybrid-Modelle mit einrechnet. Oder in den Worten des Twitter-Accounts @CDU: „Deutschland hat Norwegen bei den E-Autos überholt.“ Die ganze Geschichte samt Shitstorm lest ihr bei uns.

3. Pizza und Klorollen

Wie viele Personen sollten an einem Meeting maximal teilnehmen? Amazon-Gründer Jeff Bezos folgt der Zwei-Pizza-Regel – und die wird sogar durch Studien untermauert.

Übrigens plant Amazon schon den nächsten Coup: eine Eigenmarke für Verbrauchsartikel in Unternehmen. Diese unscheinbaren Klorollen und Papierhandtücher werden eine ganze Branche in Schwierigkeiten bringen, kommentiert E-Commerce-Redakteur Jochen Fuchs.

4. Irgendwas mit Datenschutz

Sind wir nicht alle langsam müde geworden angesichts der zahlreichen Datenskandale von Facebook? Diesmal stehen andere Konzerne im Kreuzfeuer der Kritik: Amazon, Google und Apple. Das liegt vermutlich vor allem daran, dass sie im Gegensatz zu Facebook Sprachassistenten betreiben. In allen Fällen geht es darum, dass die Tech-Unternehmen Sprachmitschnitte von Alexa, Siri und dem Google-Assistenten von Menschen auswerten ließen, um den KIs Dialekte oder andere schwer zu verstehende Sätze beizubringen. Jeweils ohne diese Mitschnitte mit User-Accounts zu verknüpfen, wie die Konzerne betonen.

Doch was diese Mitarbeiter von Drittfirmen da gehört haben, war natürlich trotzdem all das, was man so erwartet, wenn Menschen ihre Wohnung freiwillig mit einer Wanze ausstatten: Sex, Kriminalität, Geschäftsgeheimnisse, intime Gespräche.

Nun haben immerhin Google und Apple reagiert: Google stoppt Auswertung von Sprachaufnahmen durch Menschen in der EU, Apple will sich für die menschliche Auswertung von Mitschnitten die explizite Erlaubnis der Nutzer holen – und stoppt Auswertung von Siri-Aufnahmen durch Menschen bis dahin weltweit. Im Falle Google sieht man mal wieder, dass die DSGVO der EU eine Zwei-Klassen-Gesellschaft des Internets erzeugt hat: Menschen in der EU, die ein gewisses Level an Datenschutz genießen, und der Rest der Welt.

5. Der Praxistipp zum Wochenstart: Geld!

Zuletzt wie immer der Praxistipp zum Start in die Woche – diesmal geht es um Geld! Ein Gehaltsvergleich der Bundesagentur für Arbeit zeigt, wie hoch die Gehälter deutscher Arbeitnehmer sind und wo am meisten gezahlt wird. Wo stehst du?

Wenn dir der Newsletter gefällt, empfehle ihn doch weiter! Auf unserer Newsletter-Infoseite gibt es eine Übersicht über alle Newsletter – dieser heißt Pioneers’ Breakfast.

Wenn du schon Newsletter-Abonnent bist, hast du bereits eine Mail zum neuen Newsletterangebot von uns bekommen. Über den entsprechenden Button kannst du schnell und einfach deine Präferenzen updaten!

Du liest bisher noch keinen der t3n Newsletter? Dann melde dich jetzt hier an und such dir aus, welche Newsletter du künftig erhalten willst.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

5 Kommentare
JohnBon
JohnBon

Pedelec ≠ E-Bike
Lieber Autor, bitte erst informieren und dann publizieren. Ein Smart ist auch kein SUV.

Antworten
Stephan Dörner

Aha, worin unterscheiden sich E-Bike und Pedelec denn?

Antworten
Hel
Hel

Ganz einfach:
Ein Pedelec ist ein eBike, das auf 25 km/h begrenzt ist.

Also: jedes Pedelec ist ein eBike, aber nicht jedes eBike ist ein Pedelec.

claude de jean
claude de jean

Idiotokratie wie es irrsinniger nicht sein kann…

Weiss der Aalglatte,Herr Megaopportunist(Strom kommt aus der Steckdose)Wintersscheidt wie lebensfern sein „Startup“ ist?

Er dient als ein weiters Beispiel,wie Realitätsfern/Dekadent das Establishment(sollen sie doch Kuchen fressen)gegenüber der werteschaffenden Bevölkerung vegitiert.

Antworten
JohnBon
JohnBon

Pedelec = Fahrrad mit einer elektronischen Unterstützung bis 250 Watt und max. 25km/h, kein Führerschein nötig, keine Versicherungspflicht, kein Mindestalter, keine Helmpflicht, darf auf dem Fahrradweg fahren.

E-Bike oder oft auch S-Pedelec = Fahrrad mit einen elektronischen Unterstützung bis zu 45km/h. Der größte Unterschied ist, dass E-Bikes auch ohne eigenes Treten fahren. Am Besten ist der Vergleich zum Mofa. Es ist ein Führerschein (Mofa, Klasse M) nötig. Es gilt zudem Helmpflicht und es muss auf der Straße gefahren werden. Fahrradwege dürfen nicht benutzt werden. Zudem sind E-Bikes Versicherungspflichtig auf öffentlichen Straßen.

Herr Dörner, als Chefredakteur hätte ich mir da schon etwas mehr erwartet. 2 Sekunden googeln wäre schneller gewesen als nachzufragen.

https://www.bulls.de/service/kaufberatung/ebike-vs-pedelec.html
https://www.adfc.de/artikel/pedelecs-und-e-bikes/
https://www.elektrofahrrad-einfach.de/content/unterschied-zwischen-e-bikes-und-pedelecs.html
https://www.focus.de/finanzen/recht/tid-32565/pedelecs-s-pedelecs-und-e-bikes-freizeittrend-elektro-raeder-darauf-muessen-sie-achten-pedelec-s-pedelec-und-e-bike-wo-ist-der-unterschied_aid_1054755.html
https://www.radfahren.de/service/e-bike-kaufberatung-ebike-pedelec-s-pedelec-unterschiede-argumente/
https://www.fahrrad-xxl.de/beratung/e-bike/unterschied-e-bike-pedelec/

Bei der Qualität an Journalismus die Sie hier abliefern sollten Sie es dann doch lieber bleiben lassen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung