News

5G-Auktion: United Internet will bundesweites Mobilfunknetz aufbauen

United-Internet-Chef Ralph Dommermuth. (Foto: dpa)

Die United-Internet-Gruppe will auch außerhalb von Ballungszentren ein Mobilfunknetz anbieten. Für den Aufbau gewährt die Bundesregierung dem Neuling unter den Betreibern recht großzügige Ausnahmen.

„Wir haben das Ziel, ein bundesweites Netz zu bauen“, sagte United-Internet-Chef Ralph Dommermuth der Zeitung Die Welt. Die Unternehmenstochter Drillisch ist als Neueinsteiger mit im Rennen um die 5G-Frequenzen. Dommermuth betonte, solch ein Plan bedeute, dass das Unternehmen nach der aktuellen Auktion bei der nächsten Versteigerung auch Flächenfrequenzen erwerben müsse. „Und das ist auch unser Plan.“

Derzeit werden kurzwellige Frequenzen mit geringer Reichweite versteigert, die vor allem für Ballungsgebiete geeignet sind. Am Donnerstag hatte Dommermuth betont, United Internet wolle das Netz nicht um jeden Preis aufbauen.

Ausnahmeregeln für United Internet bei den Ausbaupflichten

Im Gegensatz zu den Platzhirschen der Branche, der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefónica (O2), hat Drillisch noch kein eigenes Netz. Bei den Ausbaupflichten gewährt die Bundesnetzagentur dem Neuling recht großzügige Ausnahmeregeln – bis Ende 2022 müsste er nach einer erfolgreichen Auktion nur 25 Prozent der Haushalte mit schnellem Internet versorgen, für die Wettbewerber gelten 98 Prozent als Ziel. Diese Ausnahmeregelung stößt auf Unverständnis. So rechnete Telekom-Chef Tim Höttges jüngst vor, dass Drillisch damit Masten auf nur einem Prozent der Fläche aufstellen müsse – und zwar in Ballungszentren.

Dommermuth widersprach, dass sein Unternehmen sich nur die Rosinen herauspicke. Der Konzern zahle jährlich rund 600 Millionen Euro Miete für Mobilfunkvorleistungen an Wettbewerber, damit die Kunden deren Netze nutzen können, sagte er der Welt. „Dieser Betrag steigt jedes Jahr, parallel zu unserem Kundenwachstum. Irgendwann erreicht man hier Summen, bei denen sich ein eigenes Netz rechnet.“ dpa

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung