News

Ab 2020 gibt es alle 4 Wochen einen neuen Firefox

Firefox wird schneller. (Grafik: Mozilla)

Mozilla verkürzt den Release-Zyklus für Major-Updates des Browsers Firefox. Ab 2020 soll es alle vier Wochen eine neue Version geben.

Der bisherige Update-Rhythmus für den Firefox-Browser liegt bei sechs bis acht Wochen. Nun hat Mozilla in einem Blogbeitrag angekündigt, ab 2020 alle vier Wochen eine neue Version des Browsers herausgeben zu wollen.

Firefox unterstützt kommende Web-Standards bald schneller

Das soll Mozilla zum einen größere Flexibilität im geschäftlichen Umfeld bescheren, zum anderen passe der kürzere Zyklus besser zur Arbeitsweise der Entwicklerteams. Diese arbeiteten zunehmend agil und in Sprints, so dass schneller Ergebnisse in kürzeren Abständen erzielt werden könnten, die dann natürlich auch schnell bei den Anwendern ankommen sollen.

Für den Browser-Kunden bedeutet die Ankündigung, dass er schneller neue Funktionen und die Unterstützung künftiger Web-Standards erhält als das bisher der Fall gewesen ist. Die Teams beginnen ab sofort damit, auf den neuen Zyklus hinzuarbeiten. So will Mozilla schrittweise von acht auf vier Wochen herunterkommen und dabei genau überwachen, was im Prozess alles nicht funktioniert und verbessert werden muss.

Für alliierte Projekte bedeutet die Umstellung, dass auch sie ihren Zyklus anpassen müssen, wenn sie weiterhin mit der Entwicklung von Firefox Schritt halten wollen. Das betrifft unter anderem das Tor-Projekt, sowie die Javascript-Engine Spidermonkey.

Vierwochenrhythmus startet ab 2020

Ab dem ersten Quartal 2020, so zeigen sich die Entwickler bislang zuversichtlich, werde dann der Vierwochenrhythmus erreicht werden. Auch weiterhin hält Mozilla die Pre-Release-Kanäle für Firefox Nightly und Beta, sowie den stabileren Firefox Developer offen.

Für Entwickler, die immer nah am kommenden Standard programmieren und ihre Nutzer weitgehend auf Firefox wissen, ist der kürzere Release-Zyklus auch eine Möglichkeit, Funktionen schneller zum Anwender zu bringen. Realistisch betrachtet dürften indes Cross-Browser-Fragen für gedämpften Schaum diesbezüglich sorgen.

Der Firefox ESR für Unternehmenskunden bleibt auf seinem bisherigen Release-Zyklus von 12 Monaten. Dessen nächstes Update steht somit ungefähr im Juni 2020 an. Mozilla hat auch die Termine der übrigen Firefox-Versionen bereits im Firefox Release Calendar veröffentlicht.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Paul Müller
Paul Müller

Hm…ich weiss nicht ob das gut oder schlecht ist…

Antworten
gruuli
gruuli

schnellere update-zyklen sind immer gut, wenn das auch
bedeutet, dass sicherheitslücken zügiger geschlossen werden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung