Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Acer stellte neue Notebooks der Swift-Reihe vor

Acer: Das Swift 3 in der 14-Zoll-Variante in Rot. (Foto: Acer)

Acer hat die Notebooks der Swift-3-Reihe neu aufgelegt. Außerdem gibt es das Swift 5 jetzt auch mit 15-Zoll-Display.

Acers Swift-5-Notebook gibt es ab sofort auch in einer Variante mit 15 Zoll großem Display, das vor allem durch einen sehr schmalen Rahmen auffällt. Laut Hersteller macht das IPS-Display mehr als 87 Prozent der Fläche aus. Im Inneren werkeln Intel-Prozessoren der neusten Generation. Dazu gibt es bis zu einem Terabyte an SSD-Speicher sowie bis zu 16 Gigabyte DDR4-Arbeitsspeicher.

Swift 5 mit 15-Zoll-Display
(Foto: Acer)

1 von 4

Zur Verbindung mit der Außenwelt verfügt das Swift 5 über einen USB-C-Port, zwei USB-Anschlüsse sowie einem HDMI-Anschluss. Darüber hinaus gibt es einen SD-Kartenleser und WLAN. Zur Anmeldung über Windows Hello bringt das neue Swift-5-Modell außerdem einen Fingerabdruckscanner mit. Preise und Verfügbarkeit will Acer zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

Acer: Swift 3 wird neu aufgelegt

Neu aufgelegt wird die Swift-3-Reihe. Die Notebooks gibt es wahlweise mit einem 14 Zoll oder einem 15,6 Zoll großen Full-HD-Display. Die größere Variante gibt es gegen Aufpreis auch mit einem hochauflösenden UHD-Panel. Das Gehäuse aller Modelle ist aus Aluminium gefertigt. Als Farben stehen Käufern der 15,6-Zoll-Variante Gold und Silber zur Verfügung. Die kleinere Variante gibt es in Rot, Blau und Pink. Die Preise für das kleinere Modell beginnen bei 599 Euro, während ihr für das Notebook mit dem größeren Display mindestens 799 Euro einplanen müsst.

Swift 3 in den verschiedenen Farbvarianten
Acer: Das Swift 3 in der 14-Zoll-Variante in Rot. (Foto: Acer)

1 von 5

Angetrieben werden die Swift-3-Modelle von Intels Core-Prozessoren der achten Generation. Ihnen steht eine Geforce-MX150-Grafikeinheit zur Seite. Während das kleinere Swift 3 mit bis zu 12 Gigabyte Arbeitsspeicher verkauft wird, gibt es die größere Variante sogar mit bis zu 32 Gigabyte. Je nach Modellvariante soll SSD mit bis zu 512 Gigabyte Datenvolumen oder klassische Festplatten mit einem Datenvolumen mit bis zu zwei Terabyte Speichervolumen geben. Abhängig von der gewählten Display-Variante und der Ausstattung soll der Akku das Gerät zwischen zehn und zwölf Stunden mit Strom versorgen können.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.