Gadgets & Lifestyle

Adafruit: Mini-Internet-Drucker jetzt kabellos mit Raspberry Pi

Der Bastlershop Adafruit bietet schon seit geraumer Zeit einen Mini-Drucker an, der im Sinne des „Internet of things“, aktuelle Informationen aus dem Netz ausdruckt, zum Beispiel aktuelle Schlagzeilen oder den Wetterbericht. Das Gerät gab es bisher nur mit einem LAN-Anschluss. Jetzt ist auch eine Version mit WLAN erhältlich. Als Schaltzentrale kommt dabei ein Raspberry Pi zum Einsatz.

Das Internet der Dinge

Durch die Maker-Community und offene Hardware-Komponenten wie etwa dem Arduino-Mikrocontroller rückt das „Internet der Dinge“, also die Verschmelzung von virtueller und realer Welt, immer näher. Ein passendes Produkt für diesen Trend ist der „Adafruit IoT Printer“. Dabei handelt es sich um einen Mini-Drucker, ähnlich dem an einer Supermarkt-Kasse. Jedoch musste man den IoT-Drucker bisher immer durch ein Netzwerkkabel mit dem Internet verbinden. Erst dann konnte der kleine Drucker Tweets, Status-Updates, Wetter-Informationen oder Nachrichten ausdrucken.

Der „Adafruit IoT Printer“ ist jetzt kabellos aus Raspberry-Pi-Basis erhältlich.

Adafruit IoT Printer: Neue Variante mit Raspberry Pi statt Arduino

Nun bieten die Macher des Shops auch eine kabellose Variante an. Im Gegensatz zum anderen Modell basiert der Bausatz dieses Mal nicht auf einem Arduino-Prozessor, sondern auf einem Raspberry Pi Model B. Damit verfügt der Drucker über mehr als genug Performance für seinen Einsatzzweck. Die neue Drucker-Variante bringt den benötigten Raspberry Pi gleich mit und ist zu einem Gesamtpreis von 190 US-Dollar erhältlich. Interessenten sollten ein bisschen handwerkliches Geschick und Grundkenntnisse in Linux mitbringen, um den IoT-Drucker zum Laufen zu bringen. Ein grafisches User Interface gibt es für das kleine Gerät nicht.

Der Adafruit IoT Printer wird als Bausatz angeliefert.

Weiterführende Links

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung