News

3D-Treter: Adidas druckt jetzt Schuhe für den Massenmarkt

(Foto: Adidas)

Adidas will mit dem Futurecraft 4D erstmals einen Sneaker auf den Markt bringen, dessen Sohle in einem speziellen 3D-Druckverfahren erstellt wird.

Futurecraft 4D: Adidas setzt auf 3D-Fertigung

Mit dem Futurecraft 4D hat Adidas einen Turnschuh vorgestellt, dessen Zwischensohle mit einem photochemischen Prozess hergestellt wird. Dazu kooperiert der deutsche Sportartikelriese mit dem kalifornischen Unternehmen Carbon. Die Firma hat sich auf die Entwicklung von 3D-Fertigungsanlagen spezialisiert. Die Geräte der Firmen sollen deutlich widerstandsfähigere Objekte erzeugen können als herkömmliche 3D-Drucker und sich gleichzeitig auch für die Massenproduktion eignen.

Adidas Futurecraft 4D: Die Zwischensohle wird in einem photochemischen 3D-Druckverfahren hergestellt. (Foto: Adidas)

Der Futurecraft 4D soll im Herbst/Winter 2017 zunächst in einer Auflage von 5.000 Paaren auf den Markt kommen. In der folgenden Saison will Adidas das Angebot weiter erhöhen. Bis Ende 2018 sollen insgesamt 100.000 Paar in dem Verfahren produziert werden. Bei 360 Millionen Paar Schuhe im Jahr 2016 ist das zwar nur ein recht kleiner Wert, aber Adidas will zukünftig noch enger mit Carbon zusammenarbeiten.

Adidas: 3D-Druck für maßgeschneiderte Sneaker

Adidas will die 3D-Fertigung in Zukunft auch für die Herstellung personalisierter Turnschuhe nutzen. Damit will der Konzern dann in der Lage sein, auf jeden Kunden abgestimmte Treter zu produzieren. Des Weiteren will Adidas auch im Bereich neuer Materialien und Fertigungsmethoden weiter mit Carbon kooperieren. Wir dürfen gespannt sein, welchen Einfluss diese Entwicklung auf die Turnschuhe der nächsten Jahre haben wird.

(Foto: Adidas)

1 von 5

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Xander
Xander

Also kauft Adidas von Carbon deren 3D Drucker, um die Schuhe zu prozieren? Oder lassen sie die von denen herstellen?

Personalisierte Produkte wird es immer mehr geben. Auch Dank dem 3D Druck.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung