Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Adobe: Schöner Zeichnen am iPad mit Stift und Lineal

Mit seinen digitalen Zeichengeräten will Adobe Designer von den neuen iPad-Apps überzeugen. (Bild: Adobe)

Mit dem Stift "Ink" und dem Lineal "Slide" bringt Adobe erstmals Hardware-Geräte für die iPad-Software des Herstellers auf den Markt.

Visualisieren am iPad

Das Bedienen von Zeichen-Apps will Adobe mit seinen zwei neuen Gadgets "Ink" und "Slide" vereinfachen. Mit den beiden Geräten will der Software-Hersteller Designer dazu motivieren, die iPad-Apps Line und Sketch zu verwenden.

Mit seinen digitalen Zeichengeräten will Adobe Designer von den neuen iPad-Apps überzeugen. (Bild: Adobe)
Mit seinen digitalen Zeichengeräten will Adobe Designer von den neuen iPad-Apps überzeugen. (Bild: Adobe)

Ink ist der erste Eingabestift aus dem Hause Apple. Das Bluetooth-Gerät basiert auf der Adonit Pixelpoint-Technologie und ist kompatibel mit dem iPad der vierten Generation. Die Spitze ist feiner als die gewöhnlicher Eingabegeräte. Als Ergänzung dazu dient das zehn Zentimeter lange Lineal Slide, dss die Eingaben über die digitalisierenden Stift präzisieren soll. Wird das Lineal auf das Tablet-Display gelegt, wird eine Hilfslinie in der Software eingeblendet. Aufgeladen werden die beiden Gadgets im dafür vorgesehenen Case. Adobe verkauft die beiden Produkte als Paket um 199 US-Dollar.

Adobe Creative Cloud-Konto notwendig

Die Apps Line und Sketch sind zwei neue Anwendungen im Creative Cloud-Ökosystems des Software-Hersteller. Während sich Sketch eher an Laien richtet, soll Line professionelle Illustrationen am iPad ermöglichen. Zeichnungen, die mit dem Stift- und Lineal-Duo entstehen, können rasch in die beiden Anwendungen importiert werden, verspricht der Hersteller. Wer alle Funktionen von Ink und Slide und die Verbindung zu anderen Adobe-Diensten ausnutzen will, braucht allerdings ein Creative Cloud-Konto. In seinem Cloud-Angebot hat Adobe verschiedene Marketing- und Design-Tools im Portfolio. Mit anderen Apps lässt sich Ink bisher nur beschränkt einsetzen, warnt das Unternehmen.

Den Stift Ink und das Lineal Slide verkauft Adobe derzeit nur im Set. (Bild: Adobe)
Den Stift Ink und das Lineal Slide verkauft Adobe derzeit nur im Set. (Bild: Adobe)

Die Vorstellung der zwei neuen Gadgets geht einher mit einigen Neuerungen der Creative Cloud. Line und Slide sind zwei von insgesamt fünf Mobile Apps, und mit dem Creative SDK bietet Adobe Entwicklern eine Plattform. Der Zugang zum Software Developer Kit ist noch beschränkt, den Beta-Launch plant der Anbieter in den nächsten Monaten.

 

via www.pcmag.com

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Minga83

Ich zeichne oft auf meinem iPad und finde diese neuen Gadgets äusserst interessant für mich als Nutzer, besonders preisgünstig finde ich die Geschichte allerdings nicht. Also bleibe ich vorerst einfach bei meinen herkömmlichen Stiften und Apps wie auf http://www.ipadzapp.de/ vorgeschlagen.

Antworten
Christian Baer

Ihr habt euren Artikel über das Tool "Sketch" von Bohemian Coding verlinkt, aber es ist wohl eher Adobes iPad-App http://sketch.adobe.com/ gemeint, oder?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen