Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Listicle

So reagiert Twitter auf den Einzug der AfD in den Bundestag

So reagiert Twitter auf den Einzug der AfD in den Bundestag. (Grafik: Twitter)

Die Alternative für Deutschland zieht in den Bundestag ein – 87 Prozent der Wähler gefällt das nicht. Ein Blick in die Meinungen einiger Twitter-Nutzer.

Einzug der AfD in den Bundestag: „Dass ich das noch mal erleben muss!“

Die Überschriften der Medien und die Meinungen der Bürger in den Kommentarspalten zur Wahlentscheidung sind vielfältig. Sie reichen von Häme für die CDU, CSU und SPD hinsichtlich der historisch schlechten Wahlergebnisse bis hin zu großem Erstaunen über den Erfolg der FDP. Das Hauptthema ist jedoch der Einzug der Alternative für Deutschland in den Bundestag. Wir haben an dieser Stelle kritische Stimmen aus Twitter gesammelt. So reagiert ein Teil des Netzes auf den Einzug der AfD in den Bundestag.

Rund 13 Prozent der wahlberechtigten Deutschen freuen sich für die AfD. Der Großteil reagiert darauf jedoch mit Angst und Verzweiflung.

Andere versuchen der Enttäuschung mit Humor zu begegnen.

Die Zahl der Sitze, die die AfD voraussichtlich erhält, sorgt für Aufregung.

Und dann gibt es die, die sich an einer Einordnung der Geschehnisse versuchen.

Die AfD spricht währenddessen einmal mehr „vom Volk“ – und bekommt eine klare Absage von vielen Wählern, dass sie nicht für das Volk sprechen sollten.

Nach der Wahl ist vor der Wahl.

Übrigens, in unserer Themenwoche haben wir Netzpersönlichkeiten gefragt, was sie von der nächsten Bundesregierung erwarten und was für ein Deutschland sie sich bis 2030 erhoffen. Alle Artikel dazu haben wir euch hier bereitgestellt.

SaveSave

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

14 Reaktionen
Lemon

Ich bin grundsätzlich der Meinung dass in einer Gesellschaft, die von demokratischen Grundsätzen geprägt ist, jeder die Meinung des Anderen wenigstens erst einmal ertragen muss.

Aber: Wichtig dabei ist, dass sich die Meinungen nicht auf Angst, Lügen und Hetze gründen sondern auf den gesunden (!) Menschenverstand (!). Und da haben viele "Nichtafdwähler" einfach ihre berechtigten Zweifel.

Und "ertragen" bedeutet nicht, die Meinung kommentarlos hinzunehmen!

Was erwartet der AFD Wähler denn von den anderen Teilen der Gesellschaft? Es muss ihm doch klar gewesen sein als er das Kreuz gemacht hat, dass er damit bei seinen Mitmenschen viel Kopfschütteln ernten wird!?

Vielleicht ist das vielen "Protestwählern" nicht ganz klar: Wer diese Partei gewählt hat, hat damit gleichzeitig erklärt dass er mit deren Zielen und Gedanken größtenteils konform geht. Er möchte also beispielsweise von Rassistinnen und Rassisten in seiner Regierung vertreten werden.

Protest? Warum dann nicht beispielsweise ÖDP? Die haben keine extremistischen Tendenzen. Oder die Tierschutzpartei, die Grauen, ...

Warum gerade die AFD? Ist das wirklich die Alternative die Ihr Euch herbeisehnt?

Zugegeben, es gibt gravierende Probleme die auf das jahrelange Nichtre(a)gieren in unserem Land zurückzuführen sind. Wichtige Reformen wurden "ausgesessen" aus Angst die Wähler zu verschrecken.

Es hat einen Paukenschlag gebraucht um die Mächtigen wachzurütteln. Aber ich frage die Protestwähler noch mal: Warum gerade die AFD? Wo war Euer gesunder Menschenverstand?

Antworten
Gustave

Wie wäre es denn mal, wenn ihr auch die ganzen Replies der "ach so toleranten Anders-Wähler" auf Petrys Tweets aufführt? Da stehen dann solche Dinge wie "Du Stück Scheisse", "Du gehörst in die Küche", "Halt einfach dein großkotziges Maul und begeh Suizid", "verpiss dich du hure", "nimm dir 'nen Strick"... usw. es gibt endlos viele Tweets, die man hierzu aufführen könnte, um auch mal eine andere Seite zu beleuchten und sich neutral darzustellen, liebe t3n.

Antworten
Heinrich Lang

Für mich hat sich t3 auch erledigt!
Nur gegen die AfD, mit großteils unhaltbaren Unterstellungen. Die Zahlenspielerei mit "87%" wollen sie nicht gilt in noch viel größerem Maß für die dunkelroten Grünen und die kommunistisch agierenden Linken, die wollen alle nach Ihrer Rechnung ja ca 90% NICHT!
Und dann müßte das Werkel sofort abtreten, denn über 65% wollen CDU/CSU NICHT!

Antworten
Hans Gerbl

In dieser Republk scheint allerhand schief zu laufen.denn Wahrnehmung und Realität scheinen vielen in unserem Land abhanden gekommen zu sein. Andere anzuprangern ist Überhblichkeit hoch 3. Man kann eine Meinung haben, diese dürfte aber Privatsache sein und sollte nicht in ungezogener und rüpehafter Weise anderen aufdoktriert werden.(Klugscheißerei Besserwissertum)

Antworten
hans_dampf

wenn aber die verstrahlten AFD Anhänger mit einer sehr hohen Frequent und unfassbar inhaltslosen Argumenten die Foren der Rebublik zumüllen, dann muss man hin und wieder auch etwas dazu sagen.
Und bei den Worten, mit denen die AFD (vielleicht) nur provozieren möchte , ist auch eine andere Wortwahl gerechtfertigt.

Antworten
Riddick

Scheint so als wären die t3n Leute auch welche der Sorte Merkel und Co. Was will ein IT Magazin mit solch einem beschissenen Beitrag bezwecken? Erbärmlich könnte man fast schon sagen. Für mich ist daher mein t3n Abo künftig Geschichte- es gibt zum Glück andere Medien mit mehr Intelligenz.

Antworten
hans_dampf

zum Glück gibt es auch andere Nutzer. Schon fein, zu erfahren, dass t3n auch mal über den Tellerrand blickt. Erstmal Abo abschliessen....und eines für die Frau :-)

Antworten
email-emil

Ich denke, dass sich ein IT-Magazin durchaus gegen Nazis positionieren darf und auch sollte. Gerade die IT-Branche profitiert von Weltoffenheit und Vielfalt - Engstirnigkeit, Fremdenhass und ein beschränkter Horizont fördert keinen Informationsaustausch und bringt uns bei der Vernetzung der Welt nicht weiter.

Schade, dass Sie das Abo kündigen möchten, aber vielleicht entspricht ja ein Abonnement des Völkischen Beobachters ja eher Ihrer Auffassung von Intelligenz.

Antworten
Riddick

Typische Antwort eines Linken. Bei ihnen ist offensichtlich jeder der nicht mit Merkel und CO's Wahnsinn einverstanden ist ein Nazi. Erbärmlich mehr fällt mir dazu nicht ein. Reiten Sie weiter mit Ihrer Nazi Keule umher und genießen Sie es.

sunlite

Ist so ein Artikel eigentlich schon populistisch? Die Wahlbeteiligung in Dtl war wohl extrem niedrig. Wenn nicht einmal die Hälfte dieser Wahlberechtigten in Dtl wählen und davon nur 87 Prozent nicht die AFD, dann spiegelt das in keinster Weise das aktuelle Stimmungsbild in Deutschland. Denn wenn von all denen, die nicht wählen gegangen sind, ein Großteil mit der AFD sympatisiert, dann sind die 87 Prozent des Teils, der wählen gegangen ist, nämlich in der Minderheit. Und alleine das sollte den alten Politikern doch mal zum Denken geben. Doch sie machen genau so weiter, wie vor der Wahl. Dann heisst es: Wir reden mit allen Parteien, ausser mit der AFD! Grossartig, kann man da nur sagen ... und nix gelernt. Wenn die machtgeilen Politiker aus Gruenen und Gelben und Schwarzen sich nur, um reagieren zu koennen, zusammenschliessen, wird das scheitern und der AFD noch mehr in die Karten spielen. Unfassbar, wie wenig die Politiker daran interessiert sind, was die Buerger wollen und denken.

Antworten
Alan Smithee

Die Wahlbeteiligung lag mit 75 Prozent um 3,5 Prozentpunkte höher als 2013 (71,5 Prozent). Der Wert ist damit erstmals seit 2005 bei einer Bundestagswahl wieder gestiegen. Daran lag es also nicht unbedingt. Vielleicht müssen wir uns mittelfristig daran gewöhnen, dass die Schreihälse, die bei Facebook ihren dumpfen Resonanzraum gefunden haben, sich politisieren und wieder wählen gehen. Aber die AfD zerlegt sich ja dankenswerterweise schon selbst.

Antworten
Klotz

Man kann jetzt natürlich wieder rumheulen, sich moralisch ganz toll und überlegen fühlen und sinnlose Artikel wie diese veröffentlichen^^

Oder man akzeptiert einfach mal eine demokratische Entscheidung, nämlich dass eine legitime Partei mit rund 13% gewählt wurde ohne alle Wähler gleich wieder als Idioten hinzustellen ;)

Getreu nach dem Motto entweder du teilst meine politische Ansicht oder du bist dumm :D

Antworten
alphatier

Naja...
Ich akzeptiere diese Partei.
Ich akzeptiere auch die Wahlen.
Aber ich identifiziere mich halt NULL mit so einer Partei.

Und was heißt rumheulen? Die AfD heult doch andauern rum, dass man sie vernachlässigt.

Antworten
Klotz

Du musst dich auch nicht mit dieser Partei identifizieren, denn es gibt ja genügend andere die du wählen kannst oder nicht?

Einfach mal zu sagen "Ja ich finde die AfD abgrundtief scheiße aber ich muss nicht den ganzen Tag rumlaufen und es jedem erzählen". Für viele scheinbar eine unlösbare Aufgabe :D

Schreibe einen Kommentar zu Hans Gerbl Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen