News

Afterbuy bringt Ebay-SEO-Toolbox für den deutschsprachigen Raum

Afterbuy SEO Toolbox: Um suchmaschinenoptimierte Angebote zu erstellen, muss man kein SEO-Experte sein. (Foto: Shutterstock)

Der Suchalgorithmus Cassini entscheidet im Ranking bei Ebay über Top oder Flop eines Angebots. Afterbuy bringt jetzt eine Ebay-SEO-Toolbox, die Händlern bei den wichtigsten SEO-Parametern unterstützt.

Online-Händler müssen zum Einstellen SEO-optimierter Angebote künftig keine Suchmaschinen-Experten mehr sein, denn diese Aufgabe übernimmt ab sofort die neue Ebay-SEO-Toolbox von Afterbuy. Diese deutschsprachige Lösung steht derzeit in der Beta-Variante für eine ausgewählte Anzahl an Händlern zur Verfügung.

Ebay: SEO-Algorithmus ändert sich analog zum Käuferverhalten

Für Händler bei Ebay ist es nicht immer einfach, angesichts der Masse der Angebote auch gefunden zu werden. Denn nur Produkte, die bei Suchanfragen weit oben gelistet sind, werden häufig angeklickt und im besten Fall gekauft. Dies kann nur durch eine entsprechende Suchmaschinenoptimierung gemäß dem Ebay-eigenen Suchalgorithmus Cassini erzielt werden. Cassini setzt dabei zahlreiche SEO-Parameter an, die sich kontinuierlich analog zum Käuferverhalten ändern. Die Beherrschung dieser immer schneller werdenden Dynamik bedeutet für Online-Händler einen hohen Aufwand und setzt entsprechendes Know-how voraus.

Mark Steier, Ebay-Experte und an der Entwicklung der Ebay-SEO-Toolbox von Afterbuy beteiligt, erklärt: „Während es für andere große Plattformen eine Menge an Lösungen rund um die Themen SEO, Angebotsanalyse und Listing-Optimierung gibt, finden sich für Ebay-Händler kaum Werkzeuge, auf die sie zurückgreifen können.“ Diese Lücke werde jetzt mit der Ebay-SEO-Toolbox geschlossen. „Mit diesem neuen Afterbuy-Service können die bekannten und weniger bekannten Cassini-Parameter steuer- und messbar gemacht werden.“

Afterbuy: Angebotsanalyse und Optimierung der Listings

Die Ebay-SEO-Toolbox ermöglicht unter anderem die Marktplatzoptimierung (MPO) von Produkten für Ebay, die Identifikation von Artikeln ohne Verkäufe und weist auf Produktlistings mit zu kurzen Artikeltiteln hin. Außerdem lassen sich so Artikel finden, die in der Kategorie „Sonstige“ oder mit ungültiger Kategoriezuweisung gelistet sind oder zu oft neu gelistete Artikel. Das Afterbuy-Tool unterstützt Händler so in der Angebotsanalyse und bei der Optimierung der eigenen Listings.

Die SEO-Applikation steht in der Einführungsphase kostenfrei zur Verfügung.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung