News

Age of Empires IV: Bessere Tutorials dank Spielanalysen

Age of Empires IV ist die neuste Auskopplung der populären Echtzeistrategiereihe. Mit analysebasierten Tutorials soll es Einsteigern den Spieleinstieg erleichtern. (Bild: Microsoft)

Das Echtzeitstrategiespiel Age of Empires IV soll per Analyse ein Auge auf das Spielverhalten der Gamer haben, und Tutorials zum Lernen der Spielmechanik und Features individuell anpassen.

Tipps auf Basis von Analysen des Spielverhaltens sind besonders bei Mobile Games alltäglich – häufig mit Hinweisen auf Features, für die man dann per In-App-Kauf bezahlen soll. Nun soll die Mechanik auch für besseren Zugang zum neuen, großen Echtzeitstrategietitel (auch „Real-Time-Strategy“ oder „RTS“) von Microsoft sorgen – Age of Empires IV.

Große Schlachtszene aus dem Trailer zu Age of Empires IV.

Age of Empires IV ist ein Echtzeitstrategiespiel, bei dem ihr Städte aufbaut und große Armeen in die Schlacht führt. In Tutorials bekommt ihr, wie in vielen anderen Spielen, die Mechaniken und ein paar Tricks beigebracht. Diese Szene haben wir dem Gameplay-Trailer entnommen. (Screenshot: Youtube/Microsoft)

Bessere Tipps durch Spielanalyse

Wer schon mal ein Mobile Game à la Candy Crush und Konsorten gespielt hat, kennt das Phänomen wahrscheinlich: Man hat gerade mal wieder verloren, da gibt einem das Spiel völlig selbstlos den Hinweis, dass man ja mal XYZ probieren könnte, um dann besser zu werden. Üblicherweise muss man dafür dann einen Geldbetrag bezahlen. Kern an der Sache ist jedoch, dass das Spiel euer Verhalten und euren Fortschritt – oder das Ausbleiben dessen – beobachtet und euch an bestimmten Punkten Tipps gibt, wie euer Problem zu lösen sein könnte.

Ein ähnliches Konzept – jedoch völlig frei von Mikrotransaktionen und anderen Gemeinheiten – will Microsoft in seinem angekündigten Strategiespiel Age of Empires IV einsetzen. Auch dort soll das Spiel euer Verhalten und eure Fehler im Auge behalten und euch dann auf Basis von Analysen (die hier eine Ecke komplexer ausfallen dürften als bei eher simplen Mobile Games) auf euch und euer konkretes Problem zugeschnittene Hinweise und Tutorials anbieten. Helfen dürfte dies besonders Spieleinsteigern, die noch keine oder nur wenig Erfahrung mit den Mechaniken von RTS allgemein und Age of Empires im Besonderen haben.

Screenshot einer großen Schlacht in Age of Empires II Remastered.

Die Remastered-Version von Age of Empires II wurde vor allem in Sachen Grafik nachbearbeitet. Das erlaubt höhere Auflösungen, außerdem wurden für alle Figuren zusätzliche Perspektiven erstellt. Diese sind als 2D-„Sprites“ nun nicht mehr nur aus vier, sondern aus acht Perspektiven sichtbar, wenn sie sich drehen.  (Screenshot: Microsoft)

In Vorbereitung auf den Release von Age of Empires IV erschienen bereits 2019 Remastered-Versionen der Vorgänger – allen voran von Age of Empires II (AoE2), das noch immer als eines der besten Echtzeitstrategiespiele aller Zeiten gilt. Die Remastered-Version unter dem Titel „Age of Empires II – Definite Edition“ zeichnet sich vor allem durch hochaufgelöste Texturen und generell überholte Grafik aus, die jedoch zu großen Teilen dem Original treu bleibt.

Einzug in AoE2 fand jedoch auch bereits eine Neuerung, die ursprünglich für Teil vier geplant war: Speziell designte Einzelmissionen sollen neuen Spielern den Umgang mit besonderen, herausfordernden Spielsituationen beibringen. So sollt ihr beispielsweise in kontrollierter Umgebung lernen können, wie ihr mit einem Angriff des Gegners umgeht, während ihr noch nicht effektiv Widerstand leisten könnt.

Neuauflage und Fortsetzung der Echtzeitstrategieklassiker

Bei Age of Empires müssen Spieler Städte verschiedener historischer Kulturen aufbauen und durch die Zeitalter weiterentwickeln, Ressourcen sammeln, Forschung und Technologien vorantreiben, Armeen ausheben und gegen Feinde – die KI oder andere Spieler im Multiplayer – in Schlachten führen.

Mit Age of Empires IV meldet sich die legendäre RTS-Reihe von Microsoft erstmals seit 13 Jahren mit einer gänzlich neuen Iteration zurück. Einen Releasetermin gibt es noch nicht, 2020 scheint jedoch realistisch.

Neben den analysebasierten Tutorials, die besonders neuen Spielern zugute kommen sollen, versprach Adam Isgreen (Creative Director des Spiels) gegenüber PC Games N Innovationen beim Design der Story-Kampagnen – genauere Details gibts jedoch noch nicht.

Insgesamt betrachtet scheint Age of Empires IV zu großen Teilen ganz im Zeichen der Zugänglichkeit zu stehen – bestimmt nicht zuletzt, um eine breitere Zielgruppe zu erschließen.

Auch interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung