Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Dieses Studenten-Startup hält die Cebit für hochinnovativ

Die Gründer von Aipark. (Foto: Aipark)

Das Braunschweiger Startup Aipark gewinnt den Cebit Innovation Award 2018. Die Gründer wollen die Parkplatzsuche mithilfe künstlicher Intelligenz vereinfachen.

Künstliche Intelligenz für die Suche nach einem Parkplatz: Aipark hat den diesjährigen Cebit Innovation Award gewonnen. Das Braunschweiger Startup setzte sich am Montagabend gegen die Mitfinalisten Crashtest Security und Fire & Rescue Instructions durch. Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert.

Aipark verarbeitet Daten von Millionen Stellplätzen

 

Die App von Aipark. (Foto: Aipark)

Aipark wurde 2015 unter anderem von den Studenten Julian Glaab und Matthias Natho gegründet und soll die lästige Suche nach einem freien Parkplatz in Großstädten vereinfachen. Eine App greift dazu auf eine Datenbank mit mehr als 60 Millionen Stellplätzen zu, die über die Smartphones von fünf Millionen Nutzern ständig aktualisiert wird.

Berücksichtigt werden beispielsweise Öffnungszeiten von Parkhäusern, Verkehrs- und Wetterdaten sowie Ampelphasen. Eine künstliche Intelligenz leitet daraus dann Empfehlungen für den nächstgelegenen freien Parkplatz ab. Nach Angaben des Unternehmens ist die Suche nach einem Parkplatz für bis zu 30 Prozent des Verkehrsaufkommens verantwortlich.

Gründer werben um Investoren

Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, sprach bei der Übergabe des Cebit Innovation Awards von einer „gelungenen Lösung“. „Die Technologie von Aipark schont nicht nur die Nerven von Autofahrern, sondern auch die Umwelt“, sagte Karliczek.

Die Gründer von Aipark wollen das Preisgeld zur Weiterentwicklung ihrer Idee nutzen – den Award aber gleichzeitig auch als Aushängeschild für die weitere Investorensuche nutzen. „Wir sind eine junge Firma und brauchen Geld. Investoren sind herzlich willkommen“, sagte Mitgründer Julian Glaab auf der Bühne.

Unterstützung wird das Startup in jedem Fall gebrauchen können. Die Konkurrenz ist groß. So arbeiten beispielsweise auch Evopark, Ampido oder Parku an ähnlichen Lösungen.

Mehr zur Cebit:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Oliver-K

Hallo,

t3n ist definitiv meine Lieblingsquelle für aktuelle Nachrichten. Wie lange kommentiere ich hier nun schon? :-D Naja, seis drum.
Was ich sehr gut finde, ist die grundlegende Idee und den Umweltaspekt. Dadurch, dass man schneller einen Parkplatz findet, kann man auch deutlich an Abgasen sparen. Mit dieser innovativen und zukunftsträchtigen Idee wird es bestimmt sehr einfach für die Gründer, einen Investor zu finden.

LG,
Oliver
https://www.firmenpartnerschaft.com/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.