Entwicklung & Design

Airbnb: Großes Redesign für Website und App soll Nutzererlebnis verbessern

Sharing-Economy-Dienste wie Airbnb sollen in der EU besser geschützt werden. (Foto: Airbnb)

Die Online-Plattform für private Unterkünfte, Airbnb, hat sich ein Redesign verpasst. Neue Funktionen gibt es nicht. Dafür wurde das Nutzererlebnis von Website und App optimiert. Ein neues Logo gibt es auch.

Per Live-Stream hat Airbnb seinen Nutzern weltweit ein neues Design seiner Website und der mobilen App präsentiert. Dank dem Redesign sollen Airbnb-Nutzer nun schneller finden, was sie suchen – vor allem, was eine mögliche Buchung angeht. So sind die Fotos der Inserate vergrößert worden, Informationen zu einer Unterkunft sind übersichtlicher gestaltet.

Airbnb: Website nach Redesign

Airbnb: Website nach Redesign

Airbnb-Mitgründer Brian Chesky zum Redesign: „Von immersiver, kinematografischer Fotografie über das Schriftbild bis hin zur Farbzusammenstellung haben wir alles aktualisiert, um unseren neuen Look und unser neues Gefühl widerzuspiegeln.“

Airbnb: Redesign für „Gefühl der Zugehörigkeit“

Airbnb will vor allem ein neues „Gefühl der Zugehörigkeit“ (Belonging) transportieren, was sich nicht zuletzt in dem neu gestalteten Logo äußern soll, das Bélo getauft wurde. Das neue Logo stehe für eine Welt, „in der Türen immer geöffnet sind“, schreibt Chesky im Airbnb-Blog.

Eine Vielzahl neuer Funktionen hatte Airbnb seinen Nutzern im vergangenen Jahr spendiert. Zuletzt hatte Airbnb – vorerst nur in San Francisco und Los Angeles – begonnen, über seine App auch kurzfristige Buchungen für denselben Abend zu ermöglichen. Für Airbnb und seine Nutzer stellt dieser neue Service aber nicht nur mehr Möglichkeiten dar, sondern birgt auch die Gefahr, dass die Plattform ihre ursprüngliche, und im aktuellen Redesign noch einmal unterstrichene, Idee der Vermittlung eines Zuhauses aus den Augen verlieren könnte.

via techcrunch.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Max

Erik Spiekermann hat gestern schon festgestellt, dass ein fast identisches Logo schon existiert: http://twitter.com/galeriep98a/status/489504420959621120/photo/1

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung