News

Fliegende Taxis: Airbus will erste Modelle schon 2017 testen

(Bild: Diego Schtutman/shutterstock.com)

Airbus, das zweitgrößte Luftfahrtunternehmen der Welt, hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt. Schon 2017 will das Unternehmen fliegende Artificial-Intelligence-Taxis testen.

Airbus will Zukunftspläne schon 2017 umsetzen

Während Wie Engadget berichtet, sollen schon sehr bald die ersten selbstfliegenden Taxis auf ihre Einsatz-Tauglichkeit getestet werden. Airbus nennt das Projekt Vahana.

Zukünftige Passagiere werden mit einer Zenhop-CityAirbus-Drohne abgeholt und anschließend zu einem Hubschrauberlandeplatz gebracht. Von dort sollen sie dann zu einem ähnlichen Preis einer gewöhnlichen Taxifahrt zu ihrem Ziel gebracht werden. Den Flug wird man sich mit anderen Passagieren teilen. Das Gepäck fliegt übrigens extra und eine eigene Abteilung passt außerdem darauf auf, dass man vor Hackern geschützt ist.

Zusätzlich soll auch ein Drohnen-Zustelldienst bereits 2017 getestet werden.

So könnte Airbus Verkehrsprobleme in Großstädten lösen

Airbus spricht davon, dass sie Verkehrsprobleme in Großstädten mit neuen Strategien lösen möchten. Dafür wollen sie den Stadt-Verkehr vom Boden trennen und blicken stattdessen in Richtung Himmel. Statt im Stau stehende Taxis können Menschen dann in der Luft transportiert werden.

Airbus gibt noch nicht bekannt, wie genau das elektrisch betriebene Luftfahrzeug aussehen wird. Dank einer Zeichnung bekommt man aber bereits einen ersten Eindruck davon.

In diesem Kontext ebenso interessant: Uber will bald erste Gäste in autonomen Autos befördern

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.