Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Sonos One günstigste Homepod-Alternative: Diese Lautsprecher unterstützen Airplay 2

Airplay 2 ist da. (Bild: Apple)

| Hinweis: Artikel enthält Provisions-Links – Was ist das?

Apple hat sein kabelloses Multiroom-Audiosystem basierend auf Airplay 2 ein Jahr nach seiner Ankündigung veröffentlicht. Die kompatible Hardware ist nicht günstig – am erschwinglichsten ist dabei nicht der Homepod.

Mit dem am Dienstag veröffentlichten Update auf iOS 11.4 hat Apple endlich sein lange erwartetes Airplay 2 veröffentlicht. Damit könnt ihr nicht nur den Homepod steuern, der bald auch endlich offiziell in Deutschland zu kaufen ist. Was kann Airplay 2 und welche Geräte sind laut Apple kompatibel?

Was ist Airplay 2?

Airplay 2 ist der Nachfolger des 2010 kabellosen Übertragungsstandards Airplay. Ihr könnt damit etwa Musik, Fotos oder Videos, die auf dem iPhone, iPad oder Mac gespeichert sind, per WLAN-Verbindung via Apple TV auf dem Fernseher oder anderen Geräten wie auch dem neuen Homepod wiedergeben. Macs respektive iOS-Geräte fungieren dabei als Zuspieler oder Sender.

Der Homepod unterstützt mit iOS 11.4 und Airplay 2 Multiroom-Sound. (Bild: Apple)

Mit Airplay 2 wird der Funktionsumfang der kabellosen Übertragungs-Technologie umfangreich aufgebohrt. Es ermöglicht unter anderem den Zusammenschluss mehrerer kompatibler Lautsprecher zu einem Multiroom-Audiosystem, ähnlich wie auch Google es mit seinem Cast-Protokoll und den Chromecasts realisiert. Auch ein Stereopaar lässt sich aus zwei Homepod-Lautsprechern erstellen.

Außerdem bietet es Apple zufolge „eine kinderleichte Möglichkeit, Musik oder Podcasts überall im Haus auf verschiedene synchronisierte Geräte zu streamen“. Während ihr Musik hört, könnt ihr bequem über das Kontrollzentrum festlegen, wo sie abgespielt werden soll. Zudem werden die Airplay-2-Bedienelemente über iOS hinweg in jeder unterstützen App angezeigt. Zu faul für das Kontrollzentrum? Per Sprachbefehl können Apple-Music-Abonnenten auch Siri beauftragen, Musik in jedem Raum, in einer Gruppe von Räumen oder im ganzen Haus wiederzugeben.

Airplay 2 könnt ihr per Kontrollzentrum oder Siri steuern. (Bild: Apple)

Ein weiterer Unterschied zur ersten Airplay-Version: Ein größerer Teil der übertragenen Daten wird auf dem Abspielgerät zwischengespeichert. Der Cache bei der ersten Airplay-Generation befand sich nicht auf dem Abspielgerät. Durch diese Änderungen soll verhindert werden, dass es bei WLAN-Problemen automatisch zu Ton-Aussetzern kommt.

Eine weitere Verbesserung, die mit Airplay 2 Einzug hält: Der Player soll merklich schneller reagieren, da die bislang notwendige Pufferung bei der Übertragung entfällt. Durch den größeren Cache sei es sogar möglich, das WLAN-Netz kurzzeitig zu verlassen, ohne dass die Musikwiedergabe unterbrochen werde. So könne die Musik auch weiterlaufen, wenn ihr den Müll runterbringt oder die Mikrowelle verwendet – letzteres könne das Signal stören, so Apple.

Airplay 2: Welche Geräte sind kompatibel?

Apples Homepod unterstützt Apple Music, Airplay 2 – und nicht viel mehr. (Bild: Apple)

Eines der ersten Geräte, die Airplay 2 unterstützen, ist Apples Homepod, der am 18. Juni in Europa landet. Weitere bereits auf dem Markt befindliche Produkte sollen per Software-Update entsprechende Unterstützung erhalten.

Beats hat offenbar auch einen Airplay-2-kompatiblen Lautsprecher in Arbeit. (Screenshot: t3n.de)

Apple hat eine große Übersicht der künftig kompatiblen Lautsprecher veröffentlicht (via Macrumors). Unter anderem sind Produkte von Bang & Olufsen, Bluesound, Bose, Bowers & Wilkins, Denon, Libratone, Marantz, Marshall, Naim, Pioneer und Sonos mit dabei. Interessant: Es wird allem Anschein nach auch Airplay-2-Lautsprecher der Apple-Tochter Beats geben – das zumindest deutet Apple auf der eigenen Airplay-Landingpage an. Gerüchte besagen, dass der Beats-Lautsprecher ein günstiger Homepod mit Siri-Unterstützung werden könnte.

  • Apple Homepod
  • Beoplay A6
  • Beoplay A9 mk2
  • Beoplay M3
  • Beosound 1
  • Beosound 2
  • Beosound 35
  • Beosound Core
  • Beosound Essence mk2
  • Beovision Eclipse (nur Audio)
  • Denon AVR-X3500H
  • Denon AVR-X4500H
  • Denon AVR-X6500H
  • Libratone Zipp
  • Libratone Zipp Mini
  • Marantz AV7705
  • Marantz NA6006
  • Marantz NR1509
  • Marantz NR1609
  • Marantz SR5013
  • Marantz SR6013
  • Marantz SR7013
  • Naim Mu-so
  • Naim Mu-so QB
  • Naim ND 555
  • Naim ND5 XS 2
  • Naim NDX 2
  • Naim Uniti Nova
  • Naim Uniti Atom
  • Naim Uniti Star
  • Sonos One
  • Sonos Play:5
  • Sonos Playbase
Sonos One. (Foto: t3n.de)

1 von 7

Wie The Verge treffend bemerkt, sind die mit Airplay 2 nutzbaren Lautsprecher und Geräte alles andere als günstig. Das preiswerteste als Homepod-Alternative nutzbare Produkt schlägt in Form des Sonos One (Test) mit 229 Euro zu Buche. Apples Homepod wird in Deutschland 349 Euro kosten und befindet sich damit auch noch am unteren Ende der Preisskala. Bei Produkten der High-End-Hersteller Naim oder Bang & Olufsen könnt ihr auch locker mehrere Tausend Euro in die Hand nehmen. Nur die Bluetooth-Speeker Libratone Zip Mini sind mit etwa 199 Euro (Provisions-Link) günstiger.

Mehr zum Thema:

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links – auch Affiliate-Links genannt – verwendet und sie durch „(Provisions-Link)" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.