News

Kabellos aufladbar: Apples Airpods sollen 2019 kleines Upgrade erhalten – großes Redesign erst 2020

Apple Airpods. (Bild: Apple)

Apples True-Wireless-Kopfhörer Airpods werden wohl erst 2020 in einer komplett neuen Version erscheinen. 2019 könne mit einer kabellos aufladbaren Variante gerechnet werden.

Als Apple seine Airpods vor über zwei Jahren vorstellte, wurden sie im Netz mit Spott übersäht. Doch sie stellten sich als regelrechter Verkaufsschlager heraus und mittlerweile sind die „Zahnbürstenköpfe“-Wearables eines der am stärksten wachsenden Produkte des Unternehmens. Glaubt man den Prognosen des renommierten Analysten mit Fokus auf Apple-Produkte Ming-Chi Kuo, wird es erst 2020 grundlegend überarbeitete neue Airpods geben.

Apple Airpods: Großes Upgrade erst 2020

Ursprünglich wurde schon 2018 mit neuen Airpods gerechnet, die Berichten zufolge mit einer besseren Abschirmung von Außengeräuschen, Wasserresistenz und einer verbesserten Siri-Integration daherkommen sollten. All diese neuen Features in die kleinen Kopfhörer zu integrieren, erfordert aber offenbar mehr Zeit als bislang spekuliert.

Kuo zufolge wird die nächste Airpod-Generation ein komplett neues Design besitzen. Auch das Bedienkonzept werde überarbeitet, damit Nutzer per Hey-Siri-Befehl leichter Musik und Lautstärke steuern können.

Apple arbeitet an einer Neuauflage der Airpods. (Bild: Apple)

1 von 16

Apple Airpods: Kleines Upgrade für 2019 erwartet

Im ersten Quartal 2019 werde Apple seine Airpods mit einem kleinen Upgrade versehen, um sie im Case auch kabellos aufladbar zu machen. Diese Funktion wurde mit der Ankündigung der Airpower-Ladematte angekündigt, die bis heute noch nicht verfügbar ist.

Airpods, iPhone und Apple Watch gleichzeitig parallel laden: Bis Apples Ladestation mit Airpower-Support kommt, wird es wohl noch dauern – wenn sie überhaupt erscheint. (Bild: Apple)

Das 2019er Modell soll zudem mit dem neuen Verbindungsstandard Bluetooth-Version 5 erscheinen. Kuo deutet laut 9to5 Mac ferner an, dass die kabellose Lademöglichkeit auch für Besitzer eines aktuellen Airpod-Modells per Zukauf eines entsprechenden Lade-Cases möglich sein könnte.

Über Apples kabellose Ladematte verliert Kuo in seinem Bericht kein Wort. Das Unternehmen hatte im September 2017 eine induktive Ladestation mit Airpower angekündigt, auf der iPhone, Watch und Airpods parallel drahtlos aufgeladen werden können sollen. Mehr als ein Jahr später gibt es das Zubehör immer noch nicht zu kaufen. Von Apple gibt es kein Statement über den Verbleib der Ladematte – ob sie noch erscheinen wird, ist unklar.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung