Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Doppelte Laufzeit fürs Smartphone: Neue Akkus kommen 2017

Naht das Ende der Akkupacks? (Foto: t3n)

Eine der größten Smartphone-Schwächen könnte sich schon im nächsten Jahr in Wohlgefallen auflösen. Denn das Startup Solid Energy hat einen Akku entwickelt, mit dem sich die Laufzeit verdoppeln lässt. 

Auch wenn Hersteller immer größere Akkus in ihre Smartphones bauen, kommt man mit einer Ladung zumeist nur gerade so über den Tag – spätestens nach anderthalb Tagen ruft mit Sicherheit die Steckdose. Um die Wartezeit beim Aufladen zu reduzieren, integrieren Hersteller mittlerweile Schnellladetechnologien, mit denen Akkus binnen einer halben Stunde wieder fast voll aufgeladen sind, aber das ist nur ein schwacher Trost, wenn keine Steckdose in Reichweite ist.

Das Startup Solid Energy, das aus einer Forschungsgruppe des Massachusetts Institute of Technology, kurz MIT, einer der wohl besten Technischen Universitäten weltweit, hervorgegangen ist, hat einen Durchbruch bei der Entwicklung von Akku-Technologien angekündigt. Das Entwickler-Team hat einen Lithium-Metall-Akku herstellen können, der durch eine höhere Energiedichte bei halber Größe die gleiche Nennleistung wie herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien bietet. Und das, ohne auf die Langlebigkeit und Sicherheit aktueller Akkus verzichten zu müssen.

Die neue Lithium-Metall-Akku-Technologie ist weit kompakter als bisherige Technologien. (Bild: MIT; CC BY-NC-ND 3.0)
Die neue Lithium-Metall-Akku-Technologie ist weit kompakter als bisherige Technologien. (Bild: MIT; CC BY-NC-ND 3.0)

Mithilfe der neuartigen Akku-Technologie ist dank der höheren Energiedichte und kompakteren Bauweise möglich, Smartphones mit der doppelten Akku-Kapazität auszurüsten und ihnen damit im Idealfall die doppelte Akkulaufzeit verpassen. Damit müsste man sein Smartphone nur noch am Ende von zwei oder gar drei Tagen an die Steckdose hängen.

Solid Energy: Neue Akku-Technologie im nächsten Jahr endlich marktreif

2017 ist es endlich soweit: Die neue Akku-Technologie von Solid Energy landet in Smartphones. (Foto: Solid Energy)
2017 ist es endlich soweit: Die neue Akku-Technologie von Solid Energy landet in Smartphones. (Foto: Solid Energy)

Die Forscher experimentieren übrigens schon seit geraumer Zeit an den neuen Akkus und hatten ihre Technologie schon Anfang letzten Jahres angekündigt. Mittlerweile ist die Entwicklung so weit fortgeschritten, dass die ersten marktreifen Batterien im November dieses Jahres in Drohnen verbaut werden. Anfang nächsten Jahres sollen die ersten Smartphones und Wearables auf den Markt kommen, die mit den neuen Akkus ausgerüstet sind.

Ab 2018 will man soweit sein, die Lithium-Metall-Batterien auch für Elektroautos anzubieten, um damit die Reichweite zu erhöhen. Anstelle von 320 Kilometern sollen 640 Kilometer mit der Akkuladung zurückgelegt werden können, so Qichao Hu, einer der Entwickler der neuen Akku-Technologie.

Bis es soweit ist, könnt ihr euch unsere Tipps zum Akku-Laden zu Gemüte führen.

via derstandard.at

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
Geschichte wiederholt sich jeden Tag

Genau @Ribert. Jedes Jahr lesen wir mindestens jeweils zwei Meldungen zu Solarzellen und auch zu Akkus welche revolutionär viel schneller, besser, stärker, mehr Wirkungsgrad oder so haben sollen.
Bisher ist wohl praktisch nie etwas beim Kunden angekommen.

Ausnahmen sind Festplatten: Da herrscht wohl echter Feature-Wettbewerb (was man von Staaten, Startups, Presse usw. nicht behaupten kann) zugunsten der kleinen Kunden und wenn man heute etwas forschungs-mäßiges über Verbesserungen liest, ist es 2-3 Jahren später wirklich in den 199-Euro-Festplatten bei Amazon für kleine Endkunden verfügbar.

Nett wäre auch, wenn diese Nachkauf-Akku-Hersteller die neuen Techniken einbauen würden.
Viele professionelle/teure/spezielle Geräte wie GPS-Receiver, Digital-Kameras, Outdoor-Kameras, MiFi-AccessPoints/WiFi-Unterwegs-Router-für-Reisende usw. haben ja Akkus. Oft war ich glaube BL-5C von Nokia bauart-ähnlich in vielen Geräten von Dritt-Herstellern vorhanden.
Da herrscht also ein dankbarer Markt von Kunden und man könnte ja auch alte iPhones und alte Handies oder Tabletts mit Nachkauf-Akkus in der Laufzeit spürbar verbessern.

Moores Law ist alle 18 Monate Halbierung des Preises. Für Chips. Nicht für Akkus und wohl auch nicht für Displays oder Haupt-Platinen. Das be-inhaltete bisher aber wohl implizit meist auch, das der Stromverbrauch für die doppelte Leistung nicht mehr wird sondern die Transistoren kleiner und somit strom-sparender werden !
Die Presse versagt ständig, mal in Google-Spreadsheet, Excel, ... Werte/Preise aufzutragen und ganz trivial zu extrapolieren, wann welche Features in Handies für 99, 199, 299,... oder den Topmodelle für 799 zu haben sein dürften.
Als das One+1 mit 3GigaByte Ram rauskam, war das der Start für Android mit endlich mal anständiger RAM-Ausstattung. FullHD und DualSIM sind bei 199-Handies ganz normal. Sowas kann man problemlos extrapolieren und kriegt es jede Messe mit neuen Handy-Modellen dann auch bestätigt.

Speziell bei SSDs kann man die Preise extrapolieren und wird nicht plötzlich von der dicksten 100-Terabyte-SSD für 1000 Euro oder sowas überrascht. Der Winter (oder die nächste Rezession) kommt für die Leistungs-Presse aber vielleicht auch völlig überraschend und unvorhergesehen. Bei Game of Thrones weiss jeder, das der Winter kommt. Es gab IMMER eine Rezession und Millionen Arbeitslose und die Sommer werden auch immer heisser und bald muss man Weizen im Winter anbauen weil der Sommer zu trocken wird. Aber Vorbereitung ist wohl nicht so wichtig...
Katzen haben nicht mal einen Kalender und lassen sich VORHER ein Winter- und ein Sommer-Fell wachsen...

Die Presse soll auch mal bei jeder hier bejubelten und verkündeten Startup/Cebit/IFA/Bundes/...-Preis-Verleihung an die zig Preis-Träger und deren Verbleib der letzten Jahre erinnern. "Was wurde aus..." gabs schon im Spiegel oder Stern.
Bei Höhle der Löwen machen sich Blogger oder VOX selber wenigstens die Arbeit und listen alle und deren Verbleib auf. Die erfolglosen "wir haben die tollsten Akkus der Zukunft-Meldungen" "wir haben die tollsten Solarzellen der Zukunft"-Meldungen werden zur Abschreckung hier leider nicht systematisch erinnert. Oder die Failer vom neuen Markt. Stattdessen wiederholt sich Geschichte und 14.000 Stellen entfallen bei Cisco und 14.000 Stellen bei Microsoft. Millionen Diplom-Inhaber sollen als Taxifahrer ihre Studenten-Kredite(100.000-500.000 Dollar pro Studium !) abarbeiten. Blöd nur das es bald keine Taxifahrer mehr geben wird.

Die Presse denkt oft weder mit noch erinnert sie sich obwohl sie ja selber täglich betroffen sind, weil Tim Cook ihre MacOS-Rechner immer schlechter macht oder ihre Geräte nach wenigen Stunden immer leer sind und man oft nach 1 Jahr Akku nachkaufen muss. Die Armut steigt und die Folgen werden immer krasser.

Bei E-Autos kann man viel Gewicht einsparen. Das hat überproportionale Effekte weil man doppelt so weit kommt oder halt die Hälfte an Gewicht einspart was wie viel wiegt ? 1-2 Fahrgäste ? 100 Kilogramm ? 10% vom Fahrzeug-Gewicht inclusive Personen ? Davon kommt man auch 10% weiter.
Gute Akkus (weiter fahren und oder weniger wiegen,...) und Solarzellen (billiges Nachladen auf dem eigenen Firmen-Carport oder zu Hause-Dach) sind die größten Vorteils-Bringer. Aber dank Tesla Smart-E-Cars sind Benziner sowieso bald die nächsten Trabbis, Tasten-Handies, Walkmans, Pager, Pferde-Kutschen, Schallplattenspieler, NOKIA-Handies, Siemens-Handies, Röhrenmonitore/fernseher(die waren 2006 also vor 10 Jahren hier in Deutschland bei der deutschen Fußball-WM noch zu 90% an der Macht und Flachbildschirme superteuer oder nur in Laptops)... und werden nichts mehr wert und die Jobs sind dauerhaft weg...
Sowas kommt von Copy-Paste-Presse...

Halb so schwere Akkus kann man auch doppelt so leicht (im doppelten Wortsinne, har har har) auswechseln und gleich weiterfahren. Carshare-Dienste von Opel usw. müssen das dann haben.
Je nach geplanter Fahrstrecke pluggt man dann einen kleinen (kleine City-Strecke oder nur zum Flughafen wenn der endlich irgendwann mal fertig ist und dann vielleicht auch mal funktioniert) oder großen Akku (Ziel Brandenburg) in Berlin am Bahnhof in das Car-Share-Smart-E-Car hinein.
Die Vorteils-Folgen sind unermesslich pro alle 2%-10% welche ein Akku oder Solarzelle besser (leichter, schnellere Ladung, weniger Volumen, längere Haltbarkeit, höherer Wirkungsgrad) wird, was uns (auch hier) jedes Jahr in mehreren Meldungen versprochen wird. Android gibt zumindest zu, das es keine Updates gibt oder M$ hat die Bürger-M$-Phones offiziell aufgegeben... Aber Breitband bundesweit bezahlbar wird (nach 16 Jahren) oder halt bessere Akkus und Solarzellen oder bessere Regierung immer noch kritiklos versprochen.

Antworten
Bjoern

Und wofür werden die Hersteller das nutzen? Mehr Kerne, mehr Gigahertz, mehr alles, und dafür 0,1mm dünner. Wahnsinn!

Antworten
Ribert

Hätte könnte sollte. Wieder eine Batterie Meldung die bei der Masse nicht ankommt?

Antworten
Daniel Schulz

Und mit Li-Air Akkus dann noch mal um nen Faktor 2-5 in vielleicht 5 Jahren. Es wird langsam.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.