News

Mit dieser Akku-Technologie soll dein Smartphone bald deutlich länger durchhalten

(Bild: Shutterstock)

Forscher des niederländischen Energy Research Centre haben eine neue Akku-Technologie entwickelt, dank der die Batteriekapazität künftig um 50 Prozent steigen soll.

Neue Akku-Technologien: Versprechen bisher nicht eingelöst

Neue Akku-Technologien, die mehr Kapazität, schnellere Ladezeiten und länger durchhaltende Geräte und Elektroautos versprechen, werden immer wieder einmal angekündigt. Im August des vergangenen Jahres etwa hatte das Startup Solid Energy einen Akku vorgestellt, mit dem sich die Laufzeit von Smartphones verdoppeln lassen soll. Der für 2017 angekündigte Start ist bisher aber nicht erfolgt.

Christian Rood, Gründer des ECN-Ablegers Leydenjar Technologies, arbeitet an neuer Akku-Technologie. (Foto: ECN)

Jetzt hat das niederländische Energy Research Centre (ECN) einen Li-Ion-Akku in Aussicht gestellt, der dank neuer Silizium-Anoden-Technologie eine um 50 Prozent höhere Batteriekapazität aufweisen soll. Damit sollen etwa die Reichweite von Elektroautos erhöht werden, Akkus in Smartphones oder Laptops länger durchhalten und die Kosten für Speicher von erneuerbaren Energien gesenkt werden können.

Dem Startup Leydenjar Technologies, einem ECN-Ableger, ist es nach eigenen Angaben jetzt gelungen, einen funktionierenden Akku-Prototypen fertigzustellen – ein Meilenstein für die Akkuindustrie, wie es in einer entsprechenden Mitteilung heißt. Leydenjar Technologies setzt bei der Akku-Technologie auf Silizium- statt wie bisher üblich auf Graphit-Anoden. Die zur Herstellung eingesetzte PECVD-Maschine (plasmaunterstützte chemische Gasphasenabscheidung) soll sich einfach zur Massenproduktion eignen.

Akku mit mehr Kapazität: „Massenproduktion in Reichweite“

„Was unsere Erfindung so vielversprechend macht, ist, dass die Technologie für die Massenproduktion des Materials schon in Reichweite ist, da sie sich nicht so sehr von existierenden Produktionsprozessen für Solarzellen unterscheidet“, erklärt Paul Wyers, Chef der Abteilung für Solarforschung beim ECN. Und Leydenjar-Gründer Christian Rood ergänzt: „Unsere höhere Geschwindigkeit basiert auch darauf, dass wir Technologie-Hotspots in Europa verbinden und schon zu einem frühen Zeitpunkt Geräte- sowie Akkuhersteller in den Prozess einbinden.“

MintyBoost: USB-Akkuladegerät zum Selberbauen

1 von 5

Bisher existieren allerdings nur Prototypen des möglicherweise kommenden neuartigen Akkus. Wann der auf dem Markt verfügbar sein wird, ließ ECN offen. Im Titel der Mitteilung hieß es ehrlicherweise auch nur, dass man Akkus mit 50 Prozent mehr Kapazität „einen Schritt näher“ gekommen sei. Auf eine deutliche Steigerung der Akkukapazität werden wir also weiter warten müssen.

Bis dahin könnte euch der t3n-Ratgeber zum Akku laden interessieren: 10 ultimative Tipps – Akku laden bei Smartphone und Tablet

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Peter
Peter

Wie oft wir das schon gehört haben. Von Folien, über Beschichtungen, bis hin zu BlaBlaBla… wenn mein Smartphone endlich länger durchhält als einen Tag, sagt bescheid.

Antworten
goo
goo

es wird nicht passieren.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung