News

Diese Aktie ging durch die Decke, als die Firma sich den Zusatz Blockchain verpasste

Blockchain. (Foto: DearKrisada/Shutterstock)

Eine britische Firma verbuchte ein überraschendes Kursfeuerwerk – und das alles nur, weil sie sich den Namenszusatz Blockchain verpasste. Und das passierte nicht zum ersten Mal.

On-line: Blockchain als Namenszusatz löst Kursfeuerwerk aus

Blockchain-Hype sei Dank. Für die Aktionäre der britischen Internetfirma On-line Plc dürfte der vergangene Freitag ein echter Glückstag gewesen sein. Denn innerhalb nur eines Tages sprang der Kurs der On-line-Aktie um fast 400 Prozent nach oben. Was geschehen war? Die Firma hatte angekündigt, dass sie sich den Namenszusatz Blockchain verpassen will, wie Bloomberg berichtet.

Blockchain – der Name macht‘s. Die On-line-Homepage lädt jedenfalls nicht wirklich zum Investieren ein. (Screenshot: On-line.co.uk/t3n.de)

Schon am Donnerstag, als die Pläne erstmals bekannt wurden, legte die On-line-Aktie um 19 Prozent zu. Das war aber nichts gegen den Tag darauf, als sich der Aktienkurs auf bis zu 85 Pence pro Stück fast verfünffachte (plus 394 Prozent). On-line sah sich daraufhin gezwungen, am Freitagnachmittag in einer zweiten Pressemeldung klarzustellen, dass sich das Blockchain-Produkt, an dem das Unternehmen arbeite, noch in einer frühen Entwicklungsphase befinde. Der Aktienkurs ging folgerichtig wieder deutlich zurück.

Am Montag war die On-line-Aktie nur noch 39,5 Pence wert – immerhin noch mehr als doppelt soviel wie zu Beginn der Kursrallye. Ebenfalls beeindruckend: Am Freitag erreichte das Handelsvolumen knapp drei Millionen Aktien, was 16 Mal so viel war wie im gesamten Jahr 2017 – bis zu dem plötzlichen Kursfeuerwerk. Eine ähnliche Aktienhausse hatte es schon Anfang des Monats gegeben, als sich das US-Unternehmen Bioptix in Riot Blockchain umbenannte. Der Aktienkurs hatte sich aufgrund des enorm gestiegenen Anlegerinteresses daraufhin nahezu verdoppelt.

Blockchain-Produkt von On-line in einer frühen Phase

Bei On-line ging es freilich nicht nur um den Namenszusatz, das Unternehmen arbeitet, wie oben angedeutet, an einem Blockchain-basierten Produkt, das mithilfe von Token-basierten Anwendungen Nutzer von Finanzwebsites bei der Bewertung von Informationen unterstützen soll. Die erste entsprechende Anwendung soll aber erst frühestens 2018 getestet werden.

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Jason
Jason

… und was DANN geschah, ließ alle sprachlos werden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.