Ratgeber

Von teuer bis günstig: 15 aktuelle Android-Smartphones im Überblick

Seite 3 / 3

Top 5: Android-Smartphones unter 250 Euro

In unserer dritten und letzten Smartphone-Kategorie stellen wir euch eine Reihe an Modellen vor, die unterhalb der 250-Euro-Marke bleiben, aber dennoch eine recht ordentliche Figur machen.

Moto G: Motorola die Dritte

moto-g-2015-hero

Sogar wasserresistent ist es, das Moto G (2015).  (Bild: Motorola)

Das Moto G der ersten Generation war das bestverkaufte Smartphone des US-amerikanischen Herstellers, doch auch die mittlerweile dritte Generation kann sich sehen lassen. Das HD-IPS-Display misst in der Diagonale fünf Zoll, unter der Haube steckt ein Snapdragon-410-Chip, der je nach Modellvariante von einem (acht Gigabyte-Variante) oder zwei Gigabyte RAM (16 Gigabyte-Version) unterstützt wird. Die Kamera löst mit 13 Megapixeln auf, der Akku ist 2.470 Milliamperestunden groß. Besonderheiten sind die Möglichkeit, das Smartphone im Moto Maker selbst zu designen und die Staub- und Wasserresistenz nach IPX7-Standard. Preis: zwischen 199 und 230 Euro*.

Huawei P8 Lite: Hübsche Flunder

huawei-p8-lite-1

Viel Smartphone fürs Geld: Das Huawei P8 lite ist schlank und erschwinglich. (Bild: Huawei)

Das Huawei P8 Lite ist die abgespeckte Version des P8, das im Frühjahr 2015 seine Premiere gefeiert hat. Zum Preis von unter 230 Euro* bekommt ihr ein 7,7 Millimeter schlankes Fünf-Zoll-Smartphone mit HD-Display, zwei Gigabyte RAM, Kirin-620-Achtkern-Prozessor und 16 Gigabyte internem Speicher, der sich mittels microSD-Karte erweitern lässt. Der Akku ist 2.200 Milliamperestunden groß, als OS setzt Huawei auf Android 5.0 Lollipop mit der hauseigenen Emotion-UI.

Samsung Galaxy A3: Günstiger Aluhobel

Samsung Galaxy A3: (Bild: Samsung)

Klein und günstig: das Samsung Galaxy A3. (Bild: Samsung)

Kompakt und edel anmutend dank Aluschale: Das Samsung Galaxy A3 ist das günstigste Modell der A-Reihe der Südkoreaner. Das Smartphone hat ein 4,5-Zoll-Display mit qHD-Auflösung (960 x 540 Pixel), ein 1,2-Gigahertz-SoC und 1,5 Gigabyte RAM. Der interne Speicher ist 16 Gigabyte groß, für Schnappschüsse ist eine Acht-Megapixel-Kamera verbaut, der Akku ist 1.900 Milliamperestunden groß. Das recht schicke Gerät, das leider wohl auf Android 4.4 stecken bleibt, bekommt man schon ab knapp 200 Euro* – manche Händler verlangen sogar noch weniger.

Honor 4X: Viel Akku für den kleinen Taler

Honor 4X. (Bild: Vmall)

Honor 4X. (Bild: Vmall)

Mit 5,5-Zoll-HD-Display und einem 3.000-Milliamperestunden-Akku dürfte das Honor 4X ein kleines Akkumonster sein. Das Phablet, das mit 199 Euro zu Buche* schlägt, hat außerdem acht Gigabyte internen, erweiterbaren Speicher, einen 1,2-Gigahertz-Octa-Core-Chip und zwei Gigabyte RAM an Bord. Die Hauptkamera besitzt einen 13-Megapixel-Sensor, als OS ist Android 4.4 vorinstalliert – laut Hersteller soll es aber Android 6.0 Marshmallow erhalten.

Moto E: Motorolas Budgetlösung

Das günstig nicht hässlich sein muss, beweist Motorola mit seinem Moto E. (Bild: Motorola)

Das günstig nicht hässlich sein muss, beweist Motorola mit seinem Moto E. (Bild: Motorola)

Das Moto E ist das günstigste Modell aus dem Hause Motorola. Es verfügt über einen 4,5-Zoll-Screen mit 960 x 540 Pixeln, einen Snapdragon-410-Prozessor, der von einem Gigabyte RAM unterstützt wird, und acht Gigabyte internen Speicher, der per microSD-Karte erweitert werden kann. Der Akku ist 2.390 Milliamperestunden groß – für ein Gerät dieser Preisklasse und Restausstattung sehr ordentlich. Laut Motorola wird das Moto E sogar ein Update auf Android 6.0 Marshmallow erhalten. Für ein 130-Euro-Smartphone schon eine Besonderheit. Bei Amazon wird es für 120 Euro* angeboten.

Diese Übersicht ist alles andere als komplett und versteht sich letztlich nur als eine kleine Liste an Phones, die wir als empfehlenswert erachten. Falls ihr positive Erfahrungen mit anderen Smartphones gemacht habt und diese gerne weiterempfehlen wollt, schreibt einfach einen Kommentar.

Dieser Artikel ist eine Überarbeitung eines Artikels aus dem Jahr 2012. Autor des Original-Artikels ist Andreas Floemer.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

19 Kommentare
Benjamin Wagener

Ich würde nicht mehr zum Samsung Galaxy Nexus raten. Ja, das Nexus 4 ist derzeit nicht zu erhalten, aber ich würde da lieber warten das zu bekommen als mir jetzt noch den Vorgänger vielleicht sogar noch zum gleichen oder gar höheren Preis zu holen.

Antworten
Till
Till

Oppo Finder

Antworten
Andreas Floemer

@Bejnamin Wagner: Das Galaxy Nexus ist immer noch eines der besseren Smartphones auf dem Markt. Quad Core ist nicht zwingend notwendig, Google sorgt außerdem vorerst stets für SW-Updates…
Schaut man sich ein wenig in den Preisvergleichsportalen um, findet man es bereits für unter 300 Euro

Antworten
Benjamin Wagener

@Andreas Floemer: Stimmt, Google sorgt *vorerst* für SW-Updates. Aber wie lange noch? Also da wären mir die 50€ und etwas Geduld beim Warten auf den Playstore glaube ich wert.

Antworten
David
David

Teilweise wesentlich günstiger sind zb die Telefone von jiayu.de oder auch wiko.
Ich habe mir das jiayu s3 vor kurzem gekauft, und mit dem Samsung s5 hält es mit

Antworten
Hendrik

Entweder bin ich blind oder ihr habt wirklich das Note 4 vergessen! Meiner Meinung nach bestes Android-Smartphone für Blogger und Webworker.

Antworten
Johannes Schuba

Ich zitiere mal aus dem Artikel (im Absatz vom Galaxy S6): „Für Freunde der Note-Reihe von Samsung gibt es natürlich auch noch das Note 4 , das mit bester Hardware ausgestattet ist.“ ;-)

Antworten
Denis
Denis

Ein echter Preisbrecher ist wohl eher das Huawei Ascent P7 ;)

Antworten
Sinep
Sinep

Was ist mit HTC? Vergessen oder unterschlagen?

Antworten
Andreas Floemer

Ist dieses Mal rausgeflogen. Vielleicht wieder beim nächsten Update.

Antworten
Regelmäßige Tests
Regelmäßige Tests

Nur mal so ein Vorschlag:
– die c’t hat keine Testsieger sondern welche Geräte wofür tauglich sind im Fazit.
– Man könnte Skills listen und schauen welche Handies kleiner/mittlerer/hoher Preisklasse es bieten.
Beispiel:
USB-C kann als USB1.0..2.0..3.0..3.1 dahinter verbaut sein. In 1 Jahr ist es normal, aktuell leider noch nicht Standard aber nice to have. Aber C bedeutet nicht notwendig mehr als USB-2-Speed.
Schnelle 32GByte-U1-Marken-MicroSDhc-Karten liegen bei 9 Euro. Kann es auch SDxc. Per OTG-Adapter gehen natürlich vermutlich auch 64 usw. SDxc-Karten oder auch 6TByte-Festplatten am Hub oder Powering-USB-Y-Kabel.
FullHD ist auch bei günstig-Handies normal. Weniger sollte man nicht kaufen.
DualSIM gibts oft genug und ist insbesondere bei günstigen Asia-Handies ganz normal.
Ohne NFC kann man nicht bezahlen. Also Verbindliche Mindestvoraussetzung egal wie billig das Handy ist. Das One+2 gibts wohl inzwischen ohne Einladung. Vermutlich mit auch weil es nicht viel besser als das 1 ist und im Gegensatz zum 1 wohl leider kein NFC hat… :-(((
Welche LTE-Frequenzen… ? Vielleicht sind in Mallorca andere Bänder normal und nicht überall bezahlt man auch dank Liberaler Regierungsbeteiligung 5 Euro für 500 MByte sondern hat auch länger als ein paar Minuten lang etwas von LTE…
Laufzeit,…
Updates…
Das kann man 2-4 mal pro Jahr machen. Für andere Dinge wie Tabletts oder Monitore 2 mal pro Jahr und immer auch dazulernen….
Dann kann man noch Zusatzinfos in Erfahrung bringen wie viel beispielsweise bei we-fix-it-at-your-home oder wie das heisst der Akkuwechsel, Display-Wechsel oder Gehäuse-Austausch kostet und welche Handies geringe Wartungskosten haben. we-fix-it oder wie die heissen geben vielleicht gerne Infos.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung