Ratgeber

Amazon Echo: Die nützlichsten Sprachbefehle für Alexa

Seite 4 / 4

Shopping, Einkaufs- und To-do-Listen

Mit Amazon Echo könnt ihr bei Bedarf bei Amazon Produkte per Sprachbefehl einkaufen oder Einkaufslisten führen.

  • „Alexa, kaufe [Produkt].“
  • „Alexa, was steht auf meiner Einkaufsliste/To-do-Liste?“
  • „Alexa setze „[XY]“ auf meine Einkaufsliste.“
  • „Alexa, setze [XY] auf meine To-do-Liste.“
  • „Alexa, verfolge meine Bestellung.“

Smarthome-Verwaltung: Alexa, schalte das Licht an! Wie warm ist es?

Alexa unterstützt die Steuerung verschiedener Smart-Home-Produkte. (Foto: t3n)

Alexa unterstützt die Steuerung verschiedener Smarthome-Produkte. (Foto: t3n)

Per Echo habt ihr außerdem die Möglichkeit, Smarthome-Geräte diverser Hersteller per Sprache zu steuern. Zu den unterstützten Produkten gehören beispielsweise Philips Hue, Osram Lightify, Innogy, Honeywell Lyric, Netatmo, Tado und weitere. Sind diese Geräte mit Echo verbunden, könnt ihr folgende Sprachbefehle nutzen:

  • „Alexa, schalte meine Schlafzimmerbeleuchtung ein.“
  • „Alexa, erhöhe die Temperatur im Schlafzimmer auf 20 Grad.“
  • „Alexa, schalte Fernseher ein.“
  • „Alexa, schalte ‚Morgen‘ ein.“ (für Lutron Connect)

Um beispielsweise nicht nur eine Lampe zu steuern, könnt ihr in der Alexa-App auch Gruppen anlegen und per Routinen mehrere Geräte über einen einzigen Sprachbefehl wie etwa „Guten Morgen“, oder „Gute Nacht“ an-  der ausstellen. Hierfür öffnet ihr in der Alexa-App die Rubrik Smarthome und bastelt euch unter Gruppen entsprechende Einstellungen zusammen.

Alexa: Die Routinen sind ein mächtiges Werkzeug zur Automatisierung. (Foto: t3n.de

Alexa: Die Routinen sind ein mächtiges Werkzeug zur Automatisierung. (Foto: t3n)

Den Routinen solltet ihr euch ein wenig intensiver widmen, denn mit ihnen könnt ihr mehrere Aktionen auf einmal entweder per Sprachbefehl oder zu einer programmierten Uhrzeit automatisch starten lassen. Ihr könnt die Aktionen und auch die Reihenfolge der Aufgaben selbst festlegen. Ihr müsst sie lediglich unter der Kategorie Routinen auswählen und entsprechend anordnen. Weiter solltet ihr euch die im November 2018 für Deutschland angekündigten Alexa Skill Blueprints näher ansehen, wenn ihr den Sprachassistenten noch persönlicher gestalten wollt.

Der Funktionsumfang von Echo und Alexa ist weit größer als die hier zusammengestellten Vorschläge – zudem wächst er beinahe von Tag zu Tag. Unter anderem könnt ihr auch die aktuellen Sportergebnisse von allerlei Sportarten – auch Fußball – abfragen. Darüber hinaus wird der digitale Assistent künftig auch in anderen Produkten zu finden sein – sogar in Autos diverser Hersteller.

Alexa-Sprachbefehle löschen

Das Löschen von Sprachbefehlen geht selbstredend auch – seit Ende 2019 auch komfortabler denn je: Mit dem Befehl „Alexa, lösche, was ich gerade gesagt habe”, oder „Alexa, lösche alles, was ich heute gesagt habe“ könnt ihr euer Gesagtes der jeweiligen Zeiträume entfernen. Um die Funktion ausführen zu können, müsst ihr in der Alexa-App in den Einstellungen > Alexa-Datenschutz unter Sprachaufnahmen-Verlauf das entsprechende Häkchen gesetzt werden.

Zudem ist es möglich, dass Alexa eure Sprachbefehle automatisch entfernt, die älter als drei respektive 18 Monate alt sind. Hierfür begebt ihr euch in die Datenschutzeinstellungen und wählt die jeweilige Wunschoption aus. Das Feature ergänzt die existierende Möglichkeit, individuelle Äußerungen einzusehen und zu löschen. Zudem lässt sich in den Einstellungen der Verlauf eurer Smarthome-Geräte verwalten und löschen.

Zum Weiterlesen:

Amazon Echo bei Amazon* Amazon Echo Dot bei Amazon*

 

Artikel zuletzt aktualisiert am 23. Dezember 2019.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

5 Kommentare
Arne
Arne

Alexa, was ist der Sinn des Lebens?

–> Die übliche Antwort ist 42
–> 42, aber vergiss Dein Handtuch nicht
–> 42
–> Die Antwort ist 42, aber die Frage ist komplizierter

Antworten
crudi
crudi

Ja – lag bei mir auch unterm Weihnachtsbaum und ja – ich bin fürs Erste auch sehr zufrieden damit. Bisher nutze ich die Funktion, mir die Neuigkeiten ansagen zu lassen (lässt sich über die App auch definieren, woher die News stammen etc.), ich höre Musik drüber und ich habe den Abfallkalender hinterlegt. Hier musste ich dann aber feststellen, dass manche Dinge echt unlogisch sind. Ohne aktiviertem Skill schlägt Alexa den passenden Skill vor (Abfallkalender könnte Dir da weiter helfen – soll ich aktivieren..). Nun hatte ich mich zunächst für MyMüll entschieden, da die Gemeinde dort bereits alles hinterlegt hat – aber hier hat Alex dann weiterhin auf den Abfallkalender verwiesen. Somit habe ich mir die Arbeit gemacht und eine ics Datei für den Abfallkalender erstellt, eingerichtet fertig. Meine Erwartung war nun, da ich ja immer wieder diesen einen Skill vorgeschlagen bekam, dass nun ein einfaches „Alexa, wann wird die Restmülltonne abgeholt“ ausreichen würde. Pustekuchen – ohne ein freundliches „frag Abfallkalender“ geht da gar nix. Das hat mich dann sehr verwundert und auch ein Stück weit enttäuscht, da Alexa zum einen weiß, dass das der passende Skill ist und zum anderen ebenso, dass dieser aktiviert wurde…. Soviel zur künstlichen Intelligenz.

Antworten
pronatur24
pronatur24

Schon irgendwie cool. Früher war es notwendig dafür einen Bespitzelungsapparat zu finanzieren, heute machen es die Menschen freiwillig. Schon irgendwie ne geile Zeit für Big-Brother.

Antworten
Jurek
Jurek

Ja ☺ Alle Diktatoren nutzen die Daten, die wir freiwillig geben Erinnert mich an Total recall und irobot. Und am Ende wirf mein Haus,Wohnung etc gekidnappt u fremdgesteuert

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung