News

Alibaba überholt IBM beim Cloud-Computing

Alibaba hat IBM überholt und ist aktuell der weltweit viertstärkste Konzern beim Cloud-Computing. (Foto: dpa)

Amazon, Microsoft und Google dominieren weiterhin den Markt für Infrastruktur-Services in der Cloud – aber der chinesische E-Commerce-Gigant Alibaba holt auf.

Marktführer bei Infrastruktur-Services in der Cloud ist weiterhin Amazons Cloud-Dienst AWS. Auf den Plätzen dahinter hat sich aber etwas getan, wie die Zahlen der Synergy Research Group aus dem ersten Quartal des Jahres zeigen: Chinas E-Commerce-Gigant Alibaba hat IBM überholt und liegt jetzt auf Platz vier der stärksten Unternehmen in der Branche. Direkt hinter AWS liegen Microsoft und Google.

Das Cloud-Computing sei ein globaler Markt, sagte Synergy-Chefanalyst John Dinsdale laut Pressemitteilung. „Marktführer zu sein heißt, dauerhaft enorme Investitionen zu tätigen, globale Präsenz zu zeigen und eine globale Marke zu sein.“ In das Ranking einbezogen wurden die Bereiche Public IaaS (Infrastructure-as-a-Service) und Public PaaS (Platform-as-a-Service).

In China dominieren lokale Konzerne den Markt

Regional sind die Machtverhältnisse teils anders – die Synergy Research Group differenziert zwischen Nordamerika, der EMEA-Region (Europa, Arabien, Afrika), der APAC-Region (Asien, Pazifik) und Lateinamerika. In der APAC-Region liegt Alibaba sogar auf dem zweiten Platz – was auf seine führende Marktpostition in China zurückzuführen ist.

Alibabas Konkurrent Tencent hat IBM in der APAC-Region ganz von den vorderen Plätzen verdrängt und liegt auf dem vierten Platz. Alle fünf stärksten Konzerne in China sind lokale Konzerne – kein Wunder, schließlich kontrolliert dort der Staat das Internet.

Lokale Unternehmen könnten durch regionale Gegebenheiten zwar ihre Position teils stärken – aber sie würden immer nur eine kleinere Rolle spielen, so Dinsdale. China zeige außerdem, dass lokale Unternehmen auch Türöffner für globale Unternehmen sein könnten. Das Land sei deshalb eigentlich ein globaler Markt, meint Dinsdale. Tatsächlich kann man über die Website von Alibaba auch Produkte ausländischer Konzerne kaufen, zum Beispiel finden sich dort Nestle, KPMG oder Esri.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung